Hochzeit - welcher Betrag ist angemessen?

Hallo!
Ein Arbeitskollege meines Mannes hat uns zu seiner Hochzeit eingeladen. Wir kenne beide nicht die Frau, ich kenne auch den Arbeitskollegen nicht.
Wir gehen mit 2 Erwachsenen und 2 Kindern hin (5 + 7 Jahre). Das Brautpaar wünscht sich Geld. Welchen Betrag würdet ihr für angemessen halten? Dass das ganze dann noch sehr nett verpackt wird, ist klar.
VlG
P.S.: Kirche nachmittags, ab 18 Uhr dann Feier in einem Restaurant (Buffet).

10

Ganz ehrlich, ich verstehe das immer nicht. Warum muss ich quasi mein Essen selbst bezahlen, wenn ich auf eine Hochzeit eingeladen werde?

Das Brautpaar feiert und will mich dabei haben. Ich schenke, was ich kann. Je nach Bindung zum Paar würde ich auch 50-100€ geben. Da kann und sollte nicht von mir erwartet werden, dass ich das Brautpaar für meine Anwesenheit "entschädige".

LG
Nina

27

wenn man das Essen und Trinken selbst bezahlen würde, käme man bei 4 Personen bei einem guten Restaurant schnell nicht mehr hin mit 100 Euro, bin ich mir sehr sicher.

Ich finde es als Orientierungswert, wenn ich mir unsicher bin aber völlig in Ordnung, dann kann man sich immer noch überlegen, ob man sich das ganze leisten kann und auch möchte oder ob man mehr oder weniger schenkt ;-)

28

Klar, du hast natürlich Recht. Aber mal ehrlich: ich würde mit zwei kleinen Kindern nicht in ein Restaurant gehen, wo das Essen für 4 Personen 100€ kostet... Die Kinder wären im Normalfall doch mit Pommes rot-weiß und Fanta wesentlich glücklicher ;-)

Mich stört einfach diese: Überleg-mal,-was-das-Brautpaar-für-euch-ausgibt-Mentalität.

Ich habe zumindest bei meiner Hochzeit nicht darauf geachtet "kostendeckend" zu feiern #schein

LG
Nina

weitere Kommentare laden
1

ich würde soviel zusammenpacken, wie mir der Abend wert wäre.
Also wenn ich denken würde, dass wir für Essen 18 Eu pro Person kosten und noch mal 10 fürs Trinken dann würde ich schon mindestens 100 einpacken.

So mach ich es, wenn ich mal so gar keinen Plan habe

2

zwischen 50-100 euro.

#winke

3

Hallo,

ich würde 50 Euro schenken.

LG Melanie

5

50Euro für 4Personen??
Das ist aber arg wenig.Ihr werdet da schließlich komplett beköstigt!

An die TE:wir geben immer soviel,dass die Kosten ddr Brautpaares zumindest gedeckt sind.Pro Person sind das meistens 50Euro.für unseren Sohn dann nochmal 20 Euro dazu(er ist drei)

LG

6

Hallo!

ICH als GAST auf einer Hochzeit bin NICHT, NIEMALS UND ÜBERHAUPT NICHT dafür zuständig mit meinem Geldbetrag die Hochzeitsfeier zu finanzieren.

Sollte sich das Brautpaar keine große Hochzeit leisten können muß halt kleiner gefeiert werden. Punkt.

Sollte aber dennoch auf "dicke Hose" gemacht werden fällt die Finanzierung ganz klar nicht in meinen Zuständigkeitsbereich.

Und das ich auf so einer Feier beköstigt werde - da gehe ich ja mal von aus!

Jeder gibt das, was er kann. Und die TE hat 2 kleine Kinder, wahrscheinlich nur ein Einkommen und da sind 100 € recht happig.

Auf meiner Hochzeit wollten wir mit lieben Freunden und Verwandten schön feiern und haben NICHT darauf geschielt blos die Kohle für die Fete wieder reinzukriegen.

Liebe TE!!

Gib das - von Herzen - was Euer Budget hergibt. Und seien es "nur" 20 €!

Gruß

misses_b

weitere Kommentare laden
4

hallo,

also anfangs haben wir immer so um die 70 euro geschenkt. aber dann kamen drei jahre, in denen wir jeweils auf zwischen 3-5 hochzeiten eingeladen waren. das ging eindeutig zeimlich ins geld.
meist ist es ja nicht nur das geschenk, sondern die anfahrt un oft noch die übernachtung im hotel, die zu zahlen ist. also einmal quer durch deutschland, feiern, übernachten, quer durch deutschland zurück. wenn man was nettes vorbereitet kostet das manchmal auch noch geld...

kurzum: in diesen jahren sind wir runtergegangen auf 50 euro pro paar.

kommt natürlich auch immer ein wenig auf das paar an. meiner schwester habe ich nicht 50 euro in die hand gedrükt. die bekam zur standesamtlichen die kurzfristig war ne tolle hotelübernachtung udn zur freien trauung später dann noch die halbe planung etc. gschenkt.
enge freunde haben auch schon 100 euro bekommen ebenso wie der bruder meines mannes.

lg

7

Hallo!

Bei uns im Freundeskreis haben sich 50€-70€ pro Paar als Geschenk eingependelt.

Neulich wollten Freunde von uns dann 100€ schenken (bei einem Gruppengeschenk), aber das wird mir echt zu viel. Gerade Familien mit Kindern haben es oft nicht so dicke wie ein Paar ohne Kinder, bei dem beide voll berufstätig sind.

Und wie schon eine Vorschreiberin sagte: ich rechne NICHT aus, wie viel wohl mein Essen dort kosten mag und zahle das als Geschenk zurück. Das geht vermutlich von 30€ pro Nase in einem einfachen Gasthof bis zu weit über 100€ im Sternerestaurant.
Dann müsste ich bei Hochzeiten in teuren Lokalitäten nämlich absagen, weil ich mir das nicht leisten kann. Und das wird nicht der Sinn von Hochzeitseinladungen sein:-p

LG
d

9

Das was Ihr esst und trinkt...schaut Euch inetseite des Restsurants an ...pauschal wuerd ich sagen 45/erw. Und 25/kind waere das Minimum....

12

Hallo!

Die Antworten hier nötigen mich dazu durchgängig mit dem Kopf zu schütteln.
Es handelt sich bei dem Brautpaar weder um Familienmitglieder, noch um enge Freunde. Noch nicht einmal um richtige "Bekannte", denn die Braut habt Ihr noch nie gesehen.
Du kennst nicht mal den Bräutigam.
Und dann wird Euch hier zu Geldgeschenken im dreistelligen Bereich geraten.

Ich würde auch so um die 50€ geben und das Ganze schön verpacken. Maximal 50€! Und dazu vielleicht noch einen tollen Bilderrahmen für ein schönes Hochzeitsfoto, ne Blume, was weiß ich... Aber ganz, ganz sicher würde ich keine 150€ ausgeben, nur weil das FREMDE Brautpaar vielleicht meint es müsste in einer 5* Herberge feiern.

Wahnsinn...

LG

34

ging mir eben auch so, als ich die ganzen antworten, die sogar 50 € pro person nennen, gelesen habe #augen

es wird wohl der unterschied zwischen einer EINLADUNG und einer "MITFINANZIERUNG" nicht gemacht/erkannt, wie auch immer #kratz
dazu kommt, dass man die braut gar nicht kennt und der mann auch "nur" ein kollege ist und die TE den mann bzw. kollege ja auch noch nicht mal richtig kennt.

wenn man schon hinz und kunz einladen muß und groß feiert, dann sollte man auch das nötige geld dafür haben und man ist doch als GAST nicht verpflichtet, die feier mitzufinanzieren. soweit kommt das noch und sowas ist ja auch nicht sinn der sache.

einladung= ein angebot (schriftlich oder mündlich) etwas zu essen/trinken oder zu jemandem zu kommen, ohne etwas bezahlen zu müssen #aha

gruß

16

Hey Leute.. ich weiß, die DM ist Vergangenheit!!! ABER... habt ihr ( falls ihr noch in den Genuss der TOLLEN DM gekommen seid) gleich ohne nachzudenken 100 DM ins Kuvert gesteckt? Geschweige denn, wie viele hier sagen, umgerechnet 200 ( !!!!!!!!!!!!!!!) DM? Nein, gewiss nicht. Ich würde aller, aber wirklich allerhöchstens 50 € schenken.
Ja ich weiß... man kann doch die alten Zeiten nicht mit heute vergleichen.. mir egal, tu ich aber. Ich hätte niemals 200 DM verschenkt an "nur" Bekannte.
;-)

Top Diskussionen anzeigen