Wiwi / BWL - zulassungsfrei (ohne NC) WiSe 2014 - Wo?

Hallo ihr lieben.

Habe zwei Fragen und würde mich freuen, wenn ihr mir diese beantworten könntet.

1. Frage:
Kann mir jemand sagen auf welcher Universität man BWL oder Wirtschaftswissenschaften zulassungsfrei zum kommenden Wintersemester 2014 studieren kann? Ich habe leider einen schlechten 3er-Abi-Schnitt, daher meine Frage nach den Unis, die das auch ohne NC anbieten.

Also mir ist Chemnitz, Greifswald und Jena bekannt. Weiß jemand vielleicht noch eine Universität wo man Wiwi oder BWL zulassungsfrei studieren kann? Vielleicht auch eine, im Süden bzw. im Westen Deutschlands?
Oder kennt jemand eine deutschsprachige Uni im Ausland, die das anbietet?

2. Frage:
Meine zweite Frage ist bzgl. der Fachhochschulen (FH), die ja auch WiWi und BWL anbieten. Kann mir jemand sagen, was dort anders gemacht wird als auf der Uni? Ich habe oft gehört, dass FHs praxisorientierter sind. Aber was genau heisst das? Geht man dort neben der FH auch ganz normal arbeiten? Gibt es dort keine Vorlesungen, sondern nur Übungen im Schul-Stil (Klassenzimmergröße)?

1

Hallo!

Wie ist denn Dein englisch? Muss es jetzt zwingend ne deutschprachige Uni sein?

Der Sohn meines engsten Freundes studiert demnächst in den Niederlanden (Maastricht) BWL. Da spielt der NC auch keine Rolle. Der hat auch "nur" nen NC von 2,irgendwas.
Der Studiengang ist allerdings auch englisch.

Um sich auf das Studium sprachlich noch vorzubereiten macht er vorher noch ein Jahr "Work and Travel" und geht nach London.

Bei rein deutschsprachigen Unis kann ich jetzt leider nicht weiter helfen.

Viel Erfolg!

4

>>>Der hat auch "nur" nen NC von 2,irgendwas.<<<

Kein Mensch hat einen NC.

2

Der schlechte 3er-Schnitt erscheint mir sehr gerechtfertigt...

5

Häh??

Die Antwort verstehe ich grad nicht...

Grüße

6

Abitur heißt HochschulREIFE. Und dazu gehört meines Erachtens auch, dass man weiß, wo man Infos recherchiert. Infos zu Unis/FHs also z.B. nicht gerade in einem Familienforum sondern bei z.B. studis-online.

google ist da auch des Abiturienten Freund:

https://www.google.de/search?q=bwl+zulassungsfrei+wintersemester&ie=utf-8&oe=utf-8&aq=t&rls=org.mozilla:en-US:official&client=firefox-a&channel=sb&gfe_rd=cr&ei=1dm3U9dtpIrxB46lgaAH

Oh, und gucke mal da, schon das zweite Ergebnis nach den Anzeigen scheint vielversprechend:

http://www.studis-online.de/StudInfo/zulassungsfrei.php

Und wer NACH dem Abi hier naives Zeugs wie die Frage, ob man neben der FH "ganz normal arbeiten" geht stellt, der zeigt meines Erachtens, dass es mit der HochschulREIFE wirklich nicht weit her ist. Der hat sich scheinbar noch nie eigenständig informiert - was man eigentlich allerspätestens im Laufe der letzten Jahrgangsstufe tun sollte und was man von einem Abiturienten auch erwarten kann.

Mein Sohn (Abi in Stufe 13) wusste schon in der Stufe 11, dass es neben den normalen FH-Studiengängen auch duale Studiengänge (FH oder Uni) gibt, bei denen man mit einem Betrieb einen Vertrag hat. Und dass man während eines solchen dualen Studiums nicht "ganz normal arbeiten" geht, sondern im Rahmen des Studiums Praxistage oder -zeiten im Betrieb hat. Er fand auch ganz alleine heraus, wo die zulassungsfreigen BWL-Studiengänge sind (er hat zunächst ein Semester BWL studiert und dann doch auf Lehramt umgesattelt) und wo es sich trotz Zugangsbeschränkungen mit seinem Abischnitt (2,3) lohnen könnte, eine Bewerbung abzusetzten.

Will sagen, die TE muss noch eine ganze Menge eigenständiger Fähigkeiten entwickeln, sonst geht das mit dem Studium in die Hose. Vielleicht wäre für sie zunächst eine normale kaufmännische Ausbildung und danach eine Erweiterung auf BWL sogar das Beste. Oder ein duales Studium der Betriebswirtschaft oder die Abi-Ausbilung zum Handelsfachwirt, das bieten inzwischen viele Firmen (IKEA und dm zum Beispiel) an Nur: So etwas findet sie zum Wintersemester 2014/2015 natürlich jetzt nur noch mit SEHR viel Glück.

o_d

weitere Kommentare laden
3

Hallo,

ich wüsste noch von der Uni Paderborn. Zwar hat Paderborn einen NC auf WiWi, allerdings lag der die letzten Jahre immer zwischen 3,5 und 4,0. Letztes Jahr meine ich bei 3,7 aber ohne Garantie. Einziger Haken: Paderborn siebt im 1. und 2. Semester kräftig aus, heißt: Die Klausuren werden so gestellt dass automatisch die Hälfte durchfällt, wobei das bei anderen Unis wohl nicht anders sein wird.

LG, Jassi

13

Hallo,

wenn du das nötige Kleingeld hast, versuchs doch mal an einer privaten FH. Die nehmen bis kurz vor Semesterbeginn auf und haben meistens keinen NC sondern nur eine Aufnahmeprüfung (die machbar ist, immerhin wollen sie Geld verdienen). Außerdem musst du dort nicht besonders selbstständig sein. An einer Uni oder FH hast du es schon schwerer, wenn du nicht in der Lage bist, dir rechtzeitig deine Infos zu beschaffen. Was dir ein Studium an einer privaten FH später bringt steht auf einem anderen Blatt.
Ich bin mir jetzt nicht mehr ganz sicher, aber ich glaube zu meiner Zeit war Mitte Juli Bewerbungsschluss, ich wünsche dir also viel Glück ;-)
LG
Beisha

18

Also,wenn es um die praxis geht kann ich dir nur eine duales Studium emfehlen.Allerdings fordert das schon mehr einsatz.

23

Aber nehmen Firmen einen Abiturienten mit einem schlechten 3er Schnitt für ein duales Studium an?

21

Ganz ehrlich: mit nem schlechten 3-er-Schnitt BWL oder WiWi studieren wollen ist mutig. #contra Selbst ich hatte mit meinem schlaffen 1,7er Abi nach BaWü-Vorbild schon zu knabbern an ner FH.

Mach lieber ne kaufmännische Ausbildung und denk über den Studienwunsch nochmal in Ruhe nach!

27

Ich finde das kann man pauschal nicht so sagen.
Im Jahrgang meiner Tochter haben recht viele BWL studiert, das waren nicht die mit der 1 vor dem Komma.Bis jetzt ist aus allen was geworden.Natürlich wurde aufgepeppt mit Auslandspraktika, Auslandssemester etc.

28

Hallo,

dass seh ich sehr ähnlich. Klar kann man es pauschal nicht sagen. Aber gerade bei BWL studieren sehr viele, die nichts anders mit sich anzufangen wußten oder die einen recht schlechten Schnitt hatten. Zu meiner Zeit gab es noch keinen NC auf BWL, zumindest nicht an der Uni, an der ich studiert habe. Aber selbst mit meinem 1,6 Abi hatte ich kräftig zu tun. Gerade, wenn man z.B. in Mathe eine 3 oder schlechter hat, wird das schwierig werden.

Lange Rede kurzer Sinn, von den 550 Studenten, die mit mir damals im Semester begonnen haben, haben 170 den Abschluß gemacht. Da waren sicher auch sehr gute dabei, aber eben vor allem diejenigen, die schon mit sehr schlechten Vorraussetzungen angetreten sind.

LG

Top Diskussionen anzeigen