Eine moralische Zwickmühle - Bitte um (konstruktive) Inputs

Ich weiß ja nicht unter welchen Umständen sie gestorben ist, oder wie die Familie auseinander gegangen ist, finde aber doch das die Tagebücher zu ihren Eltern gehören. Es ist eine Erinnerung an ihre Tochter, egal wie sie gewesen sein mag und egal was sie über ihre Eltern geschrieben hat.

Ich glaube, ich würde die Eltern kontaktieren und sie fragen, wie mit den Tagebüchern zu verfahren ist.

LG,
tajeetah

Hallo!
Ich würde auch die Eltern fragen. Die sollten entscheiden, was damit passiert. Und selber entscheiden, ob sie sie lesen möchten.

Hallo emeri,

Tagebücher von anderen Leuten zu lesen, ist für mich ein Vertrauensbruch, der gar nicht geht. Auch nicht oder gerade nicht, wenn derjenige schon verstorben ist.

Ich würde die Tagebücher ungelesen an die Eltern übergeben, die dann entscheiden sollen, was sie damit machen.

GLG

"Vertrauensbruch"

naja, doch nur dann, wenn ueberhaupt ein Vertrauensverhaeltnis besteht... so z.B. zwischen Kindern und ihren Eltern

Hallo,

also ich würde nicht wollen, dass meine Tagebücher von irgendwelchen Leuten gelesen werden, die sie vielleicht irgendwann in die Hand bekommen.

Deswegen mache ich das auch nicht.

Vielleicht war Vertrauensbruch auch das falsche Wort dafür, Respekt vor einem anderen möglicherweise das bessere.

GLG

*kommentarlos anschliesst* genau!

Du nimst mir die Worte aus dem Mund.
Würde das genauso machen.

okeeee... also da sehe ich ja doch schon eine sehr eindeutige tendenz. ;-) ich werde es heute abend noch einmal mit meinem freund besprechen. da es sich um seine ehemalige freundin handelt denke ich, dass er im endeffekt entscheiden muss was geschieht. ich wollte mich nur mal umhören, wie so die tendenzen sind. :-)

danke nochmal. :-)

Absolut

Tagebücher wollen nicht gelesen werden

Natürlich sind die umstände des Todes zu berücksichtigen und wie. Aus sich eltern und Tochter zum Zeitpunkt des Todes waren

Abe vergraben(vielleicht sogar in ihrem Grab) find ich das beste

"Tagebücher wollen nicht gelesen werden"

Dann allerdings frage ich mich, warum ueberhaupt Tagebuecher geschrieben werden.... ich denke, letztlich wollen sie gelesen werden...und sei es ein paar Generationen spaeter...

Aber ich schreib es doch extra in ein Buch

Da hat wohl jeder eine andere Auffassung

Ich formuliere mal um

Meine Tagebücher wollen nicht gelesen werden

Is schon lange her das ich geschrieben hab und ich würde sie meinen Eltern nicht zumuten

Sicher eine ganz individuelle Entscheidung

Lg

hallo,

ich würde meinen mann fragen, was mit den büchern geschehen soll. möchte er sie aufheben, dann soll er es tun.
sollte er sie nicht mehr brauchen, dann würde ich sie wegschmeißen.
auf die idee, die bücher den eltern zu übergeben, kam ich erst, als ich es von anderen usern las.
bei mir kämen sie auf den müll.

gruß

Die Eltern waren aber bei dem "Kampf" (den so mancher Teenie gegen seine Eltern führt) dabei. Vielleicht können sie durch die Tagebücher nachvollziehen, warum sich ihre Tochter so verhalten hat und auch ein wenig reflektieren.

Ich persönlich (auch auf Grund eigener Erfahrung) meine trotzdem, das Tagebücher intim bleiben sollten. Eine Ausnahme käme für mich nur in Frage bei beispielsweise vermissten Hilfsbedürtigen (Kinder, Kranken).

Ich würde wollen, dass meine Tagebücher nach meinem Tod verbrannt werden.
Es geht niemanden etwas an, was drin steht und es soll auch niemand lesen. Auch nicht meine Eltern.

Jeder ist da natürlich anders.

LG

P.S. wenn ich will, dass jemand meine geheimsten Gedanken kennt, würde ich sie zu Lebzeiten teilen.
Wenn man das nicht möchte, dann auch nicht mehr nach dem Tod durch ein Tagebuch.

Top Diskussionen anzeigen