Wem gebt Ihr Trinkgeld?

<<<ich gebe aber dem Zeitungsjungen gerne was, der bekommt für stundenlanges durch die Gegend laufen nur einen miesen Lohn>>

Die Friseurin bekommt sicherlich unwesentlich weniger/mehr als der Zeitungsjunge.

Ich weiß was du meinst und es sollte meinerseits auch nur ein "Vergleich" sein, da ich nicht finde das Friseurinnen gut bezahlt sind und die buckeln auch ihre 40+ Stunden die Woche.

Das ist mir doch auch klar! Hier geht es um Trinkgeld..und das ist nunmal keine Pflicht!
Daher bekommen das bei mir die, die es in meinen Augen verdient haben.Und da steht der Zeitungsjunge nunmal vor der Friseurin.
Gebe ich allen Trinkgeld die in Trinkgeldberufen arbeiten, dann bin ich bald pleite!

Mona

Wie gesagt, ich fand das nur erwähnenswert, das die Friseurin keineswegs besser dasteht.

Das man für sich selbst immer noch Abstufungen macht, das ist nachvollziehbar, macht denke ich jeder ein Stück weit.

Das Geld bekommt die Chefin des Friseursalons, nicht die Angestellten. Meine Friseurin arbeitet Vollzeit und verdient so wenig wie andere die in einem anderen Bereich Teilzeit arbeiten. Und sie arbeitet auch Samstag und Abends bis 20 Uhr. Und sie steht den ganzen Tag. Ich finde das ist einer der am schechtesten bezahlten Jobs überhaupt.

Mein Trinkgeld bekommt meine Frisörin, das weiß ich definitiv.

Es steht dir ja frei einen günstigeren zu wählen....
Ich zahle mit Trinkgeld Grad mal die Hälfte und ich glaube nicht das deine angestellte Friseurin mehr verdient als meine.

Warum soll ich mir einen anderen suchen? Nur um Trinkgeld geben zu können?
Wenn es möglich ist geh ich in der Großstadt, hier bei uns haben alle Läden fast identische Preise. Ist ja auch kein Thema, aber Trinkgeld ist ja keine Pflicht.

Mona

Nein nicht wegen dem Trinkgeld sondern um nicht lamentieren zu müssen wie teuer der Friseur ist. Solche Preise zahl ich hier beim teuersten Friseur in der Stadt und der ist nicht mal der beste

Ich denke wir schweifem vom Thema ab ;-)

Das ist hier nicht das Thema, es geht darum wem man Trinkgeld gibt. Und da ist der Friseur nicht dabei bei mir!:-)

Mona

Da vergleichst du aber Äpfel mit Birnen!

Ein Zeitungsjunge bessert mit dem Job sein Taschengeld auf. Er muss - im Gegensatz zur Frisörin/ dem Frisör - von diesem Geld nicht seinen Lebensunterhalt bestreiten.

Grüße
Luka

Darum geht es hier nicht. Es geht darum wem man Trinkgeld gibt. Und das gebe ich eben dem Zeitungsjungen eher als der Friseurin!;-)

Mona

"Darum geht es hier nicht. Es geht darum wem man Trinkgeld gibt. Und das gebe ich eben dem Zeitungsjungen eher als der Friseurin!"

Genau darum geht es doch. Dein Argument, dass es ein Zeitungsjunge so viel schwerer hat und deshalb eher ein Trinkgeld verdient als bespielsweise eine Frisörin, ist nicht sehr überzeugend oder stichhaltig.

Grüße
Luka

Der Zeitungsjunge muss sich mit seinem Verdienst nicht ernähren, der verdient sich ein Taschengeld dazu.

Die Frisöre verdienen einen Hungerlohn und müssen sich davon ernähren. Aber gut, Hauptsache du hast die Haare schön.

Ich finde eine Friseurin hat es schwerer.
Sie steht den ganzen Tag und muss teilweise, echt dreckigen Menschen in die Haare fassen. Was ich da schon gehört habe .... Pfui

Ich gebe dann Trinkgeld, wenn ich weiß, dass der Lohn desjenigen schon so niedrig angesetzt ist, dass derjenige vom Trinkgeld leben muss. Das sind Kellner und vor allem Friseure!

Das ist ganz toll von dir!
Es handelt jeder anders und so wie du finde es auch prima. Nur für mich gilt das nicht!

Mona

Top Diskussionen anzeigen