kann man sich auf ratenzahlung von privat einlassen?

Hallo.

Wir wollen etwas größeres von Privat verkaufen. Kaufpreis liegt bei 6500 euro.

Wir haben einen Interessenten und dieser hat angefragt ob Ratenzahlung möglich ist.

Klar, 6500 hat nicht jeder einfach so rum liegen und für viele ist es viel Geld.

Meine Frage: Kann man sich auf so etwas einlassen? Welchen Vertrag müsste man aufsetzen? (was muss dieser beinhalten) Klar, die vereinbarten Raten aber noch etwas wichtiges?

Was ist im Falle wenn der Käufer nach 2 Raten plötzlich nicht mehr zahlt? Haben wir dann Chancen an die Restsumme zu kommen oder sollte man das dann unter "pech gehabt"verbuchen?

Kann man sich auf so etwas einlassen?

ICH würde es nicht machen! Er kann sich ja einen Kredit nehmen oder andere Geldgeber suchen, an denen er abstottern kann.

stimmt aber bei einem kredit muss man ja auch zinsen zahlen.

er würde es auf 4 mal zahlen wollen, also keine Jahrelangen Raten.

Und auch ihr würdet Zinsen kriegen, wenn ihr das Geld auf einmal bekommt und es anlegt! Also, diesen "Zinsverlust" müßte er euch ja auch ausgleichen.

Würde ich nicht machen, es sei denn, es ist sooooo ein guter Freund, dass Du das Geld notfalls auch abschreiben würdest.

Entweder der Interessent kriegt bei seiner Bank einen Kredit, oder er kann sich das eben nicht leisten.

Kredit bei einer Bank kostet Zinsen ;-)

er will es auuf 4 raten zahlen, also nicht jahrelang abzahlen.

ja, die unsicherheit ist natürlich ein haken.

Um was für einen Gegenstand handelt es sich denn?

um einen vwpassat

#schein#freu

kleiner scherz am rande!

;-)

Das ist doch irrelevant.

So irrelevant ist das gar nicht.
Ist es z.B. ein Auto, so könnte der Fahrzeugbrief weiterhin in den Händen des Verkäufers bleiben, bis die letzte Rate getilgt ist. Bei einer Einbauküche sieht es dann schon schwieriger aus.

nein es ist kein auto ;-)

es handelt sich um ein "gebäude", sowas wie eine größere Garage.

Erwirbt der Käufer "nur" das Gebäude oder auch ein Grundstück dazu?

Ist es nicht!

Danke für deine höfliche und wohlwollende Antwort:-)
Wenn du es besser weisst, dann verpacke deine Freundlichkeit doch einfach in etwas mehr als nur in Einsatz-Antworten#augen Und jetzt nimm den Daumen wieder hoch, Herrgottchen, wie unfreundlich#augen

ja, so bin ich eigentlich auch :-D

wobei ich schon verstehen kann das nicht jeder 6500 rumliegen hat und ein kredit bei der bank wird ja noch teurer, aber im grunde nicht mein problem.

hm schwierig.

Ich würde es nicht machen, es sei denn, ihr kennt den Käufer und schätzt ihn als vertrauenswürdig ein.

LG
Suse

Und auch damit kann man böse auf die Nase fallen.

Ich würde das nicht machen.

Wo nix ist kann man auch nix holen!

#winke

Hallo,

ich würde es nur bei sehr guten Bekannten oder meiner Mutter machen.
Fremde - nein.

Es gibt auch mittlerweile Privatkredite. Sollte er selbst da keinen mehr bekommen, scheint es mit seiner Zahlungsmoral nicht zum Besten bestehen.

Gruß
Sandra

Deine ganzen Fragen stehen und fallen mit der Solvenz der Person.

Wie soll Dir das jemand beantworten?

Finger weg.

Gruß

Manavgat

Top Diskussionen anzeigen