Unfreundliche Arzthelferin. Beschweren oder schlucken?

Hallo zusammen!

Ich hatte heute einen sehr unangenehmen Arztbesuch und würde gern wissen, wie ihr euch verhalten würdet.
Seit Wochen bin ich in ärztlicher Behandlung und heute musste ich wieder in die Praxis. Als ich zum Empfang kam, bat mich die Arzthelferin um meine Versichertenkarte und 10 Euro Praxisgebühr (neues Quartal). Ich fragte sie ganz höflich, ob man die 10 Euro auch für eine Folgebehandlung zahlen muss. Daraufhin fuhr sie mich direkt an, dass das Eine nichts mit dem anderen zu tun hat und ich gefälligst immer zu zahlen habe! Ich entschuldigte mich gleich und meinte, dass ich das nicht wissen würde und daher nachgefragt habe. Das habe ich dann erstmal geschluckt. Als ich dann später aus dem Behandlungszimmer kam, empfing mich die selbe Dame um diverse Unterlagen für mich auszudrucken. Ich stand an der äußersten Ecke der Empfangstheke und sie würdigte mich keines Blickes, als mein lautloses Handy brummte. Ich muss dazu sagen, dass ich normalerweise nicht ans Handy gehe wenn ich beim Arzt bin, aber mein 7-jähriger Sohn war alleine zuhause und ruft mich nur an, wenn es wichtig ist. Ich sah also, dass mein Sohn versuchte mich zu erreichen und nahm das Gespräch an. Ich sprach höchstens 20 Sekunden mit ihm und das auch noch sehr leise. Da die Arzthelferin mich eh keines Blickes würdigte und geschäftigt die Unterlagen ausdruckte und auch kein anderer Patient am Empfang stand, sah ich kein Problem darin. Während ich also mit meinem Sohn sprach hörte ich mit einem Ohr, wie sie abfällig mit einer anderen Kollegin über mich sprach. Als ich das Gespräch beendet hatte, wies sie mich in einer unverschämten Art und Weise zurecht. Sie raunzte mich an: In Zukunft telefonieren Sie da vorne! Das ist eine Arztpraxis!!!. Der Ton macht die Musik, sie hätte mich auch freundlich bitten können. Ich antwortete gewohnt freundlich, dass ich dies gern in Zukunft tun werde. Normalerweise bin ich nicht auf den Mund gefallen, aber in dem Moment war ich über ihre Art mir gegenüber mehr oder weniger sprachlos. Da ich dringend nach Hause musste, hatte ich auch keine Zeit mich weiter mit der Arzthelferin zu befassen.

Ich würde jetzt gern von euch wissen, ob ihr das einfach unter "jeder hat mal einen schlechten Tag" abhaken würdet, oder ob ihr euch beschweren würdet? Üblicherweise beschwere ich mich nicht bei Vorgesetzten über das Verhalten ihrer Angestellten.

LG
Kitty

1

Vermutlich wäre meinerseits folgender Satz noch vor Ort gefallen:

"Geht es noch ein wenig unfreundlicher? Ich fühl mich noch nicht wie zuhause!"

4

##
Ich würde jetzt gern von euch wissen, ob ihr das einfach unter "jeder hat mal einen schlechten Tag" abhaken würdet, oder ob ihr euch beschweren würdet?
##
Du hättest sie fragen können, ob sie einen schlechten Tag hat oder ob sie immer so "nett" ist ;-)

5

Hallo,

darüber würde ich mich - glaub ich - auch ärgern. Und beim nächsten Mal könnte sie sich auf etwas gefasst machen, wenn sie wieder so drauf ist.

vg, m.

6

Hallo Kitty

ich kann deine Wut gut verstehen! ich hab es auch zu oft erlebt das die Leute so unfreundlich sind ob beim Arzt,Bäcker,Einkaufsladen... alle sind nur noch stinkig und muffig Unfreundlich.Mein Gott ich bin doch auch nett und freundlich dann kann ich doch erwarten das eine Arzthelferin auch nett ist!
ich würde es an deiner stelle erstmal ruhen lassen,aber wenn das noch mal so ist sofort drauf ansprechen was das soll? und wenn es zu krass ist dem Arzt bescheid geben.Das geht echt nicht.Ärger dich nicht mehr#liebdrueck

lg Anika

7

Hallo,

ich hätte ganz direkt gesagt:

"Sprechen sie nicht in diesem Ton mit mir. Ich bin auch freundlich zu ihnen."

Gruß
Sassi

8

hallo!

das ist echt mist, aber mal ganz ehrlich, ich glaube nicht das es was bringen würde. da wird im anschluss drüber gelacht. du bekommst vielleicht noch nen text in deine akte und dann viel spaß bei der nächsten blutabnahme oder spritze...

hört sich blöde an, aber glaub mir, alles schon vorgekommen!!!

mach nen strich drunter. du willst was vom doc nicht vor der tussi

lg #winke

13

Da bin ich aber ganz anderer Meinung.Selbstverständlich bringt eine sachlich vorgetragene Beschwerde etwas.

19

ich kann nur aus meinen erfahrungen sprechen. ich habe mich auch schon beschwert über so einiges. die seite hinter der anmeldung kenne ich allerdings auch...

weiteren Kommentar laden
9

Hi,

der Empfang/Rezeption ist das Aushängeschild einer Praxis!!!
Und gerade deshalb würde ich mich beim Chef beschweren.
Ich bin in solch einer Situation mittlerweile rigoros. Ich gehe zum Arzt, weil ich Beschwerden habe, ich habe Angst, es ist eine befremdliche Umgebung, ich fühle mich unwohl und ich habe ein Problem. Man ist Patient und ein Ausnahmefall.

Ich hätte dies Person mir einem Lächeln gefragt, warum sie so unfreundlich ist. Mit dieser Frage ist sie quasi patt gesetzt.

lg

11

Vorab gesagt, das Verhalten dieser Arzthelferin finde ich unmöglich und ich hätte mir sowas nicht bieten lassen. Wichtig wäre gewesen dass Du sofort entsprechend reagierst.

Bist Du eigentlich immer so höflich zurückhaltend?

Ich kann verstehen dass man manchmal nicht in der Lage ist für eine entsprechende Antwort. Dass Du hier schreibst, zeigt dass Dir die Situation noch nachgeht und Du wirst ja weiterhin zu diesem Arzt gehen und wirst Dich auch in Zukunft mit der Helferin auseinandersetzen (müssen).

Daher würde ich an Deiner Stelle mit der Helferin reden und ihr sagen dass ihr Verhalten inakzeptabel war und dass Du Dir dies in Zukunft nicht wieder bieten lassen wirst. Ich würde ganz klar und direkt sein und ihr auch klarmachen dass Du beim nächsten Fehlverhalten ihren Vorgesetzten (der Arzt) informieren wirst.

Lass Dich nicht auf eine Diskussion ein, sag einfach was Du zu sagen hast, wie Du möchtest dass sie Dich in Zukunft behandelt.

12

Beschwer dich beim Arzt! Ich hatte das mal bei meiner Frauenärztin, ich hatte Unterleibsschmerzen und wurde am Telefon total unfreundlich abgespeist, von wegen also DIESE Woche wäre absolut nichts mehr frei, ich könnte dann nächste Woche Freitag kommen (also 11 Tage warten #schock )

Am nächsten Tag bin ich einfach hingefahren, eine andere Sprechstundenhilfe war da und ich durfte nach 20 Minuten Wartezeit zur Ärztin. Ich hatte eine Infektion und schilderte der Ärztin von meinem Telefonat am Vortag und die Ärztin wurde richtig sauer und dankte mir, das ich ihr das erzähle, weil sie das ja so nicht mitbekommt. Sie meinte sie würde auf alle Fälle mit der Sprechstundenhilfe reden, denn so geht es nicht, wenn man akut was hat!

Top Diskussionen anzeigen