geblitzt-Fahrerermittlung-Aussage verweigern-hat jemand Erfahrungen damit?

Wegen einem Punkt und popligen 70 euro würde ich das Spiel nicht spielen.

Allerdings solltest du sicher sein, dass kein Fahrverbot droht.

Gruß

Manavgat

Hallo,

"Ich hoffe auf echte Antworten, die mir weiterhelfen und nicht auf solche, die mich belehren, wir sollten zu unserer Schuld stehen.."

Du meinst jetzt echt, dass Du Antworten bekommst, wie Du Dich aus der Sache rausreden kannst?

Ich hoffe Du bekommst keine.

Ich weiß, dass wolltest Du nicht hören.

Gruß
Barzo

Wieso?

Ich verstehe das Posting so, dass sie sich nur im Rahmen ihrer rechtlichen Möglichkeiten bewegen will.

aha?#kratz

mal anderstrum : was ist denn daran rechtens, zu behaupten, nicht zu wissen wer gefahren ist wenn man weiß wer es war?

Sie will nicht behaupten, es nicht zu wissen, sie will nur die Aussage verweigern.

Die Frage ist was Du unter "rechtens" verstehst?

Müsste es um rechtens zu sein ausdrücklich erlaubt sein die Unwahrheit gegenüber der Bußeldstelle zu behaupten?

Oder reicht hierfür, dass es nicht verboten ist?

Unter "rechtens" verstehe ich "rechtens".

Und "Aussage verweigern" ist nicht "die Unwahrheit sagen", sondern "gar nix sagen" #kratz

Lies noch mal das Ausgangsposting!

Sie will entweder die Aussage verweigern oder sagen dass sie nicht weiß wer gefahren ist.
Und zweiteres ist lügen, da sie ja weiss wer gefahren ist. Und das ist nicht ok.

Zweiteres ist lügen.

Was verstehst Du aber unter "nicht ok"?

Ist "nicht ok" = "nicht rechtens" für Dich?

Die Frage ging doch gar nicht an dich.

Das Aussage verweigern "rechtens" ist, dürfte wohl unstreitig sein.

Zur Bußgeldbehörde zu sagen "ich weiß nicht wer es war" wäre aber unstreitig die Unwahrheit sagen.

Die Frage ist aber, ob das "nicht rechtens" wäre oder nicht?

"Die Frage ging doch gar nicht an dich."

Ja, sorry, hab mich verguckt ;-)

Unwahrheit sagen ist natürlich nicht rechtens. Allerdings muss sie das ja gar nicht, wenn sie sich auf ihr Aussageverweigerungsrecht beruft. Ob das in diesem Fall sinnvoll ist ...

Die Frage war schon ernst gemeint.

Ist hier die Unwahrheit sagen "nicht rechtens"?

Was wird hier unter "rechtens" verstanden?

Sollte in Fragen wo es eindeutig um Gesetze und rechtliche Vorschriften geht "rechtens" nicht streng daran orientiert sein?

Mir scheint viele meinen hier mit "rechtens" rein moralische Erwägungen.

Sie will doch gar nicht falsch aussagen, sondern überlegt, vom Recht auf Aussageverweigerung Gebrauch zu machen.

Gruß,

W

Warum solte sie die Strafe für etwas auf sich nehmen,dassie nicht getan hat ? #kratz

"Sie weiß, wer gefahren ist."

Die Aussage kann sie trotzdem verweigern. Sie muss nicht sagen, wer gefahren ist...selbst wenn sie es weiß. Dafür ist das Zeugnisverweigerungsrecht gedacht.

Hallo

Ich werde meinen Mann jetzt gleich anrufen(arbeitet auf dem Ordnungsamt und kennt sich damit aus).Soll ich den letzten Satz von dir einfach weglassen???#augen

lg Sandra

Ist nicht wahr#augen

Das kann er, aber warum sollte er das tun, wnn er aus der Sache auch anders rauskommt ? ;-)

Top Diskussionen anzeigen