Im SUV zum Bioladen...

Hallöle,

ich versuche, mich sooft wie möglich NICHT von Klischees und Vorurteilen überrumpeln zu lassen (ich muss es tatsächlich "überrumpeln" nennen, denn manchmal merke ich erst im Nachgang, dass ich gerade wieder die Schubladen aufgemacht habe), aber immer wieder stehe ich vor dem "gelebten" Klischee, so wie heute im Bioladen: Ich fahre auf den Hofparkplatz und man wird quasi "erschlagen" von so einer Riesen-Geländewagenkiste- und NEIN: es war kein Hybridmotor. Und im Laden selbst dann die Besitzerin/Fahrerin/Whatever: Zwei Kinder an der Hand, ich kriege gerade noch mit, dass sie die Verkäuferin ungläubig anstarrt, weil die "Kartoffeln nicht in Demeter-Qualität" sind, sie selbst trägt eine gebatikte Hose, selbstgestrickte Socken und lange, vermutlich mit Henna gefärbte Haare. Und dieses Trio steigt dann tatsächlich in diese Benzin-Schleuder mit Chromfelgen ein.

Versteht mich nicht falsch: Ich plädiere stets dafür, dass jeder so leben soll, wie er meint. Doch ich konnte mir das breite Grinsen nicht verkneifen, denn irgendwie fühlte sich die Szene an wie aus einer Comedynummer geklaut.

Die Verkäuferin merkte mein Grinsen und nickte nur....

Und vor diesem Bioladen stehen regelmäßig die richtig großen Kisten, Q7, Touareg usw.

Ich frage mich dann meist, wie sie sich selbst das schönreden, also Ökogedanke auf der einen und Imageaufwertung auf der anderen Seite.

Aber das ist vermutlich auch schon wieder ein Vorurteil von mir....;-)

LG
Steffi

6

Hi Steffi!

Entgegen der andren verstehe ich was Du meinst. Ein bisschen grinsen darf da schon erlaubt sein.

Grüße
Sabrina

10

Nee, warum grinst man darüber?
Es kommt doch auf jeden kleinen Beitrag an, oder?

19

#winke

Auf welchen Beitrag?#kratz

Joe

weitere Kommentare laden
1

Fühlst Du Dich besser, wenn Q7-Fahrer industriell hergestellte herkömmliche Lebensmittel kaufen, die die Umwelt zusätzlich belasten oder tierische Produkte aus quälerischer Haltung und Schlachtung?

LG

4

Wo gibts denn industriell hergestellte Lebensmittel ? Bei meinem Nachbarn wachsen die Kartoffeln immer noch in der Erde und nicht in der Fabrikhalle... ;-)

... aber das ist ein anderes Thema.... #schein

9

Bei Deinem Bauern wächst auch idyllischer Analogkäse und idyllisches Fleisch aus Zucht-, Mast- und Schlachtfabriken?
Ich glaube, Du weißt, was ich meine....

LG

2

Hallo Steffi! #winke

Welche Autos sollen solche Leute denn deiner Meinung nach fahren? Hast du dich mal mit dem Benzinverbrauch solcher Autos näher beschäftigt oder sind das reine Klischees, denen du dich hingibst?

Auch einen Tourag kann man als BlueMotion mit 6,5l/100 km fahren. Und auch einen Tourag kann man als Hybriden bestellen.

Welches Auto fährst du denn?

Liebe Grüße #herzlich

Marie

3

Sorry, mein PC hat Touareg zu Tourag "verbessert". #rofl

8

ich musste spontan an den schönen alten VW bus mit peacezeichen denken #verliebt#verliebt

DAS wäre in der tat ein angemessenes Auto.. oder ein Hippi-käfer#rofl#rofl

weitere Kommentare laden
5

Wärst du zufriedener, wenn sie mit einer 20 Jahre alten, 15 l auf 100 km verbrauchenden Schüssel mit total veralteter Technik vorfahren würde, um im Bioladen einzukaufen?

Oder dürfen nur Fahrradfahrer im Bioladen einkaufen?

Ich versteh dein Problem grad nicht so ganz.

7

Hallo!

Ich verstehe schon, was du meinst, aber im Grunde haben meine Vorschreiberinnen recht: Wahrscheinlich verbraucht der Touareg hier auch ohne Hybrid-Motor weniger als ein 20 Jahre alter Golf 2 (unser hatte damals 7-8l Benzin verbraucht bei 75PS).
Trotzdem halte ich SUVs in jeglicher Form für unnütz (solange man nicht wirklich ins Gelände muss), und ein "normales" Auto mit ähnlich großem Innenraum verbraucht vermutlich bei gleicher PS-Zahl schon alleine dadurch weniger, dass es weniger wiegt und durch die flachere Bauweise einen geringeren Luftwiderstand hat.
Und was in meinen Augen überhaupt nicht passt ist das Öko-Ourfit und die Nobelkarosse - ob Bio oder nicht. Aber selbst ohne Öko-Outfit gehe ich davon aus, dass viele Leute bei ihrem Einkauf im Bio-Laden etwas egoistisch sind und vor allem daran denken, dass das, was bei ihnen auf dem Teller landet, möglichst unbelastet ist. Dass sie selber die Umwelt durch Autos mit naturgemäß hohem Benzinverbrauch belasten, wird dabei wenig überdacht (vermutlich werden die Kids auch noch jeden Morgen in die Schule gefahren statt den Schulbus zu benutzen ;-)).

Ich denke da jetzt auch mal an die Umweltbewegungen in den 80ger Jahren. Da klebten ja an vielen Autos diese Aufkleber "Atomkraft Nein Danke!". Die meisten Autos mit diesen Aufklebern waren aber so alt, dass sie einen Spritverbrauch jenseits von gut und böse hatten.

Liebe Grüße!

11

"Ich denke da jetzt auch mal an die Umweltbewegungen in den 80ger Jahren. Da klebten ja an vielen Autos diese Aufkleber "Atomkraft Nein Danke!". Die meisten Autos mit diesen Aufklebern waren aber so alt, dass sie einen Spritverbrauch jenseits von gut und böse hatten."

Die sind aber in vielen Fällen von der Ökobilanz trotzdem besser als ein neu gebautes aktuelles Fzg., dass dann 2 Liter weniger verbraucht.
Wegwerfen und neu kaufen, rechnet sich ökologisch nicht.

LG

13

Genau, ein Auto braucht nämlich für Produktion und Vertrieb mehr Energie als im Betrieb. Aber auch aus diesem Grunde ist ein SUV ökologisch nicht besonders wertvoll, weil zur Produktion ja mehr Ressoucen verbraucht werden.

weitere Kommentare laden
12

Jaaaa, herrlich, eine sehr schöne Gesellschaftsstudie!!

Und der Alltag ist voll von solchen Anachronismen in unserer deutschen Mittelschicht. Es wird sich selbst belogen und letztendlich dient alles dem schönen Schein. Aber wehe, du legst den Finger in die Wunde - na, du liest es ja hier:-D

Liebe Grüße

re

23

In dem Fall hoffe ich das zukünftig auch auf so beliebte Floskeln wie "Selbst der kleinste Beitrag hilft" verzichtet wird. Wäre ja sozusagen Anstiftung zum Selbstbetrug.

Übrigens, evtl. hat sich betroffene Person ja das Auto geliehen weil sie sich die verchromte Spritschleuder nicht selbst kaufen wollte.

15

Ja ich verstehe was du meinst;-)

Mein Ex-Chef war auch so einer nen fetten Q7 aber einen auf Vollöko machen...

Ich frag mich bei solchen Situationen SUV vorm Bioladen auch immer was den der Schwachsinn soll. Ich verbiete keinem im Bioladen einzukaufen aber bei manchen Leuten denk ich mir meinen Teil.

17

#winke

Volltreffer - versenkt!#rofl

Das ist Orwellsches zwiedenken

Sie kaufen die Kiste Kartoffeln für 20 €, tun also Buße, dafür dürfen sie weiter mit dem SUV fahren.

Tetzel lässt grüßen.

Ein Lied fällt mir gerade noch ein.
http://www.youtube.com/watch?v=Ql4kaofJ02c

Joe

24

Hallo!

"Aber das ist vermutlich auch schon wieder ein Vorurteil von mir...."

Nee, das denke ich nicht. Das, was Du da beschreibst, hat schon etwas ungewollt Komisches. :-)

Auf der anderen Seite haben meine Vorschreiber auch recht - wenn jeder das Seine zum Umwelt- und Tierschutz beiträgt, was er kann und will, ist doch schon viel getan. Und nur, weil man nicht bis in letzte Detail ethisch korrekt leben kann, wieder die Eier aus der Legebatterie kaufen? Ich weiß nicht.
Ganz ohne Widersprüche in der Lebensweise kommen die Wenigsten aus, fürchte ich.

Es wäre auch denkbar, dass die Besitzer dieser Spritschleudern gar nicht dem ökologischen Gedanken anhängen; dass ihnen der Umwelt- und Tierschutz am A... vorbei geht und sie Biolebensmittel aus rein gesundheitlichen Erwägungen kaufen. Auch ein völliger Irrwitz, aber so Leute gibt's, hab ich selbst schon kennen gelernt.

Wie gesagt - Du hast schon recht. Über Leute mit Geländewagen, die auf Demeter-Kartoffeln bestehen und mundgeklöppelte Socken tragen, könnte man tatsächlich eine Satire schreiben. Aber besser so als gar nicht, oder?

Beste Grüße von einer, die immer zu Fuß zum Bioladen geht, welcher gar keinen Parkplatz hat. :-)

Top Diskussionen anzeigen