Selbstjustiz, Todesstrafe - ein Szenario

Das geht jetzt vor allem an die Befürworter des oben genannten, die in dem Thread auf dieser Seite reichlich zu finden sind.

Ihr möchtet Selbstjustiz? Dann stellt euch mal vor ihr lebt in diesem Staat, der euch das ab heute erlaubt. Ihr habt eine Knarre und das Recht, euch an dem zu wehren der euch oder euren Kindern etwas angetan hat. Die Knarre ist natürlich notwendig, ihr werdet dem Mörder doch nicht mit einer Nagelfeile an Eurer Haustür entgegentreten wollen, oder?

In diesem Experiment bin ich jetzt mal der Verbrecher. Ich habe natürlich auch eine Waffe. Ich bin ja der Böse. Und in einer Gesellschaft, in der Selbstjustiz erlaubt ist muss doch jeder eine haben, oder?

Dann stellt euch mal vor, in diesem Szenario. Jeder ist immer bereit, willens und vor allem berechtigt, einen anderen zu erschießen. Manche nutzen das nun aus, wenn jemand den eigenen Sohn verprügelt hat. Oder das Auto geklaut. Und, und und.

Und nun ratet mal, wer darunter am meisten leiden würde, unter dieser Gewaltbereitschaft?

Genau. Ihr, die Frauen. Die ihr zwar diese Gewaltphantasien und euch all das wünscht. Wenn es aber erst mal soweit ist, dass ein paar Typen mit einer Knarre in eurem Vorgarten stehen, werden ihr euch schnell wieder wünschen, ihr hättet das alte System wieder.

2

Hi,
ich spinne ein anderes Szenario:

Der Sohn von Euren Nachbarn steht im Verdacht, der Vergewaltiger Eurer Tochter zu sein. Der Verdacht scheint begründet zu sein, Indizien gibt es, er war schon immer hinter ihr her oder was auch immer.

Ihr erschießt ihn, weil ihr ja das Recht dazu habt.

Nur - er war es nicht. Der eigentliche Vergewaltiger läuft frei herum, und Eure Nachbarn erschießen EUCH, weil sie ja das Recht dazu haben. Gleiches Recht für alle, und schließlich habt ihr deren Sohn ermordet.

Und die vergewaltigte Tochter ist danach auch noch Vollwaise.

War es nicht letztes Jahr in Hamburg (?), wo jemand fälschlicherweise beschuldigt wurde ein Mädchen ermordet zu haben und wo ganz öffentlich zur Lynchjustiz aufgerufen wurde? Es hätte den falschen getroffen. Wenn nicht mal aus solchen Fällen gelernt wird, ist das schon traurig.

Viele Grüße
miau2

1

Hallo!

Ich kann dir hier nur Recht geben. Mal davon abgesehen, dass es nicht lange dauern wird und es werden unschuldige Menschen leiden.

Wir sehen das ganze Szenario doch schon an den USA... Beispiel Texas. Ich habe eine Freundin, die wegen der Liebe nach Texas zog, sie heiratete und als es dann an die Kinderplanung ging stellte sie ihren Mann vor die Wahl: Entweder er geht mit ihr in einen Staat, in dem es zivilisiert abläuft oder sie wird wieder zurück nach Deutschland kommen. Sie hatte furchtbare Angst, dass ihre Kinder eines Tages von einem wild gewordenen Ranchbesitzer erschossen würden, weil sie eventuell etwas Unsinn getrieben haben, was Kinder ja nun mal tun :-)
Tja, Ende vom Lied war, dass er sie hat gehen lassen, weil er meinte es gäbe nichts besseres als die Regelung der "Selbstjustiz" in Texas...

Hier hat sie mittlerweile zwei süße Kinder im Alter von 1,5 + 3 und ist hier mit ihren Kindern sicher!

Wir deutschen sind einfach zu verwöhnt, geht mal in ein Land außerhalb der EU und ihr würdet euch sofort wieder die deutschen Gesetze und unseren Rechtstaat wünschen. Denn der ist gar nicht so schlimm!!!

LG #winke

3

ich finds toll das du das nochmal aufgreifst. aber ich befürchte, dass die todesstrafenbefürworter dich als kinderschändersympatisant ansehen weil sie nicht intelligent genug sind weiter zu denken.als bis zu ihrer nasenspitze. tut mur leid wenn ich das so drastisch ausdrücke aber wer für die ts ist kann nicht intelligent sein. da sie ereisenermaßen.nur nachteile bringt. ebenso wie selbstjustiz.

4

Ich bewundere deinen hartnäckigen Einsatz im Kampf gegen die Dummheit, nach 3 Jahren in diesem Forum bezweifle ich aber, dass du auch nur einen dazu bringst, seine Meinung zu überdenken.

Antworten werden dir hier mehrheitlich die, die dir zustimmen, auf Argumente reagiert der gemeine "Schwanz ab! Hängt ihn höher!"-Anhänger nicht, da müsste man doch tatsächlich mal weiter denken als bis zum nächsten Laternenmast.

157

Nun, in einem Forum ist es nicht viel Arbeit.

Es ist klar, dass sich die Befürworter der Selbstjustiz in diesem Thread nicht/kaum zu Wort melden. Aber irgendwann wird es wieder losgehen, dann werde ich jeder dieser Bratzen den Link dazu reinpasten.

5

Ich wäre mir bei Frauen nicht so sicher.
Sie neigen zwar weniger zu Gewalt als Männer aber unterschätze eine Mutter nicht

http://de.wikipedia.org/wiki/Marianne_Bachmeier

und viele Menschen sagten damals "richtig"

8

nun, im.nachhinein.hat frau bachmeier ihre tat bereut. sie sagte mal.in einem.interview, dass sie nicht wieder so handeln würde.

11

Verständlich wie ich denke. Ich könnte nicht damit Leben jemand auf dem Gewissen zu haben.. Ich kann einen gewissen "Hass" auf den Täter wie es auch bei der Dame in dem anderen Threat ist schon ein Stück weit nachvollziehen.Aber Mordgelüste oder Verstümmelungen finde ich schon "Krass"

weitere Kommentare laden
6

Ganz ehrlich. .ich möchte nicht auf offener Straße abgeknallt werden, weil Frau xy denkt ich hätte ihr den Mann ausgespannt oder Frau xz der Meinung ist ich hätte es aus irgendwelchen Gründen nicht verdient weiter zu leben..so eine Vorstellung ist gruselig für mich.

Wo bleibt denn da die Sicherheit eines jeden einzelnen Menschen?

7

Und für jeden der jetzt hier schreibt ja es geht hier um Kinder die misbraucht werden etc.. (so schlimm das ist) aber wo fängt das Recht auf Selbstjustiz an und wo hört es auf)...

22

Das Recht auf Selbstjustiz fängt nirgendwo an, weil es kein solches Recht gibt. Also hört es auch nirgendwo auf.

weiteren Kommentar laden
9

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

18

Bravo!

Genau das habe ich in dem anderen Thread auch schon so angedeutet.
Ich glaube mittlerweile, dass auch hier bei urbia das Forum gezielt dazu genutzt wird, Neo-Nazi-Ideologie zu verbreiten. Auch von Frauen: http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2012-02/rechtsextreme-frauen

Braune Wölfe im urbia-orangem Schafspelz?

19

Jap.

Das Forum hier wird immer mal wieder von den Rechten dazu genutzt, Stimmung zu machen.
Mir ist mindestens ein rechter User bekannt, der auch hier bleiben darf, obwohl er auffällig Stimmung macht. Ich habe das Team auf ihn hingewiesen, sie schauen zu.

Das Internet ist ein guter Ort für Rechte, um Stimmen zu erhalten. Ein wenig Stammtischgegröle, bla bla bla, und schon hat man, was man braucht. Zuspruch.

Das hat schon einmal ganz unterschwellig angefangen (auch, wenn jetzt viele mit den Augen rollen werden), das kann jederzeit wieder so laufen. Da muss nur ein Arsch zur falschen Zeit am falschen Ort sein und schon sind nichtdenkende Menschen mobilisiert.

Wie dem auch sei. Für mich sit das ein Grund, hier zu sein und solchen Usern die Meinung zu sagen. Damit nicht der Eindruck entsteht, man käme damit weiter.

L G

White

weitere Kommentare laden
10

Das wäre die eine Geschichte: Selbstjustiz Rache zu nehmen und bei der es, so wie von Dir beschrieben schnell zu "Fehlern" kommen kann. Abgesehen davon, dass Selsbtjustiz in so ziemlich allen Punkten unserem Grundgesetz widerspricht.
Eine andere Forderung war ja dass die Opfer/Eltern/Angehörigen entscheiden, wie die Strafe für den Täter aussehen soll.

Das finde ich extrem krass. man stelle sich vor, dass traumatisierten Menschen nun die Entscheidung aufgebürdet wird, was mit dem Täter zu geschehen hat, samt aller Konsequenzen die eine solche Entscheidung mit sich bringt.

Und was, wenn aus dieser Not heraus entschieden wird, der Täter soll gar nicht bestraft werden. Dann lässt man einen psychisch gestörten Kriminellen frei?

Oder der Täter kommt aus dem näheren Umfeld und setzt die Entscheider unter Druck, dann wäre es Okay, wenn er nur eine Bewährunsgstrafe bekommt?

Was wenn es keine Angehörigen gibt oder diese die Täter sind? Straffreiheit?

Es ist ungemein erschreckend wie schnell in diesem Thread irgendwelche Forderungen und Meinungen rausgehauen wurden, die noch nicht mal von hier bis viertel 12 weiter gedacht wurden.

13

#kratz Also man kann es auch übertreiben.

Also ich muss ja schon sagen dass meiner Meinung nach Selbstjustiz nicht heisen muss dass ich eine Knarre da haben muss und diese jeder haben darf. Dazu reicht ja einzigst und alleine das Beispiel der USA.

Und wer sagt dass Selbstjustiz gleich was damit zu tun hat gleich jemanden zu erschiesen? Dies wäre mir definitiv bei einem Missbrauch meiner Tochter viel viel zu einfach.

Und um die andere Seite nochmal darzustellen, es bringt uns auch nichts die Täter so einfach davon kommen zu lassen. Und für mich ist es einfach so. Fakt ist dass sie härter bestraft werden müssen, ob sie nun selbst so geworden sind weil sie selbst missbraucht & co worden sind oder nicht. Vorallem darf es auf grunddessen nicht weitere unschuldige Leute treffen.

Aber irgendwie war mir auch klar dass dieses Thema nochmal neu eröffnet werden muss, hat mich eh gewundert dass es überhaupt so lange gedauert hat....

Lg
Babyboom

30

Würdest du also für die Nagelfeile plädieren, wenn es um Selbstjustiz geht?

Oder wäre deine Idee, dem vermeintlichen Vergewaltiger dann eben mit einer Axt aus der Werkstatt den Schwanz abzuhacken?

Was ist denn in deinen Augen zu tun, wenn gesagt würde: "Jawoll ja, wir führen ab sofort die Selbstjustiz ein! Per Gesetz: Jedes Opfer darf sich in angemessener Art und Weise am Täter rächen."

So. Was ist "angemessen", wer entscheidet das?
Wer definiert mir den Täter? Ist denn immer klar, wer nun der Täter ist? Oder sucht man sich dann einen Sündenbock? Da ist es ja dann egal, ob man den Ausländer, den Juden, den psychisch Kranken nimmt, irgendwer wird schon sterben dürfen für die Tat. Oder wenigstens büßen.

Da dann wieder die Frage: Wer entscheidet, was da eine angemessene Buße ist?

Und überhaupt.

Wie soll denn diese Selbstjustiz funktionieren, darüber hat sich doch kein Schwein ernsthaft Gedanken gemacht, es wird einfach nur laut gegrölt, dass man dafür ist.

Was das letztlich meint, davon hat man dann so ganz und gar keinen blassen Schimmer.

Ich denke dabei an wirklich gefährliche Orte. Mexico Stadt. bestimmte Stadtteile in Grossstädten Afrikas.

Solche Orte eben. Da sollte Frau, die hier nach Selbstjustiz brüllt, mal hin. Leben. ÜBERleben. Da geht Selbstjustiz nämlich ganz fix. Das wird dort gelebt. Oder eben auch nicht. Oder nur ganz kurz. Gelebt.

Es gibt kein einziges gutes Argument FÜR die Selbstjustiz.

33

"Wer definiert mir den Täter? Ist denn immer klar, wer nun der Täter ist? Oder sucht man sich dann einen Sündenbock? Da ist es ja dann egal, ob man den Ausländer, den Juden, den psychisch Kranken nimmt, irgendwer wird schon sterben dürfen für die Tat. Oder wenigstens büßen."

Wenn man sich zu 100% sicher ist WER es war dann ist das doch kein Thema. Natürlich sollte es zu 100% belegt werden.

Fakt ist und bleibt immer noch diese Leute aus dem Verkehr zu ziehen. Von mir aus können die auch auf einer schönen Insel ausgesetzt werden wo sie alle ihre gleichen Vorlieben haben.

Aber auch das ist sicherhlich total unverständlich, denn dann Grenzen wir sie aus, es ist ja besser sie bleiben schön unter uns, am besten neben einem Kindergarten.

Liebe Kinderschänder, macht was ihr wollt, ihr seid ja die ärmsten und demenstprechend habt ihr das Recht anderer Leute das leben zu versauen, aber selber braucht ihr viel hilfe und am besten packt man euch noch in Wattebäuschchen nachdem ihr ein paar Jahre im Knast gesessen seid.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen