Welchen Kleinwagen würdet Ihr nehmen?

Moin Ihr Lieben,

nachdem unser geliebter BMW einem Peugeot 307sw weichen musste (ich habe hier ja rumgespammt :-)), gehen wir nun auf Kleinwagensuche.

Laut ADAC sollen der Toyota Aygo, der Chevrolet Matiz, der Citroen C1 und der Peugeot 107 die günstigsten Autos sein im Unterhalt (in der genannten Reihenfolge).

Unsere Ansprüche sind nur, dass der Wagen möglichst billig in der Anschaffung ist, nichts verbraucht, nie kaputt geht und wenig Unterhalt kostet ;-)
Wie der aussieht und wie er ausgestattet ist, wieviel PS und dergleichen - alles total wurscht. Der Wagen ist nur zum Kinder zur Kita bringen und zur Arbeit pendeln.

Was fahrt Ihr so billiges??
Mich interessiert vor allem der reale Verbrauch (da idealisieren die Verkäufer ja gern mal) und die Pannenhäufigkeit.

LG, Nele

1

wenn du einen Wagen möchtest, der nie kaputt geht dann Finger weg von Citroen und Peugeot!

Da würd ich sowieso niemals den C1 oder 107 kaufen, das sind plastikschüsseln und taugen wirklich gar nix. C2 zB ist nur unwesendlich teurer, bietet aber viel mehr an Komfort!

Ich fahr nen C2. eigentlich lieb ich dieses Auto. Verbraucht nicht viel (4-5l), fährt sportlich, sieht gut aus, ist aber leider STÄNDIG kaputt! Gib lieber 3 Euro mehr aus, haste im Endeffekt mehr davon!

Beste Grüße
Barbara

4

C2 kenne ich gar nicht #gruebel Eine Freundin von mir fährt den Peugeot 206, aber der verbraucht wohl recht viel und ist eben nicht so billig im Unterhalt wie die "kleinen Plastikschüsseln".

In Sachen ständig kaputt habe ich gehört, dass das bei den Franzosen gar nicht mehr so sein soll. Ich habe mich jetzt nur bei den größeren Autos informiert (wegen der Anschaffung unseres Erstwagens) und da habe ich einen ganz erschreckenden Langzeittest vom Touran gelesen und auch Ford war in meiner Gegend als "Finger weg, immer kaputt" verschrieen.

Bei den Kleinwagen bin ich aber noch nicht gut informiert.

LG, Nele

35

also, der c2 sieht so http://www.neubilder.de/albums/Auto/citroen/Citroen-C2.jpg aus. Meiner jedenfalls ;)#verliebt

Wie gesagt, ich find Größe, Verbrauch (Diesel) alles super. Was das angeht liebe ich mein Auto wirklich...ABER: es is wirklich ständig was kaputt.

2010 Einspritzdüse - 600 Tacken!
Letztes Jahr schon wieder! Dann Feder vorne gebrochen, Wehwehchen will ich gar nicht sprechen...#schock#schwitz

Lass die Finger von den Franzosen, dann kauf dir lieber nen Asiaten...auch wenn die nicht so schön sind#hicks

weiteren Kommentar laden
2

Die Franzosen sollen wirklich einen schlechten Ruf haben. Stehen in den Pannenstatistiken immer weit vorn.

Ich habe gern etwas mehr Komfort, so dass ich immer auf die 5-Türer gucke. Kinder durch die Vordertür zu quetschen, finde ich immer etwas lustig. Aber jedem das seine.

Ich bin ein Ford Fiesta-Fan, wobei er für dich wahrscheinlich zu viel Schnickschnack hat und die kleine 3-Türer-Ausführung soll lange nicht so schön sein. Mein Fiesta ist ein reines Stadtauto, fährt selten Autobahn und verbraucht etwa 6,6l pro 100 km. Kommt er doch mal auf die Autobahn, verbraucht er ca. 5,6l pro 100km. Die Vorgängermodelle lagen alle bei einem höheren Verbrauch.

Beim Skodia Fabia bekommst du relativ viel Auto für wenig Geld.

Bei der Anschaffung würde ich auch schauen, dass du in deiner Gegend kaufst und nicht weit fahren musst, sollte etwas Spezifischeres kaputt sein, was man noch über die Garantie abdecken kann. Zum Beispiel finde ich den kleinen Honda Civic auch schön, würde ihn aber nicht kaufen, weil der nächste Händler 30 Minuten weit weg ist.

3

Hmmm, meine Werkstatt und einige Fachleute in meinem Umfeld haben mir gerade von Ford (und anderen Amis) abgeraten, weil die immer kaputt sein sollen... Also das bezog sich zwar auf den S-Max, aber Ford ist Ford, nicht wahr?

Bei den größeren Wagen ist übrigens gerade der Peugeot 508 total gut getestet worden.

Ich glaube die Gleichung Franzose = immer kaputt ist ein Relikt aus den 90ern.

LG, Nele

5

Moin,

also von den aufgelisteten würde für mich definitiv keiner in Frage kommen (Matiz #schock)

Wie wär's mit nem 1,2l Polo? Lupo oder nem kleinen Fabia?

LG
sniksnak

6

Lupo und so sind - glaube ich - sündhaft teuer in der Anschaffung.

Hatte, wenn deutsch, eher an sowas wie Seat Ibiza etc. gedacht. Aber der ADAC gibt eben die oben genannten als günstig an...

Ich glaube, ich google noch mal ne Kleinwagen-Pannenstatistik.

7

Lupo evtl... Polo wäre ich mir nicht so sicher. Kommt auch darauf an, wie alt das Auto sein darf.

Fiat Punto würde mir noch einfallen. Weiß nicht, wie der in den Pannenstatistiken steht, meiner lief aber gut und lange. Die Käuferin hat ihn eine Woche nach Kauf kaputt gefahren #klatsch Davor bin ich ihn knappe 200000km gefahren.

weitere Kommentare laden
8

Hallo,

wir haben noch einen Fiat Punto, der ist unkaputtbar und günstig in der Anschaffung.

Was hälst Du von dem neuem VW UP?

LG

9

Es sollte ein Gebrauchter sein, ca. Baujahr 2005 bis 2007. Haben gerade schon ein Auto gekauft #schwitz

Fiat ist auch gut. Eine Bekannte fährt seit 20 Jahren einen Fiat Cinquecento oder wie der heißt.

10

So, habe noch mal gegoogelt.

In der Pannenstatistik sind unter den Kleinstwagen vorn:

1. Toyota Aygo
2. Fiat 500 (kenn ich gar nicht)
3. Peugeot 107
4. Fiat Panda
5. Renault Twingo
6. Citroen C1

Oje, der Toyota ist soooo hässlich. Aber er schein gut und günstig zu sein.

13

Der 500 ist toll, wird aber in der Anschaffung nicht ohne sein. Und ob da Kindersitze reinpassen...?

15

Hallo Nele,

Toyota Aygo, Citroen C1, Peugeot 107 sind technisch absolut identische Autos und laufen alle vom selben Band.
Citroen C1 und Peugeot 107 sind auch lupenreine Toyotas, nur etwas anders von Design.
Cockpit Toyota Aygo:
http://www.autotest.de/images/toyota-aygo-4a546cd2d816d9.54293079.preview.jpg
Cockpit Citroen C1:
http://www.autogazette.de/asset/cms_image_asset/article_content_image/167200
Cockpit Peugeot 107:
http://www.gotbroken.com/wp-content/uploads/2009/03/2009-peugeot-107-cockpit-interior-view-588x422.jpg

Deshalb finde ich da die Pannenstatistik recht witzig!

In die Pannenstatistik fließt nämlich leider der Umgang des Besitzers nicht mit hinein.

Da fallen nämlich z.B auch die ganzen liegen geblienen Autos im Winter mit toter Batterie als nichtsagender Punkt Elektrik Defekt mit hinein ;-)

Für schlechte Wartung kann der Autohersteller aber nunmal nichts.

Das kreide ich dem ADAC schon seit Jahren an, die mögen da bitte mal differenzieren. Wird aber nicht gemacht, da der Aufwand wohl zu hoch ist das zu recherchieren.

So, nimm mobile.de suche nach diesen 3 Herstellern und Modellen, nimm maximal 80.000km und maximal 4000,-€ und entscheide dich für das beste Angebot

Tatsächlicher Verbrauch des Modells ist im Stadtverkehr etwa 5,8L und über Land etwa 5L oft auch unter 5Liter.

Gruß
Demy

weitere Kommentare laden
11

Wie waere es mit gebrauchter A-Klasse? Ich fahre eine und bin sehr gluecklich damit.

Fiat 500 ist suess aber klein, meine Mama faehrt einen. Ich find den so niedrig.... #zitter

12

A-Klasse werden wir nicht bezahlen können... unser Budget neigt sich nach dem Kauf eines Erstwagens, einer Einbauküche, diversen Fliesen, Laminat, Tapeten etc. dem Ende zu #schwitz

14

Hm ok. Der ist halt echt toll was Pannenfreiheit angeht. Also ich hab null Probleme mit dem. Und meiner ist von 2003!
Kann sonst nur was zum Fiat 500 sagen und da ist es echt eng mit Kindersitzen.

weitere Kommentare laden
18

Wir haben ja einige PN's zum Thema gewechselt.

Ich möchte nur noch mal etwas Grundlegendes loswerden. Verbrauchsangaben sind Richtwerte, je nach Verkehrsfluss und Eurem Fahrverhalten kannn das schon arg abweichen. Eine Pannenstatistik ist ein Durchschnitt von vielen Fahrzeugen, d.h. aber nicht, dass wenn Ihr da das Topmodell kauft, damit sorgenfrei seid.

Ich würde mir da einfach kaufen, was mir gefällt und praktisch ist.

22

Ich fahre natürlich vorausschauend, wohlüberlegt und absolut defensiv #cool

Also meinem Mann gefällt am besten der Peugeot 107, der Citroen C1 und C3, der Renault Clio und der Opel Corsa.

Mir gefallen die Autos alle nicht. Also im klassischen Sinne. Ich mag einfach keine Kleinwagen.

Habe mir neulich einen Peugeot 107 angeschaut, der war für einen Kleinwagen schon echt ganz hübsch. Aber es bleibt halt ein Kleinwagen.
Ich will einfach finanziell keinen Klotz am Bein haben...

25

Also ich fahre einen Punto (Erstzulassung 12/2004) und bin super zufrieden. Verbrauch ist niedrig, Steuern ebenfalls. Wirklich kaputt war bisher nichts. Es wurde genau 1 Teil getauscht und das hat nicht mal 100 Euro (incl. Lohn) gekostet.

Laut Pannenstatsiktik steht meine Punto besser da, als die neueren Modelle. Und laut der Werkstatt ist die Reihe, aus der mein Punto stammt, quasi unkaputtbar.

32

du glückliche.... ich fahre einen Punto von 09/2005 und wenn ich überlege was wir da alles schon reinstecken mussten #schwitz

im grunde ist er echt nicht schlecht, auch wenn es mich nervt dass es ein 3türer ist.. wenn er nur nicht so oft in die werkstatt müsste #zitter

44

Oh je. Ihr Armen.

Es gibt da wohl wirklich große Unterschiede. Meine Schwägerin fährt den Grande Punto und hat mehr Probleme als mit dem Vorgängermodell. Aber sie ist noch immer gut zufrieden.

26

Hallo,

einen Japaner würde ich nehmen. Nissan z.B..

Meine Eltern hatten sich vor etlichen Jahren (10 Jahre oder so) mal einen Nissan Sunny gekauft.

Irgendwann hatte sich der Kilometerzähler verabschiedet. Er ist bei 240.935 stehen geblieben. (das war vor etwa 6 Jahren)

Tja, der gute fährt immer noch und schnurrt wie ein Kätzchen ;-) Keine großartigen Reperaturen (neue Bremsen etc. wie überall alle Jahre wieder)

Auch Freunde, die einen Japaner fahren sind begeistert und würden ihn immer wieder kaufen.

Ich meine, wenn es wirklich nur zum hin und hergurken ist, reicht es doch aus ;-)

Lg

Top Diskussionen anzeigen