Auto im Halteverbot von Privatperson fotografiert

Hallo,
weiß jemand, ob man einfach ein fremdes Auto im Halteverbot fotografieren und dieses an Dritte weitergeben darf? Ich stand auf dem Grünstreifen einesn Parkplatzes. Eine anonyme Person hat mir einen Zettel an das Fenster gemacht, dass er "mein Fehlverhalten bilddokumentiert und dem Immobilienverwalter gemeldet hat". Soweit ich weiß, ist der Parkplatz öffentlich (jedenfalls verteilt die Polizei regelmäßig Knöllchen). Abgesehen davon, dass mich so ein Schreiben nur in mich rein grinsen lässt frage ich mich trotzdem, ob es erlaubt ist, fremde Autos zu fotografieren und als "Beweis" weiterzuleiten. Bitte keine Diskussion, ob ich auf einem Grünstreifen parken darf und somit fremdes Eigentum beschädige, ich mache es nur im absoluten Notfall, weil die Parksituation an meinem Arbeitsplatz eine Katastrophe ist und es für mich keine Alternative gibt!
Danke für eure Meinung!

Es gibt keine Alternative für dich, als dich auf einen fremden Grünstreifen zu stellen und damit wissentlich diesen zu beschädigen? Was bitte soll das für ein Notfall sein, der dein Verhalten rechtfertigt? Ich stelle mir gerade vor, jemand stellt sich auf unseren Rasen vor unserem Haus, weil er glaubt, es gäbe keine Alternative für ihn und es wäre ein "Notfall".

Zu deiner Frage: Keine Ahnung, ob man fremde Fahrzeuge fotografieren darf. Um raus zu finden, durch wessen Auto der Grünstreifen geschädigt wurde, ist es vermutlich hilfreich. Ganz sicher aber weiß ich, dass man nicht einfach Grünstreifen zum Parken nutzen darf, wenn dort Halteverbot besteht. Und ich weiß auch, dass die Parksituation bei dir nicht als Notfall gilt und es dem Eigentümer völlig egal sein kann, ob du eine Alternative hast oder nicht.

Aber darüber wolltest du ja nicht diskutieren. Du wolltest nur über das evtl Fehlverhalten des anderen diskutieren. Sorry...

m.

Hallo,
oh, ein Gutmensch will wieder bei urbia für Diskussionsstoff sorgen?! Wenn in einem abgelegenen Stadtteil 1300 Mitarbeiter beschäftigt sind und nur 900 private und öffentliche Parkplätze vorhanden sind und dazu noch ein reger Kundenverkehr herrscht und man 30 km von diesem Ort entfernt wohnt und eben keine andere Möglichkeit besteht, dort hin zu kommen, was meinst du, wie die Parksituation dort aussieht?! Ich könnte mich natürlich auch wie alle anderen an den Straßenrand stellen, aber dadurch gefährde ich die Kinder, die im nahegelegenen Kindergarten die Straße überqueren wollen. Dann doch lieber der Grünstreifen! Und diskutieren wollte ich nicht, ich habe lediglich völlig wertfrei gefragt, ob ein fremdes Auto fotografiert werden darf! Deshalb erspare dir doch bitte weitere Beteiligung an der Diskussion, auch wenn es ein öffentliches Forum ist! Ich verstehe wirklich nicht, warum hier immer Menschen ungefragt ihre Meinung geben müssen! Hoffentlich geht es dir jetzt besser! Einen schönen Abend noch!

Danke für deine Antwort! Ich habe nirgends geschrieben, dass ich dagegen vorgehen möchte, es hat mich lediglich interessiert! Bei oben beschriebenen Parkplatzsituation ist es nicht möglich, ÖV zu benutzen, da diese nicht arbeiterfreundlich sind. Ich fahre jeden morgen schon eine halbe Stunde früher weg. Noch früher geht leider nicht, weil ich mein Kind vorher noch in die Kita bringen muss! Wenn du die Situation einmal gesehen hättest, würdest du vielleicht anders denken. Es ist ein tägliches Chaos, alle Straßen werden zugeparkt, Kinder können nicht mehr sicher über die Hauptstraße gehen. Es ist wohl nur eine Frage der Zeit, wann etwas passiert! Dann doch lieber der Grünstreifen! Selbst die Medien sind schon mit dem Thema beschäftigt! Aber egal, du hast mir ja die Antwort gegeben, die ich haben wollte, deshalb verabschiede ich mich jetzt aus der Diskussion, wie ich urbia kenne, werden einige frustrierte mich als bösen, bösen Parksünder zerreißen, der seine gerechte Strafe bekommen soll, wenn nicht im RL, dann wenigstens bei urbia:-)! Wünsche dir einen schönen Abend!

weitere Kommentare laden

Ja, man darf jedes Auto fotografieren wie man lustig ist. Auch deines.

Fotografien verbreiten dagegen nicht, ABER Fotografien zur Rechtverfolgen sind davon ausgenommen. Da der Parkplatz öffentlich ist, kann es gut sein, dass man über den Faux-pas der Verbreitung hinwegsehen wird, selbst wenn nicht wird die Staatsanwalt das kaum verfolgen, da es einfach nicht von genügend Bedeutung für die Öffentlichkeit ist.

Du müsstest also mit einer Zivilklage kommen UND auch noch volles Recht erhalten, sonst bleibst du zumindest auf einem Teil der Koten sitzen. Es wird so oder so eine Minusnummer.

Sein "Fehlerverhalten" ist übrigens lediglich eine Maßnahme gegen deines und eine Prävention noch dazu, solltest du nicht völlig unbelehrbar sein.

Wenn du also Konsequenzen vermeiden willst, halte dich einfach an die Regeln.

Alternative: früher fahren und/ oder ein Stück länger laufen. Für Verkehrslegastheniker gibt es ja noch die ÖV. :-)

Nachtrag: Autos besitzen keine Persönlichkeitsrechte, deine Beschwerde wird nicht dasselbe Gewicht haben, als wenn sie dein Kind fotografiert hätten.

Unterschied wäre, wenn du ein stadtbekanntes Fahrzeug besitzt, dass man zweifellos dir zuordnen würde und ein Bild davon vor einem Sexshop in der Lokalzeitung verbreiten würde... Aber das ist hier ja nicht der Fall.

Habe versehentlich meine Antwort an dich an den verkehrten user gerichtet, deshalb kopiere ich sie dir nochmal!

Auto im Halteverbot von Privatperson fotografiert
heute, 21:07
madame-butterfly

Danke für deine Antwort! Ich habe nirgends geschrieben, dass ich dagegen vorgehen möchte, es hat mich lediglich interessiert! Bei oben beschriebenen Parkplatzsituation ist es nicht möglich, ÖV zu benutzen, da diese nicht arbeiterfreundlich sind. Ich fahre jeden morgen schon eine halbe Stunde früher weg. Noch früher geht leider nicht, weil ich mein Kind vorher noch in die Kita bringen muss! Wenn du die Situation einmal gesehen hättest, würdest du vielleicht anders denken. Es ist ein tägliches Chaos, alle Straßen werden zugeparkt, Kinder können nicht mehr sicher über die Hauptstraße gehen. Es ist wohl nur eine Frage der Zeit, wann etwas passiert! Dann doch lieber der Grünstreifen! Selbst die Medien sind schon mit dem Thema beschäftigt! Aber egal, du hast mir ja die Antwort gegeben, die ich haben wollte, deshalb verabschiede ich mich jetzt aus der Diskussion, wie ich urbia kenne, werden einige frustrierte mich als bösen, bösen Parksünder zerreißen, der seine gerechte Strafe bekommen soll, wenn nicht im RL, dann wenigstens bei urbia:-)! Wünsche dir einen schönen Abend!

weiteren Kommentar laden

Hallo

Das ist aber keine Notsituation dort zu parken. Wegen der Arbeit.
Und wenn du auf fremden Eigentum parkst, musst du dich nicht wundern, das dich ein Fremder fotografiert.
Sei froh, das du noch nicht abgeschleppt wurdest

Hi,

fotografiere auch Pkws die falsch abgestellt sind für das Ordnungsamt.

Wir haben hier ebenfalls eine katastrophale ParkplatzSituation und es ärgert mich immer wenn wir Anwohner keinen Platz finden bloß weil einige sich einfach quer stellen.

Das Ordnungsamt kümmert sich dann um den Rest.

LG

Hallo,

Ja man darf fotografieren und das Ordnungsamt freut sich immer da sie anhand der bilder knöllchen verschicken dürfen.;-)

Hallo

Ja, im öffentlichen Raum darf dich und dein Auto jeder und jederzeit fotografieren und sogar das Bild im Netz teilen, sprich auch den Eigentümer der Immobilien deren Grünstreifen du beschädigst (Grassamen sind auch nicht Billig) weiterleiten. Den Zettel musst du nicht ernstnehmen, denn das war nur eine Info und bietet wieder eine neue Rechtslage.

Wenn dein Arbeitgeber für nicht ausreichende Parkplätze sorgen kann, dann muss er mit zuspätkommen rechnen und das würde ich ihm unter die Nase reiben.

Allerdings gibt diese Situation dir noch lange nicht das Recht gegen Gesetze zu verstoßen und dich einfach auf einen Grünstreifen zu stellen (ob nun öffentlich oder privat), dann musst du dir einfach einen Stellplatz weiter weg suchen. Wäre auch in deinem Interesse, denn sollte deinem Auto etwas zustoßen und deine Versicherung bekommt davon Wind, bekommst du NICHTS und den Schaden des Verursachers darfst du auch noch tragen, ganz zu schweigen vom Knöllchen und den Punkten in Flensburg.

Oder du kommst abends zurück und dein Auto ist nicht mehr da, weil es abgeschleppt worden ist (ca 190 €), oder die Eigner der Immobilie fördern Schadensersatz ...

Und da du dieses Situation kennst, musst du eben früher los oder mit Bus/Bahn oder mit dem Taxi. Du kannst auch laufen oder mit dem Rad fahren, es gibt so viele Möglichkeiten, aber was du beschreibst nenn ich Faulheit.

C.U.

"Wenn dein Arbeitgeber für nicht ausreichende Parkplätze sorgen kann, dann muss er mit zuspätkommen rechnen und das würde ich ihm unter die Nase reiben."

Nein, warum? Was geht es den Arbeitgeber an, wie seine Mitarbeiter zur Arbeit kommen? Das muss jeder selbst organisieren. An manchen Orten KANN der AG auch gar nicht für ausreichende Parkplätze "sorgen", weil es einfach keine gibt (Innenstadtbereiche etc.). Kann ihm aber auch schnurz sein.

Das finde ich super!
Wenn ich mir vorstelle, dass jemand sich auf unseren Grünstreifen stellt und diesen damit evtl. beschädigt, dann ist mir der Grund seines Tuns schnurzpiepegal!

Den Schaden am Grünstreifen möchte ich auch nicht ständig selber ersetzen, daher fände ich ein Foto als Beweis toll und würde mit diesem versuchen, meinen Schaden geltend zu machen.

Mona

hallo,

ein fehlverhalten darf angezeigt werden und von falschparkenden pkw dürfen bilder gemacht werden und z.b. ans ordungsamt weitergeleitet werden (die sind für den ruhenden verkehr zuständig).

lg

Jupp darf man. Hier gibt es auch einige Nachbarn, die das regelmäßig machen und die Fotos dann ans Ordnungsamt reichen. Manche zeigen die Autohalter auch direkt an, wenn sie falsch parken.

Top Diskussionen anzeigen