Zum Job: So naiv es klingt, aber den möchte ich dann erst in der jeweiligen Region suchen. Vorher ist mir schlecht möglich aus verschiedenen Gründen...
Damit aber bessere Chancen auf einen Job bestehen, habe ich extra in der Nähe der Städte gesucht... Leider gibt es allerdings bisher meist die schönsten und bezahlbarsten Wohnungen in den Dörfern, die so weit abgelegen sind :-( (wenn sie denn abgelegen sind - so richtig bekomme ich da online nicht das Gefühl dafür - nochmal Urlaub da machen ist leider preislich nicht drin - also max. 2-3Tage zur Wohnungsbesichtigung sind noch eingeplant)

PS:

Letztlich ist es einfach individuell verscheiden, was man mag und wie man es sieht.

Mich persönlich könntest Du mit allem, was südlich des Harzes liegt, nur jagen. Viele finden es ja aber ganz toll weiter südlich.

LG
donaldine1

Sorry, das klingt wirklich mehr als naiv.

Ist es aber eigentlich nicht - also es geht u.a. anderem darum, dass wir eh umziehen müssen und mein Kind dieses Jahr in die Schule kommt. Ich will vermeiden, dass er da wieder herausgerissen werden muss, wenn wir später umziehen. Eigentlich finde ich es eher verantwortungsvoll. Deswegen will ich aber soweit wie möglich auf Nummer sicher gehen, dass wir nicht nicht wegen der Umgebung oder so wieder umziehen müssen. Die Tatsache, dass ich beruflich im sozialen Bereich tätig bin, kann ohnehin dazu führen, dass ich früher oder später wieder den Job wechseln werde - deswegen möchte ich es ungern daran festmachen...

Hallo,

na ja, das kommt auf den Winter an. In den letzten Wochen gab es das schon öfter, aber es ist auch ein Winter zum Abgewöhnen dieses Jahr ;-). Und Dein AG wird Dich nicht rausschmeißen, wenn nichts mehr geht, er wird dann selber nicht zur Arbeit erscheinen. Das ist dann höhere Gewalt. Also ich finde nicht, dass man es als "Normalfall" ansehen kann, dass es Schneeverwehungen gibt. Nur wenn der Winter hart ist, dann trifft es den Nordenosten meist besonders schlimm (Ostwind, Schnee, plattes Land = ideal für Schneeverwehungen).

Wieso sind die Norddeutschen wortkarg? Keine Ahnung, ist eben die Mentalität. Die ruppige Art ist nicht unfreundlich, sie sind eben so. Manchmal kommt es einem vielleicht auch nur so vor, weil der Dialekt etwas ruppig klingt. Schau mal auf NDR die Serie "Neues aus Büttenwarder", dann weißt Du, was ich meine. Ich persönlich bin überhaupt nicht wortkarg, aber ich gehe auch nicht mal so eben auf fremde Leute zu, halte mich aber trotzdem für aufgeschlossen. Schlechter gelaunt als woanders ist man hier bestimmt nicht, eher "hart aber herzlich", eben geradeaus und nicht sch... freundlich.

Aber das alles sind natürlich irgendwie auch Klischees, jeder Mensch ist doch anders, im Grunde gibt es "den Norddeutschen" oder "den Süddeutschen" wohl gar nicht. Aber die meisten Klischees haben eben auch nen wahren Kern, und ich hab schon öfter gehört, dass es nicht so leicht ist, mit den Norddeutschen warm zu werden, auch wenn ich persönlich das nicht bestätigen kann.

Okay, wenn Du fast direkt an der Ostsee wohnen möchtest, dann musst Du halt die Nachteile der etwas kargen Infrastruktur in Kauf nehmen. Wir wohnen im Hamburger Umland, fahren ca. 30 Min. nach Lübeck und ca. 45 Min. nach Timmendorf, ca. 1 Stunde nach Kiel. Für mich ist das ausreichend (zumal ich eigentlich sowieso lieber an die Nordsee fahre ;-)).

LG Ally#klee

Hi,

ich würde aber zumindest schon mal in diversen Portalen schauen, wie die Jobsituation insgesamt in der von Dir gewünschten Region aussieht. Einfach erst mal irgendwo hinzuziehen und dann ggfs. keine Arbeit zu finden, halte ich schon für bedenklich.

Und bei dem verständlichen Wunsch nach Idylle (den haben wir auch oft, ich würde z.B. echt gerne nach Dithmarschon oder Nordfriesland ziehen, oder aber zumindest in ein deutlich kleineres Kaff als das, wo wir zur Zeit leben) ist die Möglichkeit, den Lebensunterhalt zu finanzieren, doch essentiell und sollte Vorrang haben, oder? Für uns bleibt die "Pampa" jedenfalls ein Traum, zumindest bis zur Rente...

Insofern würde ich dann doch wieder raten, zumindest in den Speckgürteln der norddeutschen "Metropolen" zu suchen, es muss ja nicht Hamburg sein, aber schon im Randgebiet Kiel oder Randgebiet Lübeck hat man sicher bessere Möglichkeiten als in der schleswig-holsteinischen Pampa. Und die Dörfer rundherum sind trotzdem hübsch.

LG Ally#klee

Ja, das mache ich ja... Also ich orientiere mich schon daran, wo es eher Jobs gibt, etc. - deswegen überlege ich auch so stark wegen den Dörfern - WEIL es eben dann u.a. auch schwierig ist zur Arbeit zu kommen im Winter und weil die Entfernungen dann natürlich auch zu den Städten (wo mehr Jobs sind) größer sind...

Allerdings ist es für mich auch keine Lösung, wegen einem Job wo zu wohnen, wo es mir gar nicht gefällt - da es eben sein kann, dass man den Job früher oder später ohnehin wechselt - dann steht man da und hat eine Wohnung, wo man sich nicht wohlfühlt und der Job ist dann dennoch weiter weg...

Zum Wunsch nach Idylle: Also was heißt "Wunsch" - ich bin halt auf einem Dorf aufgewachsen, wohne auch jetzt wieder ziemlich außerhalb und ich will einfach absolut nicht mitten in einer Stadt wohnen - da war ich nie und das wäre für mich grausam - vor allem mit Kind eben...

Was meinst du nun mit im Randgebiet Kiel oder Lübeck suchen? Also dann doch in den Städten? Wie sieht es denn aus mit Kasseedorf, Rantzau, etc. - ich meine, sooo weit ist es ja nach Lübeck und Kiel nicht - ich kann es aber nicht wirklich einschätzen, wie abgelegen und abgeschottet diese Dörfer wirklich sind - kannst du oder jmd. anderes hier mir etwas sagen speziell zu diesen Gegenden?

Gibt es denn auch ein Klischee für die Sachsen? Wo lassen die sich denn zuordnen? Ich bin ja von da...

Wieso fährst du lieber an die Nordsee? Das habe ich schon öfter gehört - was ist denn da schöner?

Hallo!

Komme aus S-H und wohne an der Ostsee.
Zum Bildungsangebot kann ich nicht viel sagen, aber das mit dem Saufen und den Drogen höre ich zum ersten Mal #gruebel Ich schätze, dass in Bayern mehr getrunken wird (Bier vor allem und das ist da ja auch schon Mittags normal) und in großen Hauptstädten mehr Drogen genommen werden, als im nördlichsten Bundesland!

Was die Verkehrsanbindungen angeht, also das kommt auf die Region an. Sicher gibt es "Einöden", wo nur wenige Male oder kaum ein Bus fährt, aber es gibt auch Dörfer, wo man gut wegkommt (komme aus so einem Dorf, ca. 2000 Einwohner).
Genauso wenn Schnee fällt, da kommt es auch drauf an, wo man wohnt und wie dicht besiedelt es ist.

Es hat alles seine Vor- und Nachteile ;-)

Auf eine gute Schulversorgung bist Du nicht angewiesen?

Hi,

mit Klischee für Sachsen kann ich nicht dienen, da kenne ich mich einfach zu wenig aus ;-).

Ich liebe die Nordsee, weil es dort Ebbe und Flut gibt. Das ist natürlich Geschmackssache, viele mögen es ja lieber, wenn das Wasser immer da ist. Aber ich mag vor allem die Ebbe besonders, ich liebe es, durchs Watt zu laufen. Die Nordsee ist auf jeden Fall "wilder" als die Ostsee...

Hier noch ein paar norddeutsche Impressionen ;-):

http://www.youtube.com/watch?v=Vl6GHr_OMfQ

http://www.youtube.com/watch?v=1rFPZ8VOCDg

http://www.youtube.com/watch?v=NmAJbWrolUk

LG Ally#klee

Ja, das habe ich eben auch gedacht - dass z.B. in Bayern mehr getrunken wird... Und an der Grenze zu Tschechien z.B. die meisten Drogen gedealt werden... Naja, ich hoffe einfach mal, dass es im Norden wirklich nicht schlimmer ist als anderswo.

Wie findet man denn heraus, wo Einöden sind und welche Dörfer ok sind? Ich finde es aber auch irgendwie echt schwierig, eine gescheite und bezahlbare Wohnung da oben zu finden... Also überhaupt schon eine mit Garten zu finden und dann noch bezahlbar und dann noch gut liegend - deswegen war ich froh, wo ich nun etwas in Aussicht hatte, aber letztendlich weiß ich dann nicht, ob das nach hinten losgeht :-( (also wenn es dann doch zu sehr Einöde ist)

Wie Schulversorgung? Naja, für mein Kind eben - aber da sehe ich eher nicht so das Problem - also Schulen scheinen genügend in der Nähe zu sein...

Mh, also Ebbe ist ja gar nichts für mich - also wenn dann die ganzen Wattwürmer und so kommen - nee, da gruselts mich... Da sind mir die Krabben an der Ostsee manchmal schon zu viel ;-)

Hi,

schlussendlich müsst Ihr das ja wissen, was Ihr macht. Ich finde den Gedanken eines "Kuh-Kaffs" zwar grundsätzlich charmant, würde persönlich aber nur dort wohnen wollen, wo die beruflichen Chancen gegeben sind und man nicht völlig ab vom Schuss ist.

Auch für Deinen Sohn hielte ich es für sinnvoller, in einen Ort zu ziehen, der zumindest in Radentfernung zu einem etwas größeren Ort ist, in dem es eine höhere Schule gibt. Wenn er dauerhaft auf den Bus angewiesen ist, bleibt ihm wenig Freizeit. Ich habe die Mitschüler von "außerhalb" immer bemitleidet, weil sie immer von früh bis spät in der Schule sein mussten, egal ob Stunden ausfielen oder die Schule später begann. Ich komme auch aus einem kleinen Dorf, brauchte aber nur 10 min. mit dem Fahrrad in eine Kleinstadt mit 20.000 Einwohnern.

Ich kenne natürllich nicht jedes Dorf in S-H, ich finde viele Dörfer schön und idyllisch, ob icch dort leben wollte, wäre eine ganz andere Frage. Ich würde halt nach Dörfern schauen, die nicht allzu weit "ab vom Schuss" sind.

LG Ally#klee

Hi hi,

da merkt man eben, dass Du (noch) keine Norddeutsche bist ;-).

LG Ally#klee

Wieso? Meinst du, man kann sich daran gewöhnen? ;-)

Mh, also aus dieser Sicht habe ich es noch gar nicht so betrachtet, denn mit dem Bus zur Schule zu fahren, ist für mich eigentlich normal... Wo wir jetzt wohnen, müsste er auch mit dem Bus fahren und ich bin auch mit dem Bus immer zur Schule gefahren damals... Und mit dem Auto zur Hochschule...
Aber wenn Stunden ausfielen, dann fuhren bei uns auch Busse - ist das dort nicht so?!?

Woher weiß man denn aber, welche Dörfer nicht allzuweit "ab vom Schuss" sind, ohne sich das anzuschauen?!? Also Google Earth bringt mich da nicht soo viel weiter... Ich meine, wir werden schon nochmal hochfahren, Wohnungen anschauen und auch die Gegend anschauen... Aber ich befürchte, dass, wenn wir dann zurück sind, wohl wieder ne Wohnung in einer anderen Gegend online stehen wird und dann können wir nicht einfach nochmal hochfahren und diese Gegend dann auch noch erkunden... (Wäre natürlich ideal, wenn eine der ersten Wohnungen zusagt und wir diese auch nehmen können, aber da habe ich im Moment wenig Hoffnung)

Man wird es irgendwann lieben ;-).

Hm, ich würde erst mal bei Google Maps schauen, was Euch so zusagt. Und dann die Orte ggfs. mal googeln, um zu schauen, was das so los ist...

Wenn Ihr Schulbus etc. von je her gewohnt seid, ist es vielleicht nicht so schlimm, vielleicht war ich da auch verwöhnt, ich hätte es jedenfalls nicht schön gefunden. Die Busse können sich doch nicht nach ausgefallenen Stunden einzelner Klassen richten? Soweit ich weiß, haben die alle feste Zeiten.

Wirklich nicht einfach, was Ihr Euch da vorgenommen habt, kann da auch leider keine Tipps geben, bei mir lief es halt ganz anders. Nach dem Abi stand für mich fest, dass ich nach Hamburg gehen würde, dort bin ich dann ein paar Mal umgezogen, bis ich irgendwann der Liebe wegen wieder aufs Land gezogen bin. Hat sich alles "irgendwie so ergeben", ohne dass ich groß drüber nachdenken musste.

Ich wünsch Dir jedenfalls viel Glück.,

LG Ally#klee

Zu S.-H. fällt mir nur das ein

http://www.youtube.com/watch?v=5GOVIktGQuM

#huepf #ole

Wir wohnen seit 4 Jahren in Kiel und wollen nie wieder weg #verliebt

Vorher haben wir 3 Jahre in Bayern gelebt und kamen dort nicht zurecht - sind halt Nordlichter (gebürtig kommen wir aus dem Bremer Raum) ;-)

Zur Schule kann ich - noch- nichts sagen, unser Sohn kommt erst nächstes Jahr in die Schule.

Zum Winter und den Schneeverwehungen wurde ja schon einiges gesagt.

Drogen und Alkohol gibts wohl nicht mehr und nicht weniger wie woanders. #gruebel

Ich persönlich würde nicht in die Pampa ziehen, allerdings bin ich auch Dorfgeschädigt (3 Jahre niederbayerische Pampa *grusel*).

Mein Mann ist nen Dorfkind, möchte mittlerweile die Stadt aber nicht mehr missen. Und Kiel ist ja nicht soooo riesig (HH oder so würde für mich nicht in Frage kommen, obwohl ich nen Stadtkind bin)

LG

Ohjaaa, da ist es echt unglaublich schön! Der Wind, das Meer, die Sonne (oder der Regen oder der Schnee, egal)

Ich finde den Norden ohnehin sehr schön, vorrangig aufgrund des Wassers.

L G

White

Also bei uns sind die Busse halt glaube ich alle 2 Stunden gefahren - wenn dann mal etwas ausgefallen ist, dann mussten wir meist nur ne Stunde warten und das fand ich nicht so schlimm - da haben wir noch bisschen zusammen gequatscht, etc. Allerdings sind bei uns auch so ziemlich alle mit dem Bus gefahren...

Mh, also dass die große Liebe mal kommt, habe ich auch mal gedacht - und das mir dann die Entscheidung abgenommen wird ;-)

Oder wenn eben eine Wohnung etwas zentraler frei wäre, die mir gefallen würde und bezahlbar wäre, wäre meine Entscheidung auch leichter...

Hihi, bei dem Video musste ich jetzt ganz schön schmunzeln ;-)

#pro

Da fällt mir auf ich muss unbedingt mal wieder hin .

Lg Mona

Top Diskussionen anzeigen