Fahrraddiebstahl / Versicherung zahlt nicht

"NIEMAND wusste von den Rädern."

Tja, wenn niemand davon wusste, dann ist doch eigenartig, dass sie weg sind#augen

Es geht nicht darum, was dir sicherer erscheint, sondern was versichert ist, wenn ich wert darauf lege, dass es die Versicherung bezahlt#aha

Hm, also ich kenne sowas gar nicht...
Aber wie gesagt, wenn das bei euch schon "normal" ist, würde ich mir ernsthaft überlegen, ob ich mir teure Räder anschaffe oder eben nur einen Drahtesel für "von A nach B".
Oder das teure Rad eben neben das Bett stellen ;-)

Ja klar, das stimmt natürlich - ich finde es auch ganz schön "mutig", was manche hier sich für teure Räder anschaffen. Die sind dann aber natürlich auch vielleicht so dekorativ, dass man sie sich übers Bett hängen kann :-D

Oh Gott - mein letzter Satz ist ja unschön, schade, dass man das nicht ändern kann...

Ach warum, ich kenne sogar eine Person, die das machen würde #rofl

Nicht nur eine! #freu

PS:

Auch in den Keller kommt man nur mit Haustürschlüssel.
Der war damals auch nicht aufgebrochen - nur mein Kellerabteil.
Das hat auch nie jemanden interessiert.

Fakt ist, bei beiden Sachen war ein Haustür-/Kellerschlüssel nötig bzw. Hilfe von Mitbewohnern des Hauses.

Die "Hilfe" bekommt nun wirklich jedes Kind, ohne dass sich die Nachbarn darüber im Klaren wären. Da klingelt man einfach irgendwo und brüllt "Zeitung" in die Sprechanlage, schon öffnet sich die Tür. Oder man klingelt überall gleichzeitig, irgendwer wird schon aufmachen ohne zu fragen.

Lg

PPS:

Eine Fahrradversicherung habe ich mir - nach einem Telefonat damals mit meiner Versicherung - geschenkt, weil ich das Rad außer Haus niemals unbeaufsichtigt lasse.
Außerdem greift die wohl bei meiner Versicherung zwischen 22-6 Uhr auch bloß nicht.

Vielleicht solltest Du mal mit Deiner Versicherungspolice unterm Arm zur nächsten Verbraucherzentrale gehen. Die Beratung ist zwar nach meiner Kenntnis nicht kostenlos, kann aber gfls. weiterhelfen

Gute Idee,
#danke

Top Diskussionen anzeigen