Was passiert dann?

Ganz einfach er wird obdachlos, wenn er sich nicht kümmert.
Und deine Arbeitskollegin muss ihn nicht aufnehmen.

LG
Karna

Hallo

Das Problem wird sein, das ihn keine Wohnungsbaugesellschaft wohl eine Wohnung geben wird. Die erkundigen sich ja auch

Das werden sie, aber vielleicht rüttelt das den werten Herrn mal auf.
Nämlich das sich nicht alles regelt, wenn man nur lange genug wartet.
Es kann eine Chance für den Sohn deiner Arbeitskollegen sein

Solange Mama Rettungsanker "spielt", wird sich auch nichts ändern.
Die Mama muss loslassen (auch wenn das Mutterherz blutet) nur so kommt er in die Notlage, die ihn bewegen könnte etwas zu ändern.

In die Geschlossene, oder eben in Unterkünfte der Stadt für Wohnungslose.

Solche Menschen brauchen mal nen enormen Tiefpunkt, um so eine Krise zu bewältigen.

Vielleicht rüttelt es ihn auf, wenn er ohne nichts da steht.

Hallo

Das will sie ja auch, einen externen Betreuer. Aber wenn der Sohn nicht will, kann keiner was machen.Er muss erst straffällig werden. Sie war ja schon bei der Polizei, Ordnungsamt, Sozialer Dienst etc

Nichts

Hallo

Nun ja dann wird Sie ihn wohl oder Uebel laufen lassen müßen. In gewisser hinsicht hat in Deutschland jeder das Recht zu verwahrlosen, solange er keinem andren schadet. Das ist wohl leider tatsächlich so.

Aufnehmen muss Sie ihn jedoch keines Falles und und unter diesen Umständen wuerde ich ihr auch dringend davon abraten.

Hallo

Nein, sie musste bisher nichts zahlen. Warum auch? Er ist 35.

Ja, wir haben hier sowas. Da kommen die ganzen Asylbewerber hin. Das ist aber der Horror da

"Wenn sie nicht arbeitsfähig sind (z.B. Drogen, Alkohol, sontige Süchte), dann auch noch im Erwachsenenalter."

So pauschal ist das nicht korrekt. Gerade bei Süchten ist das nicht ohne weiteres der Fall.

Hallo

Ja, das wird sie wohl tun müssen.

Wegen dem einlagern.Er hat ja kein Geld, bezieht Grundsicherung. Und davon kann er das sicher nicht zuahlen

Hi,

mit der Lagergebühr läuft es so, wie mit allem anderen, was er nicht bezahlt - es wird irgendwann ein Mahnbescheid etc. ergehen.

Gruß
Kim

Nun ja. Zahlen kann er nichts, auch keinen Mahnbescheid

Vielleicht ihm in einem letzten Versuch die Pistole auf die Brust setzten. Entweder er geht freiwillig in die Psychiatrie/Entzug was auch immer oder die Mutter/Familie wählt die 110 um einen Selbstmordversuch zu melden. Bei seiner wohl auch aktenkundigenen Drogenkarriere dürfte es auch ihm dämmern dass ihm kein Polizeibeamte glauben würde. LG

Hallo

Das Problem ist ja, das er schon 10 mal in der Klinik war. Entweder er unterbriucht oder er wird wieder rückfällig.
Er will sich einfach nicht helfen lassen. Normal müsste er auf Dauer weggesperrt werden. Aber das wird keiner machen

Top Diskussionen anzeigen