Zeugen Jehovas...Ich glaub es klingelt lol

Hallo liebe Urbianer!

Ich wollte mal eure Meinung zu dieser Gruppe/Sekte/Glaubensgemeinschaft
erfragen.

Haben die euch auch schonmal angesprochen?
Oder sogar bei euch geklingelt?
Wieso dürfen die einen so arg Nerven? Es gibt diese Gruppen ja in sämtlichen Nationalitäten und es nervt! Sie schicken immer persisch&arabiscj sprechende leute zu unserer verwandschaft!

Denen kann man noch so höflich sagen man will nichts davon wissen... Aber die kommen immer wieder! Und immer wollen sie in die Wohnung! Ich lass doch keine wildfremden (auch noch zu zweit) in meine Wohnung!

Meine Oma bekam oft Besuch von denen und war immer so genervt (sie ist schwer krank) das sie sagte sie sollen doch ihre Zeitschriften einfach in den Briefkasten werfen lol wie sie das bereut hat xD nun ist meist der Briefkasten mit Zeitschriften vollgestopft über irgendwelche storys und Bildern...

Habt ihr irgendwelche Erfahrungen mit dieser Gruppe? Oder sogar schon ein Gespräch? Ich habe mal gehört das sie extra ausgebildet werden, das es in Selters einen Ort gibt wo nur Jehovas leben.

Was genau haben die eigentlich vor?
Wie sind sie einzuschätzen? Also sind die gefährlich? Machen ja so einen ganz ruhigen Eindruck bis auf das sie meinen sie müssten klingeln kommen xD

Freue mich über eure ganz persönlichen Erfahrungen :D

Gruß Leyla.

17

Guten Morgen,

ich bin ehemalige ZJ!
ZJ dürfen noch immer an Türen klingeln, würden es wahrscheinlich auch machen, wenn es verboten ist!

Ja, die ZJ scheinen Außenstehenden immer freundlich, ja ungefährlich!

Das Predigen wird in sogenannten Predigtdienstschulen gelernt!

Von kleinauf sitzen auch Kleinstkinder in den Versammlungen. 2 Stunden am Stück. Auf Kongressen sogar noch länger. Diese dauern von einem ganzen Tag, bis teilweise 3,5 Tage. Diese Kongresse sind bestückt mit einer Mittagspause. Den Rest der Zeit hört man Vorträge, Erfahrungen. Zwischendrin wird immer mal wieder ein Lied gesungen.

Seit ich ausgestiegen bin, darf keiner meiner Familienangehörigen mehr Kontakt zu mir haben (alle ZJ). Es sei denn, es ist etwas passiert (jemand ist verstorben). Da die Welt (alles außerhalb der ZJ) böse ist, hat man immer nur innerhalb der ZJ engen Kontakt. Wenn man aussteigt, fällt man also in die soziale Isolation. Es ist sehr schwer, nach einem Ausstieg wieder soziale Kontakte "in der Welt" zu finden.

Es gibt innerhalb dieser Glaubensgemeinschaft leider einige Dinge, die nicht stimmen! Falsche Lehren, Kindesmißbrauch,... Umgang mit Blut, was ist im Bett erlaubt und was nicht... Alles wird vom sogenannten "treuen und verständigen Sklaven" vordiktiert und man darf nicht wiedersprechen, da sie, so sagt man, "Gottes Sprachrohr" sind. Im Zweifelsfall bezahst Du Deinen aufdiktierten Glauben mit dem Tod (Blutverbot).

Solang Du nicht eingestiegen bist, ist alles noch harmlos! Aber wehe Du steigst ein, dann weht Dir eisiger Wind entgegen. Ich war seit meiner Geburt Mitglied dort und kann nur jeden warnen!

Ich könnte noch viel erzählen....

Ich bin ausgestiegen, ich fiel in ein Loch, aber ich stehe auf und schaue nach vorn!

19

Dir auch einen guten morgen,

das ist ja grausam!
Warum wird man denn so arg verstoßen? Das bringt einem doch eher vom Glauben ab? Heftig das
einem die ganze Familie den Rücken kehrt :-(
Also nach deinem Post hat man eher das Gefühl das es eine Sekte ist

Klingt für mich nach Gehirnwäsche das man Familien so auseinander bringt!

Kindesmisshandlung? Hast du da schonmal was mitbekommen? Sowas wird ja oft erzählt.
Ist ja echt verrückt...
Tut mit total leid für dich :'-( aber vielen dank das du so offen bist und deine Geschichte mit und teilst.

Stalken die einen Aussteiger, sowie Scientology Leute?

22

Hallo,

weil der "treue und verständige Sklave" das so sagt!

Hier mal ein Zitat:
"lv: Die lieben, die Gott liebt

Es ist bestimmt alles andere als leicht, die Verbindung zu einem Freund oder Verwandten abzubrechen. Werden wir trotzdem konsequent bleiben und so zeigen, dass uns die Treue zu Jehova und seinen gerechten Gesetzen über alles geht? Vergessen wir nicht, dass Jehova Treue und Gehorsam hoch einstuft."

"Wachturm 15.April 2012 Seite 12 Absatz 16und 17

Was aber, wenn wir mit jemand, der ausgeschlossen werden musste, verwandt oder eng befreundet sind? Dann steht jetzt unsere Treue auf dem Prüfstand, und zwar,nicht gegenüber dieser Person, sondern gegenüber unserem Gott. Jehova schaut nun darauf, ob wir uns an sein Gebot halten,keinen Kontakt mehr mit jemandem zu haben, der ausgeschlossen ist. Hält sich eine Familie treu an Jehovas Anweisung, nicht mit ausgeschlossenen Verwandten zu verkehren, kann das viel Gutes bewirken…. Manchmal versuchte er, sich ihnen anzuschließen, wenn sie etwas unternahmen, aber jeder in der Familie vermied lobenswerterweise konsequent jeden Kontakt mit ihm… Da jedoch keiner aus seiner Familie auf ihn zuging, um sich mit ihm auszutauschen, war der starke Wunsch, wieder mit ihnen zusammen zu sein, eines der Motive dafür, seine Freundschaft mit Jehova zu reparieren. Gibt einem das nicht zu denken, falls man je versucht sein sollte, sich über Jehovas Gebot hinwegzusetzen und mit ausgeschlossenen Angehörigen Umgang zu haben?"

Ich habe mich nach meinem Ausstieg mit dem Thema beschäftigt, ob die ZJ eine Sekte sind, weil sie ja selbst immer sagen, dies sei nicht der Fall. Tatsächlich aber stimmen die meisten Erkennungspunkte der ZJ mit denen von Sekten überein!

Dir wird Tag für Tag, Woche für Woche, Jahr für Jahr immer und immer wieder gesagt, daß die Welt böse ist. IMMER! Dazu gehören auch Ausgeschlossene! Die eigene Tochter, Mutter, Bruder ist dann etwas Verabscheuungswürdiges!

Kindesmißbrauch... ein schwieriges Thema, mit dem sich eine Organisation (silantlambs) beschäftigt. Fakt ist, daß die ZJ in den USA zu Millionensummen wegen ihrer Handlungsweisen gegenüber Mißbrauchern am Hals haben.

Es ist nicht gern gesehen, daß man Kinder schlägt, sollte es aber in der Versammlung dazu kommen, wird keiner seinen Mund aufmachen. Wurde doch früher die "Rute der Zucht" mit einer echten Rute gleichgestellt.

Nein, ich werde nicht gestalkt, nur nicht mehr beachtet. Das wird aber eben auch von engsten Familienangehörigen durchgeführt.

Interessant ist vielleicht auch, daß es interne Darstellungen der Dinge gibt, die Außenstehenden zunächst anders dargestellt werden. Dazu kann ich auch Beispiele liefern!

Vielen Dank!

weitere Kommentare laden
1

Hi,

die dürfen doch niemanden ansprechen oder an den Türen klingeln,.,,.
früher war das anders, da haben sie ständig geklingelt.

Grüsse
lisa

2

Echt?
Bei meiner Tante haben sie es vor kurzem noch versucht!
Wir haben ihr erklärt das sie sie am
besten nicht mehr reinlässt! Die sind so aufdringlich und sie schicken halt die passenden Landsleute und in deren Kultur ist es unhöflich jemand abzuweisen :-/ wenigstens auf einen Tee ladet man dann den Besuch ein.
Auch wenn dieser unerwartet ist.

3

Seit wann? Die kenne ich von klein auf und die Klingeln dauernd bei uns und den Nachbarn.

Gruß
Sassi

weitere Kommentare laden
5

#sonne

Gefährlich sind die nicht aber echt nervig#augen

Bei Uns waren sie 2 mal

Beim ersten mal...machte mein Mann auf und Antwortete -nicht gerade angebracht (da wir ja unseren Glauben haben)... aber effektiv- "wir hassen Jesus,wir verbrennen Kreuze und beten den Satan an"#schein

Und beim zweiten mal....machte ich auf...2 Damen standen vor der Tür -erst habe ich verstanden"wir möchten ihnen ihr Baby näher bringen"#kratz#kratz#kratz...sie meinten die Bibel -die Aussprache war nicht sehr deutlich. Ich habe nur gesagt das wir Atheisten sind und daran nicht glauben...Tür zu und gut.

Lg Sabrina

6

Hmm, also ich hab den Damen zwei Mal gesagt, ich habe kein Interesse. Habe aber durchaus einige inhaltliche Sätze mit ihnen gewechselt. Ich bin durchaus ein gläubiger Mensch, weiß, was die Herrschaften inhaltlich sagen, kann aber mit meiner Einstellung gegenhalten. Kurz, knapp, präzise und unmissverständlich.
Seitdem kommen sie nicht wieder.

War das selbe Spielchen in allen vorherigen Wohnungen, die ich bisher hatte.

Einschätzung?
Friedlich, nicht übermäßig aufdringlich, recht wenig diskussionsfreudig, wenn sie jemanden vor sich haben von dem sie merken, dass er Ahnung hat.

8

Hallo!

Die Zeugen Jehovas sind eher eine harmlose Glaubensgemeinschaft, sie sind nur lästig, weil sie natürlich ständig auf Mitgliederfang sind.

Ne Zeitlang hab ich in einer Gegend gewohnt, wo ich ständig von denen besucht wurde, jetzt hatte ich allerdings am Donnerstag seit langem mal wieder Besuch von denen. Es waren zwei ältere Herren, die aber sicher keinen Migrationshintergrund hatte. Reingelassen hab ich sie nicht, ich hatte das Glück, dass mein Kleiner zur passendsten Gelegenheit zu brüllen anfing ;-). Da haben sie schnell eingesehen, dass sie ungelegen kamen.

Extra ausgebildet werden diese Herren natürlich (hab nie ne Frau erlebt), deren Ziel ist schließlich die Mitgliederwerbung. Im Grunde sind das Drückerkolonnen mit religiösem Hintergrund. Mit einem jungen Mann hatte ich mich einmal länger unterhalten, aber die sind wirklich retorisch bestens geschult. Die wissen auf alles eine Antwort. Wenn man nicht religiös hoch gebildet ist, sollte man sich besser nicht auf ein Gespräch mit denen einlassen, die reden einen platt.

Was die vorhaben: Sie wollen einem das Heil bringen #schein. Auf gut Deutsch: Die sind auf Mitgliederfang, wollen bekehren, weil sie der Meinung sind, dass ihre religiöse Lehre die einzig richtige und Heil bringende ist.

http://de.wikipedia.org/wiki/Zeugen_Jehovas

Liebe Grüße!

9

Bei uns kommen immer nur frauen vorbei (oder stehen vor der Arbeitsagentur und verteilen den Wachturm - wie perfide...).

Was ich nicht verstanden habe: wenn nur 144000 Menschen das unsterbliche Leben bei Gott erlangen können, warum missionieren sie dann? Wird dann die Chance nicht kleiner, dass man selbst dabei ist, wenn es mehr Konkurrenten gibt?
Hmm, vielleicht hätte ich da mal nachhaken sollen. Schade, jetzt kommt keiner mehr ;-)

10

Was hat es damit auf sich
Wie kommen die bloß auf sowas?! Looool

weitere Kommentare laden
13

Hallo,

ja...manchmal sind sie ein bisschen nervig...

Bei mir haben sie über Jahre alle paar Wochen geklingelt, immer die gleichen Frauen. Ich habe mich immer mit ihnen unterhalten, weil sie wirklich sehr nett waren und ich nie den Eindruck hatte, dass sie mir etwas "aufschwatzen" wollen. Sie haben immer nach den Kindern gefragt undeinfach ein bisschen über den Alltag gequatsch. Natürlich haben sie mir anfangs die komischen Heftchen gegeben, haben dann aber irgendwann gemerkt, dass ich daran wenig Interesse habe. Seitdem haben sie mir die Hefte dann nicht mehr in die Hand gedrückt, sind aber trotzdem noch gekommen...einfach ein bisschen quatschen.

Vor einem Jahr bin ich umgezogen, seitdem habe ich sie dann einmal in der Stadt getroffen und sie haben sich total gefreut...vor allem über meinen Kleinen, den sie praktisch von Geburt an kennen.

Ich habe sie übrigens nie in die Wohnung gelassen, sondern immer nur an der Tür geredet....anders hätten sie wohl stuuunden bei mir verbracht.

Ach so...meiner Meinung nach sind sie ungefährlich und leben einfach nur ihren Glauben aus. Das tut nun mal jeder auf seine Art. Ich bin in der Hinsicht sehr offen und tolerant und höre mir gerne an, was andere Menschen zu erzählen haben...das kann nämlich auch durchaus spannend sein. Sie haben sich immer gefreut, wenn ich etwas hinterfragt habe...auch kritische Fragen haben sie gerne beantwortet.
Ich habe ihnen übrigens schon beim ersten Besuch gesagt, dass ich nicht gläubig bin und es auch niemals werde ;-)

LG

14

Bei mir haben die auch oftmals geklingelt. Besonders ärgerlich, immer Mittags wenn meine Tochter Mittagschlaf gemacht hat.

Irgendwann als sie mal wieder den Versuch gestartet haben mich zu belabern, habe ich ihnen freundlich aber ziemlich bestimmt erkl#rt, dass ich nur und ausschließlich an das fliegende Spaghettimonster glaube und darum bitte, mich nicht weiter zu belästigen.

Jetzt ist hier Ruhe!

Mona

20

Na das Gesicht hätte ich gerne gesehen lol

26

Ja, es war sehr amüsant. Es waren dazu nich recht junge Zeugen......dann mit vielen Fragezeichen über dem Kopf. Aber ich denke mal, dass die nachdem sie das Haus verlassen haben auch herzlich gelacht hatten, oder gehen die zum Lachen in den Keller?
Neenee.....bin mir sicher dass sie auch Humor haben.....

Mona

15

Hallo Leyla! #winke

Ein Teil meiner Familie gehört den Zeugen Jehovas an. Als sie damals von der evangelischen Konfession zu den Zeugen Jehovas gewechselt haben, waren sie doch noch sehr offensiv und wollten den Rest der Familie ebenfalls bekehren. Meine Eltern reagierten darauf sehr allergisch, aber sie haben den Kontakt nie abgebrochen oder unterbunden. Ich war als Kind sehr viel bei diesen Familienmitgliedern, habe dort auch übernachtet und war auch auf einigen Versammlungen. Die Zeugen Jehovas, die ich kennengelernt habe, sind herzensgute Menschen, die füreinander einstehen und für die Nächstenliebe das höchste Gebot ist. Sie sind Menschen, wie alle anderen auch. Sie leben ganz normal, mit allem was dazu gehört und sind keineswegs gefährlich. Sie haben einfach einen anderen Glauben, als wir.

Ich muss auch sagen, dass ich selbst gläubige Protestantin bin. Allerdings wüsste ich nicht, was einem interessanten Gespräch über Gott entgegenstünde!? Sicher werde ich nie eine Zeugin Jehovas werden, aber trotz allem haben diese Menschen etwas zu sagen und ich bin bereit, es mir anzuhören. Von Meinungsaustausch kann man eigentlich nur profitieren.

Falls du noch mehr Fragen hast, darfst du sie mir gerne stellen!

Liebe Grüße #herzlich

Marie

21

Guten morgen :-)

Danke das ist lieb von dir.

Ich weiß auch nicht warum ich bisher immer so ein mulmiges Gefühl hatte.

Aber auf dein Angebot komme ich gerne zurück ;-)

35

hallo, ganz genau so ist es bei mir auch. Die Hälfte der Familie sind Z. J. und nach einiger Zeit haben Sie es aufgegeben uns bekehren zu wollen, obwohl es für sie echt schwer ist, weil sie ja nun mal glauben, uns geschieht Unheil weil wir nicht bekehrt sind. Aber alle die ich da kennengelernt habe, sind herzensgute Menschen und ich war oft auch ein bißchen "neidisch" auf den großen Zusammenhalt in ihrer Gemeinde.
LG,
Kathi

weiteren Kommentar laden
16

Ich war in der Grundschule mit einem Mädchen aus dieser Glaubensgemeinschaft befreundet. Die Mutter kommt uns tatsächlich seit 20 Jahren in unregelmäßigen Abständen besuchen, um über Gott zu sprechen... optimistisch, muss ich schon sagen.
Negativ aufgefallen ist mir zum einen, dass alle drei Mädchen nach der 10 das Gymnasium verlassen haben, um eine Ausbildung zu machen, obwohl sie alle sehr intelligent waren und das Abi locker geschafft hätten. Aber für eine Frau ist Bildung wohl verschwendet.. wurde mir so ähnlich erklärt.
Zum anderen, dass das "Reden über Gott" tlw. auf völlig falschen Annahmen fußt. Sie kommen mit einer Frage oder These, der man leicht zustimmen kann, geben dazu einen Bibelvers, und interpretieren das Ganze dann in ihrem Sinne - und das ganz oft mit Thesen, die "so" einfach nicht stimmen bzw Interpretationen, die ich unvollständig oder schlicht blödsinnig finde. Das ist nervig. Das geht schon los mit dieser "Enthaltet euch des Blutes"-Sache, die im Kontext eigentlich bedeutet "Esst kein blutiges oder fettes Fleisch, wenn wer mitisst, der das nicht mag". Fett ist aber, soweit ich weiß, nicht verboten, und das mit dem Blut wurde mal eben auf medizinische Notlagen bezogen. Herrlich. Dazu kommt, dass ihre Bibelübersetzung von der ökumenischen Einheitsübersetzung abweicht, was ich dezent kurios finde.
Gefährlich - für andere - sind sie sicher nicht. Aber ich möchte nicht in dieser Gemeinschaft leben müssen. Dafür hab ich aus dieser Familie zu viel gehört. Unter anderem, dass ihre Töchter nur einen ZJ heiraten dürften, denn wenn es ein Außenstehender wäre, dann wäre sie für die Familie gestorben und würde aus der Gemeinschaft ausgeschlossen und von allen anderen geschnitten.
Dazu noch ein paar Berichte über Kindesmisshandlungen, die voll ok sind, weil ein Kind den Gottesdienst nicht zu stören hat, und Missbräuche, die nicht der Polizei gemeldet werden dürfen, sondern dem Ältestenrat vorgetragen werden müssen, der dann entscheidet, ob das Opfer gelogen hat... und das propagierte Familien- und Weltbild im "Wachtturm" und "Erwachet" find ich einfach gruselig.
Aber so ist das doch meistens mit Sekten. Außenstehende haben nichts zu befürchten, aber wie's drinnen aussieht, weiß man auch nicht.

VG

44

Guter Beitrag #pro

Meine Freundin wurde von ihrer Familie "verstoßen" weil sie ausgetreten ist und einen Katholiken geheiratet hat...
Sie hat jetzt seit 2 Jahren überhaupt keinen Kontakt mehr, zu KEINEM der Familie...traurig sowas...

Lg

57

Das ist echt schlimm. Noch dazu, wenn man sich vor Augen führt, dass meistens kein soziales Netz außerhalb der Gruppe existiert, um die Aussteiger aufzufangen - die Außenwelt ist ja böse und Kontakte sollen vermieden werden... es erfordert sehr viel Kraft, sich unter den Umständen abzugrenzen.
Die Mädel der Familie, die ich kenne, haben alle sehr früh innerhalb der Glaubensgemeinschaft geheiratet. Der sichere Weg halt..

Top Diskussionen anzeigen