dürfen die das?

Hallo,

heute Morgen beim Metzger ist mir folgendes passiert: Ich habe von der Kassiererin zu wenig Geld herausbekommen. Da ich vorher auf den Schein draufgeschaut habe, bin ich mir da auch 100% sicher, dass es so ist.

Ich verlangte einen sofortigen Kassensturz, da der Fehlbetrag auch nicht gerade wenig war.

Sie lehnte ab, und meinte ich muss bis heute Abend warten, wenn sie den Kassenabschluss machen. Das wäre bei Ihnen nun mal halt so.

Hat sie Recht? Oder hätte ich darauf beharren können?

Viele Grüße

shalom

Ich hätte darauf bestanden es sofort zu machen oder hätte ich mir den Chef / Geschäftsführer nach vorne rufen lassen! Wenn alles nicht geholfen hätte mit der Polizei gedroht!

Habe da mittlerweile jetzt schon mehrfach gegoogelt, ob es da irgendeine Information über die Rechtslage gibt, dass ich denen mal hätte ausgedruckt vorlegen können.

Denn ich kann mir auch nicht vorstellen, dass dies richtig ist.

"(ich weiß doch wohl was ich für Scheine in meinem Portemonnaie habe, da ich vorher noch bei der Bank war)."

Ehrlich?
Ich weiß das nie, ich schau zwar vor dem Einkaufen ab und an, ob noch genug Geld in der Tasche ist, merk mir aber weder den genauen Betrag noch gar die Zusammensetzung der Scheine...

LG

Ich weiß eigentlich immer was ich für Geld im Portemonnaie hab, ist eh nie viel, weil ich meistens mit Karte zahle, daher wusste ich ganz genau was ich hatte.
Und 3 € wollte ich nicht mit Karte zahlen. Da ich von der Bank einen 50er bekommen habe, blieb folglich nur noch der 20er.
Pech - das passiert mir nicht nochmal.

Okay, solche Beträge sind relativ übersichtlich, das merk ich mir sogar.
Ich zahl auch viel mit der Karte aber für 50 Euro gehe ich jetzt nicht extra zum Automaten (obwohl es sicher sinnvoll wäre).

LG,

W

Echt nicht? #gruebel

Ich weiß das auch immer genau. Vielleicht kommt da wieder der Buchhalter in mir durch #schein.

Gruß
Sassi

PS. der Kassensturz wurde nicht in meinem beisein gemacht, das ist auch so eine Sache - da kann ja jeder dann was rausnehmen und ich als Kunde kann nichts beweisen.
Weiß gar nicht, ob das rechtens war ... #kratz

im Moment wird man ja erstmal unsicher, habe ich doch falsch geschaut, man will ja auch keinen Aufstand machen und dann hat man sich selbst geirrt.

Aber ich hatte wirklich mit dem Schein bezahlt, frech wurde sie dann auch noch. Na ja,

Da es eine Großmetzgerei ist, mit mindestens drei Kassen, gehe ich davon aus, dass es für sie kein Problem gewesen wäre.

Na ja, werde es als Erfahrung abhaken.

>>>Das Angebot, abends die Kasse zu machen, und Dir dann Betrag am Folgetag wieder auszuzahlen sofern es eine positive Abweichung gibt, war/ist also durchaus ok.<<<

Sehe ich anders.

Am gleichen Tag können noch zig Kunden abgerechnet werden, dann ist doch kaum noch nachvollziehbaar, wie der Status war, als die TE eingekauft hat.

>>>Zahlen lügen nicht, und ein Fehlbetrag bleibt ein Fehlbetrag....egal wie viele Buchungsvorgänge es gegeben hat. <<<

Aber dieser Fehlbetrag kann sich im Laufe vieler Buchungen verändern. Bekommt Kunde XY zuviel Wechselgeld und am Abend ist kaum "zu viel" Geld in der Kasse, bleibt die Kundin mit ihrer Forderung im Regen stehen.

Wenn es da mehrere gravierende Fehlbuchungen geben sollte, hat der/die entsprechende Mitarbeiter/in an der Kasse nichts verloren.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass so etwas tatsächlich geschieht.

Top Diskussionen anzeigen