Unfall mit Fahrerflucht

Hallo zusammen,

Ich brauche mal Rat: Mein Mann war gerade mit unserem Sohn mit dem Auto unterwegs. An einer Ampel zum Linksabbiegen ( Spur ist zweispurig, mein Mann war auf der rechten Spur) hat das Linke Auto meinen Mann in der Kurve abgedrängt und mein Mann musste ausweichen sonst wäre der ihm in die Seite gefahren. Dabei ist mein Mann so weit nach rechts rüber, dass er extrem stark auf den Randstein gekommen ist, dass beide Reifen und Felgen auf der rechten Seite kaputt sind. Die Reifen haben richtige Löcher und die Felgen sind abgeschrammt - wie's unter den Reifen aussieht, keine Ahnung. Auch ob die Vorderachse was abbekommen hat, keine Ahnung.

Der andere Fahrer ist einfach weiter gefahren. Wir haben kein Kennzeichen nichts! Polizei meint Anzeige bringt nichts.

Aber zahlt das jetzt unsere Versicherung??

LG Flummie

1

abhängig wie ihr versichert seid....

2

Was Brauch ich denn?

Also wir sind bei der Cosmos Vollkasko versichert?!

3

Die VK wird das übernehmen, allerdings werdet ihr hochgestuft.

weitere Kommentare laden
7

Hallo

Ich sehe keine Fahrerflucht.

Vielleicht hat sich dein Mann verschätzt und es hätte gepaßt.

Ich erlebe es fast täglich. Eine Straße ist da z.B sehr beliebt.

Ich biege mit dem Bus rechts in diese Straße ein. Ein Auto steht da und will raus, nach links. Da von dem Auto aus gesehen rechts noch Autos kommen muß das Auto warten. Ich komme problemlos an dem Auto vorbei aber was machen viele? Hektisch rückwärts fahren und dann möglichst wieder ein Stück vor#klatsch. Ich muß halten weil ich nicht weiß was die genau machen wollen.
Wenn sie einfach nur da stehen bleiben würden wo sie sind wäre es einfacher für mich denn ich passe da ja rum, es ist eng ,manchmal nur ein paar Zentimeter aber es paßt.

Somit würde Aussage gegen Aussage stehen.

Dein Mann ist reflexartig ausgewiechen. Kann der andere ja nicht für.

8

Hallo,

Unfallflucht liegt immer dann vor, wenn ein Unfallbeteiligter sich vom Unfallort entfernt, ohne die Feststellung seiner Personalien sowie der Art der Unfallbeteiligung zu ermöglichen.

Das gar nichts mit der Schuldfrage zu tun. Der andere Fahrer hätte in jedem Fall anhalten müssen, auch wenn er sich rundum richtig verhalten hat.
Allerdings stellt sich die Frage, ob der andere Fahrer den Unfall überhaupt bemerkt hat oder hätte bemerken müssen. Ich vermute aus der Beschreibung, dass es außerhalb des normalen Blickfeldes passiert ist.

LG, H.H.

9

Danke

Ich denke auch das er es gar nicht bemerkt hat

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen