Rücksichtnahme / Rücksichtslösigkeit im Straßenverkehr

Na ihr,

ich stand heute wirklich wieder Mal in einem Extremstau. Es war eine Kraftstraße wo man auch nicht die Möglichkeit hatte zu entkommen und Schleichwege zu benutzen. Ich war also im Stau gefangen, kilometerlang!
Die nächste Möglichkeit zum abfahren habe ich genutzt, viele Andere auch, das heißt, es war immernoch voll, aber schon besser als vorher. Jetzt war ich aber leider in Eile und vom Stau schon sehr gestresst. Das hat mich richtiggehend geärgert, dass ich schon wieder im Stau stand. Ich habe die scheiß Baustelle verflucht, die die Stauursache war, habe die anderen Verkehrsteilnehmer zur Hölle gewünscht, musste auch noch einem Notarzt platzmachen usw.

Und ich hab festgestellt, dass ich nach dem Stau viel rücksichtsloser gefahren bin, als normalerweise: Ich habe niemanden mehr aus Ausfahrten oder benachteiligten Straßen einscheren lassen, ich hatte ja schon genug Zeit verloren, bin mit Bleifuß gefahren, habe auch Gelb noch als Grüntun interpretiert usw.

Normalerweise, wenn ich es nicht gerade sehr eilig habe, lass ich schon mal Leute aus der Ausfahrt einscheren, oder verzichte auf die Vorfahrt, usw. Aber heute??? Heut kannte ich nur meinen eigenen Vorteil.

Ich wollte mal fragen: kennt ihr das auch? Dass, wenn ihr schon ewig viel zeit im Stau verloren habt, dass ihr danach eher keinen mehr reinlasst, oder ist das bei euch nicht so?

1

Ja! Kenne ich definitiv auch!

Gerade nach einem langen Stau ist mir Rücksichtnahme ein glattes Fremdwort #schein
Weil ich dann irgendwann an dem "Ich-hab-kein-Bock-mehr" Punkt bin!

Ich stelle mich auch GRUNDSÄTZLICH auf Mutter Kind Parkplätze ! Ob ich Kinder dabei habe oder nicht!

Weil ich einfach die Erfahrung gemacht habe, dass andere Leute zu DUMM sind aus ihrem Auto auszusteigen und anderen Leuten völlig ungeniert Macken ins Auto hauen mit ihren Türen! Auch lassen die meisten ihre Kinder aussteigen OHNE drauf zu achten ob die Tür dann mal eben ans Nachbarauto knallt! Mutter Kind Parkplätze sind breiter - darum nehme ich mir die! Auch wenn dann eine Mutter die mit Kind unterwegs ist drauf verzichten muss!

In den Punkten bin ich einfach ein Egoist geworden - denn wenn das Auto dann am A*sch ist und es von vielen schönen Dellen geziert ist - will es keiner gewesen sein - ganz klar !

6

"Ich stelle mich auch GRUNDSÄTZLICH auf Mutter Kind Parkplätze ! Ob ich Kinder dabei habe oder nicht!"

Ja, ja, da habe ich mich neulich auch über einen Q7 fahrenden Business-Heini gefreut, der sich auch völlig ungeniert auf den Mu-Ki-Platz gestellt hat. Ich wollte ihn schon fragen, ob er mir mein 10kg-Kind im Maxi Cosi mal schnell über den Parkplatz schleppt #aerger

Dann parke doch möglichst weit vom Eingang weg und stell dich dort am Ende des Parkplatzes doch über 2 Parkplätze #augen

Aber so seid ihr Franken, gell?!

8

"Aber so seid ihr Franken, gell?!"

Vielleicht sind Franken so - ich werd ma fragen wenn ich einen seh #rofl

Du willst Dein 10 Kg Kind nicht schleppen weils Dir nicht bequem genug ist?! Aber Du möchtest gerne, dass ich am anderen Ende parke wenn ich ohne Kind unterwegs bin und meinen Einkauf schleppe, weil andere zu dusselig sind, auf fremder Leute Eigentum zu achten?!

Schieb Deinen 10 Kg klotz doch einfach im Kinderwagen über den Parkplatz :-p
Die ganzen Hartans und Teutonias müssen sich doch auch lohnen #pro

weitere Kommentare laden
2

Hi fingertipps,

du bist nicht allein, ich kenne das! Bei mir ist es auch so. Ich fluche beim Autofahren auch gern mal wie ein Rohrspatz. ;-)

Meine amerikanischen Gastkinder (ich war mal Au Pair) kannten irgendwann alle möglichen Deutschen Schimpfwörter deshalb! (ich hatte eingentlich absichtlich auf Deutsch geflucht, weil ich dachte die verstehen das nicht. Sie wussten auch nicht, was es heißt, aber dass es sich um Schimpfwörter handelte war wohl eindeutig...) ;-)
"Mommy, mommy, Simone cursed again!!" #augen

LG Brijuni#blume

3

Hallo

klar bin ich schon mal genervt, wenn ich länger im Stau stand....
trotzdem fahre ich auch danach immer Rücksichtsvoll, oder lasse mal jemanden aus der Ausfahrt etc...
Wenn ich mich ins Auto setze, muss ich immer daran denken, das etwas unvorhergesehendes passieren kann, und ich genug zeit habe, zb. pünktlich zu Terminen kommen.
Auch wenn man gestresst und genervt ist, darf man sich nicht Rücksichtslos verhalten

LG

4

Ja, da hast du schon recht... also im Prinzip, das heißt theoretisch. In der Praxis aber kommt immer mal was unvorhergesehenes und auf einmal steht man total unter Zeitdruck. Heute zum Beispiel: Kita schließt, ich im Stau, Kind muss abgeholt werden. Was soll ich da tun? Ich konnte nicht damit rechnen, dass es heute derart ausartet mit dem Stau, da ich die strecke täglich 4 Mal fahre.

7

Naja, jemanden nicht aus einer Ausfahrt winken, ist ja m.M.n. nicht rücksichtslos, sondern egoistisch und selbst das ist schon hart ausgedrückt, denn ich MUSS ja niemanden aus einer Ausfahrt lassen, Hauptstr. ist Hauptstr., jemanden rauswinken ist dann reine Nettigkeit.
Ansonsten gebe ich dir schon recht, man muss immer damit rechnen, dass mal etwas passiert, was die Fahrt zeitlich verlängert, aber das macht man ja auch nicht.
Ich hab z.Bsp. nächsten Monat einen *Außentermin* ca 200 km entfernt, ich plane 30 Min extra ein, wenn jetzt aber ein Unfall o.ä. auf der Strecke ist, wo auf einmal ewig Stau ist, ist das verdammt doof, aber ich kann ja nicht, in der Angst, es könnte passieren, 5Std. eher losfahren.

LG Anita, die aber nie auf den letzten Drücker bei der normalen Arbeitsfahrt startet, die Option überall rote Ampeln plane ich immer ein.

5

Ich fahre grundsätzlich so.
Warum das so ist, kann ich mir nicht erklären - Ich hatte aber bereits während der Fahrschulzeit erste Symptome, irgendwann mal das größte Straßenschwein der Umgebung zu werden (so nannte es jedenfalls meine Fahrlehrerin, die manchmal Tränen gelacht hat, wenn ich angefangen habe zu fluchen).

9

Ja klar, kenne ich das und wahrscheinlich auch jeder andere.
Aber ich finde das im Prinzip nicht dramatisch, klar der Bleifuß könnte einem zum Verhängnis werden, wenn die Ordnungshüter grad irgendwo stehen. Gelbe Ampeln empfand ich noch nie als Grund eine Vollbremsung zu veranstalten, ich kann ja bei Umschalten der Ampel einschätzen, ob ich besser bremse oder eben kurz beschleunige, da brauch ich nicht im Stress zu sein, obwohl ich denke, dass ich, wenn ich wirklich mal etwas im Zeitverzug bin, eher dazu neige Gas zu geben, als zu bremsen.
Andere aus der Ausfahrt lasse ich nach Lust und Laune, wenn hinter mir ne elend lange Schlange ist, habe ich Mitleid und winke eben raus, ansonsten erfreue ich mich schon meist, dass ich der Hauptstraßen-Fahrer bin. Ich lasse allerdings IMMER Busse aus ihren Busbuchten, ich wollte schon immer Busfahrerin werden und habe zu Teenie-Zeiten soviel Zeit in Bussen verbracht (mit irgendwelchen Ferientickets kein Thema) und die Leute sooft motzen hören, wenn der Bus mal zwei Minuten später kam, dass ich da immer ein Einsehen habe #schein
Wo ich mich nur wirklich ärgere (egal, ob gestresst oder nicht), sind die, welche mit 30 km/h durch die Stadt schleichen, wenn sie nicht von hier sind, bin ich noch friedlich, aber wenn die mit Ortsansässigem Kennzeichen rumfahren, könnt ich wahnsinnig werden :-[

LG

11

Ja, so bin ich auch - eher ein ungeduldiger Autofahrer, vorallem wenn ich eh schon in Eile bin #schein

Ich liebe es aber, beim Fahren zu fluchen - das ist bei mir wohl erblich bedingt..jeder Autofahrer in meiner Familie schimpft wie ein Rohrspatz #gruebel

Ich bin noch nicht einmal aus meiner Ausfahrt rausgefahren, schon könnte ich wieder losfluchen, weil sich z.B noch ein Radfahrer vorbeidrängeln muss oder weil der NAchbar wieder so scheiße geparkt hat, sodass ich nicht anständig rangieren kann..ohhh, da könnte ich schon auf die Palme hüpfen - und das, obwohl ich noch gar nicht losgefahren bin #aerger

Radfahrer hab ich eh gefressen.
Dann noch Leute, die nicht verstehen, dass man bei Rechts-vor-links auch wirklich nur dann anhalten muss, wenn auch tatsächlich jemand von rechts kommt.
Dann die Leute, die nicht blinken, wenn sie aus dem Kreisel fahren - vor allem im Berufsverkehr sehr ärgerlich.
Dann die Leute, die auf der Autobahn überholen wollen, aber nicht schneller fahren als der jenige, den sie überholen wollen und somit für einen Überholvorgang 100 km brauchen
Dann ist es bei uns im Kaff wohl üblich, dass die Fußgänger auf der Straße laufen und dann auch noch böse gucken, wenn man vorbeifahren will
Dann gibt es noch Spezialisten, die sich dazu berechtigt sehen, überall parken zu dürfen - egal ob sie im Weg stehen oder nicht
Dann Solche, die einem die Vorfahrt nehmen aber dann selber nicht vom Fleck kommen
Und bei bestimmten Kfz-Kennzeichen geht mir von vorne herein schon der Hut hoch

Hach, die Liste lässt sich noch ewig fortführen...wie gut, dass ich der perfekte Autofahrer bin #schein

13

Oh ja die lieben Radfahrer, am besten 2 tratschende Personen nebeneinander, dass liebe ich auch abgötisch.

Vor kurzem hatten wir es auch etwas eilig, 1 Frau wollte noch über die fussgänger Ampel (diese war aber mittlerweile schon rot) , strahlt noch sooo schön durch die Gegend, geht wie gesagt über rot und lässt sich dabei noch alle Zeit der welt :-[

Und dann noch diese Spezialisten wo aus dem Eck kommen und es nichtmal schaffen weitere 10 Meter zur Ampel zu laufen und einfach mal aufs Knöpfchen drücken und warten....neeeeeeein, schön mitten der Strasse entlang, und am besten noch wenn (Klein)Kinder das mitbekommen....und da soll man dem Kind noch Verkehrsregeln beibringen.

14

Ich laufe nur über die Strasse, ohne Zebrastreifen, wenn ein Auto wirklich nicht abbremsen muss bzw. gar nicht kommt - bin ja selber Autofahrerin - aber ich richte doch nicht mein Verhalten danach aus, ob es eine Vorbildfunktion für (Klein-)Kinder hat, wenn es nicht ein für ausschliesslich für (Klein-)Kinder ausgeschilderter Platz ist - da passe ich mich natürlich an.
So viele Freiheiten nehme ich mir noch in meinem Leben.

weitere Kommentare laden
19

Auch ein Stau bring mich nicht aus der Ruhe....wo ich aber wirklich zur rasenden Wildsau ohne Anstand werden kann ist, wenn auf der Autobahn jemand längere Zeit dahin schleicht, obwohl die jeweils rechte Spur frei wäre.

Da ist es mir auch egal ob Opi mit Hut, Klopapierrolle auf der Ablacke und Wackeldackel im Arsch, irgendeine Tussi die gerade den Lidstrich nachziehen muss.....oder selbsternannte "Verkehrserzieher" die andere dadurch hinweise wollen, dass sie gefälligst so fahren sollen, wie diese Person es gerade für richtig erachtet.

Da überhole ich dann durchaus rechts, hab plötzlich schwere Hände die unbedingt mit Wucht auf die Hupe wollen und für Sekunden reale Mordabsichten mit dem gedanklichen durchspielen verschiedener und schmerzhafter Arten, diesen Menschen LEIDEN zu lassen.

Dementsprechend ... öööhm...nennen wir es....OFFENSIV.....ist dann auch mein Fahrstil für ein paar Minuten....dann habe ich mich auch wieder abgeregt und bin wieder Vorbild !

20

Und es heisst "Ablage" und nicht "Ablacke". *seufzt* !

22

hi du,

klar, ich kenn das auch von mir. allerdings stauts sich aufgrund dieser dann "angestauten" agressionen, noch viel mehr.

leider :-(

hege

24

Ich finde es schlimm das viele Menschen gerade im Straßenverkehr ihren Frust ablassen.

Und ja, mir ist es früher sehr oft passiert. Heute finde ich mich mit der Situation ab....es bringt nichts mich aufzuregen und agressiv zu werden.....im Gegenteil, ich kann mich und andere im schlimmsten Fall verletzen.

Es soll ja heißen im Straßenverkehr "Ein miteinander und nicht gegeneinander"...

Top Diskussionen anzeigen