Ich kann damit nicht leben- Onkel hat falschen Grabstein m. Vaters gefertigt

Hallo

Melde dich beim zuständigen Nachlassgericht. Du und deine Geschwister seid die alleinigen Erben sofern tatsächlich kein Testament vorliegt.

LG

Hallo!

Entschuldige bitte wenn ich nachfragen muss..

Aber er hat doch nicht Eure Namen auf den Stein schreiben lassen?!?

Meinst Du vielleicht auf dem Kranz?

LG Eva

Hm, klingt schwierig.
Allerdings wundere ich mich das die ganzen Namen tatsächlich alle auf den Stein kommen sollen.
Ganz allgemein..wenn ihre euch mir ihm nicht einigen könnt, dann musst ihr euch Rechtsbeistand holen. Wenn er keine Vollmacht von deinem Vater erhalten hat, seid Ihr entscheidungsbefugt.

Was Du beschreibst, klingt nach Todesanzeige oder Kranzschleife aber nicht nach einem Stein.
Der wird erstens nicht "über Nacht" angefertigt und aufgestellt und zweitens ist es nicht üblich, dort Angehörige namentlich aufzulisten....

Gruß,

W

Ich glaube, Du verwechselst Todesanzeige mit Grabstein.

Das was Du beschreibst, kann so nicht sein.

nein Bezzi, ich kann dir ein Bild senden! Ich versteh es auch nicht, und doch ist es so!

Noch NIE in meinem Leben habe ich einen "Familienstammbaum" auf dem Grabstein gesehen, selbst der Sterbetag ist falsch angegeben (am 14.3.).

Du wolltest doch auch Euch auf dem Stein auflisten?!

...mein Onkel hat den Grabstein meiner verstorbenen Grossmutter genommen, sie starb damals mit 48.

Er rief uns nur an und sagte zur Urnenbeisetzung ist auch der Grabstein fertig.Eine Karte erhielt ich, wann die Urnenbeisetzung ist.

Ja, seltsam ist wohl der richtige Ausdruck. Das erinnert mich an diese Rätsel in den Zeitschriften" Finden Sie die zehn Fehler im linken Bild"....

Okay, dann haben wir es falsch verstanden.
Bei uns steht höchstens

geliebt und unvergessen Max Meier, geboren am.....gestorben am....
vielleicht noch der Geburtsort, oder in ganz seltenen Fällen der Beruf, wenn der etwas besonderes war.

Ja erkundige Dich, denn so ist es ja mehr als übel.
LG Moni

Der Onkel mag nicht "berechtigt" sein, hat die Dinge aber offensichtlich auch bezahlt und die TE ist dazu nicht in der Lage...
Da würde ich schon zur Diplomatie raten.

LG

Soweit wie ich das verstanden habe hat er das Geld vom Konto des Verstorbenen benutzt um die Beerdigung zahlen zu können.

Es ist ja soweit wirklich nett von ihm, dass er sich um alles gekümmert hat aber am Erbe darf er sich nicht einfach vergreifen.

Doch, darf er.

Die Kosten für die Beerdigung werden von den Geldinstituten freigegeben. Selbst wenn es "nur" ein Nachbar ist, er sich darum gekümmert hat.

Ja ok, aber die Wohnung usw. darf er meines Wissens nach nicht einfach so auflösen und wenn er Zugang zum Konto hat darf er es auch nicht leerräumen.

Stimmt, rein rechtlich darf er es nicht.
Er darf den Kindern auch nichts vorenthalten.

Aber die eigenen Kinder scheinen sich ja um nichts gekümmert zu haben in den letzten Jahren und nach einem Todesfall müssen eben einige Dinge geregelt werden.

Wenn der Onkel keine Vollmacht über den Tod hinaus hat, kann er keine Konten leerräumen.

Ich verstehe nicht so wirklich, worüber du dich aufregst.

Dein Onkel hat sich jahrelang um deinen Vater gekümmert, du hast deinen Vater fünf Jahre lang nicht gesehen.

Jetzt ist dein Vater tot und machst eine Welle wegen eines Grabsteins auf einem Grab, das du vermutlich nie mehr besuchen wirst?

immerhin...nach ueber 12 Stunden macht sich endlich der gesunde Menschenverstand Luft. Danke!

Top Diskussionen anzeigen