Übergewichtig - Mensch zweiter Klasse?

Nicht nur im täglichen Leben, auch hier im Forum ist mir schon oft aufgefallen, dass bei manchen Leuten alle Regeln der Höflichkeit aus dem Gehirn gelöscht sind, sobald sie einen übergewichtigen Menschen vor sich haben.

Der Ton - gleich, ob geschrieben oder gesprochen - wird schärfer, spöttisch, herablassend. Ich war selbst lange Zeit stark übergewichtig, schon in meiner Kindheit. Deshalb weiß ich, in welchem Teufelskreis man sich in dieser Situation befinden kann. Dem Essen folgt der Frust über noch ein paar Kilo mehr auf der Wage, dem Frust folgt die 'Verarbeitung' durch essen. Zumindest war es bei mir so. Als wäre das nicht schon schlimm genug, muss man sich dann noch mit Beleidigungen und Vorwürfen seiner Mitmenschen auseinandersetzen oder sich anhören, wie diszipliniert andere doch sind und wie stolz auf ihr Aussehen.

Damals wie heute frage ich mich, warum ist das so? Weshalb reagieren manche Menschen schon fast aggressiv auf stark Übergewichtige? Weshalb ist man praktisch zum Abschuss freigegeben mit Kleidergröße 50? Was ich manchmal lese und höre lässt mich wirklich mit offenem Mund zurück.

Magersucht wird in der Gesellschaft als Krankheit akzeptiert, darüber macht sich kein Mensch lustig - Gott sei Dank. Aber warum kann nicht auch akzeptiert werden, dass Übergewicht in vielen Fällen eine Krankheit ist, sei sie nun physisch oder psychisch hervorgerufen.

Ein beliebter Spruch ist: Wie kann man sich denn so wohlfühlen? Ich zumindest habe mich nie wohlgefühlt, das aber nicht einmal zugegeben. Hätte ich das getan, wäre als nächstes gekommen: Ja dann nimm doch ab. Tolle Idee, wirklich. Warum bin ich nie selbst darauf gekommen? Nichts einfacher als das, musste mir nur erstmal jemand vorschlagen.

Wie auch immer, mich würde wirklich mal interessieren, woher diese Abneigung gegen Übergewichtige bei manchen kommt. Vielleicht kann mich da jemand aufklären?

1

Hallo,

vielleicht ist es die Angst, dass man mal selber so aussehen könnte #zitter

Meine letzte Diät habe ich angefangen, als ich bei H+M in der XXL-Abteilung stand, die übergewichtigen jungen Frauen in ihren hautengen Leggings da stehen sah, wo überall das Fett rausquillt.

Da hat mich richtig der Ekel überkommen. Ich bin raus und habe ab dann erst einmal eine Fast-Null-Diät gemacht, die mich wieder auf Gr. 36/38 runter gebracht hat.


LG

2

>>Da hat mich richtig der Ekel überkommen. Ich bin raus und habe ab dann erst einmal eine Fast-Null-Diät gemacht, die mich wieder auf Gr. 36/38 runter gebracht hat.<<

Na, das nenne ich mal diäten mit Sinn und Verstand...



#augen


3

Zitat: Na, das nenne ich mal diäten mit Sinn und Verstand...



#rofl #rofl #rofl

wie wahr ;-)

weitere Kommentare laden
4

Die Regeln der Höflichkeit müssen gewahrt bleiben, auf jeden Fall. Ich würde auch niemals einem Menschen einen Kommentar über deine Figur vor den Latz knallen, egal ob dick oder dünn.

Aber schon rein optisch finde ich Übergewicht nicht besonders ansprechend und beim Anfassen, Sex o.ä. auch nicht ästhetisch wenn alles weich ist und mir praktisch durch die Finger flutscht, sich Hautfalten bilden und alles hängt.
Ein straffer und fester Körper fühlt sich einfach besser an und ist für den Partner angenehmer.

Wenn ich im Flieger sitze oder in der Bahn und neben mir sitzt ein besonders fülliger Mensch empfinde ich es z.B. als sehr unangenehm wenn seine Oberschenkel direkt an meinen liegen oder seine Schultern meine berühren. Das liegt einfach daran, dass in einem normalen Sitz ein extrem übergewichtiger Mensch den Individualabstand nicht gewährleisten kann den ich für mich aber gerne hätte. Dieses Problem hat man mit extrem dünnen Menschen beispielsweise nicht.

Nick

5

##
Wenn ich im Flieger sitze oder in der Bahn und neben mir sitzt ein besonders fülliger Mensch empfinde ich es z.B. als sehr unangenehm wenn seine Oberschenkel direkt an meinen liegen oder seine Schultern meine berühren. Das liegt einfach daran, dass in einem normalen Sitz ein extrem übergewichtiger Mensch den Individualabstand nicht gewährleisten kann den ich für mich aber gerne hätte. Dieses Problem hat man mit extrem dünnen Menschen beispielsweise nicht.
##
Das unterschreibe ich mal, denn mir ist das auch schon passiert.
Ich fand es nicht so furchtbar unangenehm, weil es ein fülliger Menshc war, sondern weil es einfach ein fremder Mensch war und ich möchte nicht so gequetscht sitzen und so dicht an einem Fremden.

9

"Wenn ich im Flieger sitze oder in der Bahn und neben mir sitzt ein besonders fülliger Mensch empfinde ich es z.B. als sehr unangenehm"

Das unterschreibe ich mal, nachdem ich einen Langstreckenflug zwischen 2 Menschen verbringen musste, die mir durch ihre Leibesfülle gleich von 2 Seiten auf den Leib rückten. Als genau so unangenehm hätte ich aber auch dünne Menschen empfunden, wenn sie mir körperlich auf die Pelle gerückt wären. Weil ich generell die körperliche Nähe mir fremder Menschen unangenehm finde. Nur bei fülligeren Menschen besteht eher die "Gefahr" wenn sie neben mir sitzen.

weitere Kommentare laden
6

Hallo!

Ich bin selbst übergewichtig (und gerade am abnehmen..6KG in den letzten 4 Wochen,30 sollen noch kommen) und mir gegenüber war noch nie jemand so frech.
Zumindest hat mir noch nie jemand was böses ins Gesicht gesagt...das geschieht eher hintenrum(auch nicht besser, ich weiß)

Es gab immer mal wieder Zeiten in denen ich mich ein bißchen weniger mies gefühlt hab wegen meinem Speck, aber grundsätzlich ist dick sein echt sch...!

Ich schau mir andere Übergewichtige auch nicht gerne an...weil ich quasi mich sehe und das nur schwer zu ertragen ist.Klingt das merkwürdig?



LG Leelala

7

hallo,

ich für meinen teil begegne jedem mit respekt. bis zu dem zeitpunkt, wo sie diesen nicht mehr verdienen.
wenn jemand übergewichtig ist, dann ist mir klar, dass es verschiedene ursachen haben kann udn würde daher auch nicht urteilen.

was ich jedoch verurteile udn da bin ich auch sehr hart, ist, wenn eltern, die selber schon zu viel auf den rippen haben, ihre kinder regelrecht fett füttern. das ist eine kindswohlgefährdung, die meines erachtens nicht ernst genug genommen wird.
solange diese eltern keine eltern sind, ist es mir rel. egal, wie und warum sie übergewichtig sind. es geht mich schlichtweg nichts an. ist aber dann auch ein kind betroffen ändert sich die situation. die eltern verbauen dem kind einiges. sie machen u.U. die gesundheit kaputt und vom sozialen bauche ich gar nicht erst anfangen.

was waren denn in deiner kindheit die gründe für dein übergewicht?

und was würdest du als betroffene denn ändern in unserem system? wie kann man starkl übergwichtigen helfen? bessere gesundheitsprogramme?

lg

8

es mag daran liegen, dass Uebergewicht mit Voellerei und unkontrolliertem Ueberfluss assoziert wird und eine perverse Art von Schadenfreude beguenstigt, waehrend Magerkeit mit Hunger und Armut n Verbindung gebracht wird und eher Mitleid hervorruft.

12

Magerkeit, solange es keine extreme ist, würde ich in unseren Regionen eher mit Selbstbeherrschung, höchstens noch Askese in Verbindung bringen. Somit würde es eher Anerkennung, aber kein Mitleid hervorrufen.

Aber das mit der perversen Art der Schadenfreude ist eine gute Erklärung.
Das könnte auch die hohen Zuschauerzahlen von SuperNanny etc. erklären.

13

Das hört sich sehr logisch an.


Was Magerkeit angeht, sehe ich heute aber noch den Einfluß der Medien und das Einreden von Idealbildern, was auch Vergleiche und Neid mit sich bringt. Und das wiederum führt dann eher dazu, daß weniger Mitleid da ist, sondern man es als krank, auch psychisch krank ansieht und viele tatsächlich glauben, alle sehr schlanken, würden sich bewußt so hinhungern,
was aber gar nicht stimmen muß.

weitere Kommentare laden
11

Aggressiv macht mich Übergewicht bestimmt nicht. ;-)

Aber ansehnlich finde ich es auch nicht (damit meine ich jetzt nicht ein bisschen mollig, sondern richtig, richtig dick), was ich aber meinem Gegenüber nicht unter die Nase reiben muss, schließlich bin ich nicht das Maß aller Dinge.

Ich merke allerdings, dass mich Aussagen wie "Ich fühle mich pudelwohl" oder "Dicke sind viel herzlicher/fröhlicher" etc. echt nerven. Weil es einfach Quatsch ist.

Das geht mir allerdings nicht anders, wenn behauptet wird "Nur wer schlank ist, ist schön, hat Spaß" o.Ä.

Ich mag einfach lieber authentische Menschen. Warum kann man es nicht sagen, dass man sich mit seinem Gewicht nicht wohl fühlt? Warum kann man nicht sagen, dass man mit diesen verdammten Diäten Schwierigkeiten hat? Der Geist oft willig und dann das Fleisch eben doch oft wieder schwach ist? Ich finde diese ganzen Schutzbehauptungen einfach fürchterlich.#kratz

Du hast Recht, Ursache für Übergewicht sind vielfältiger Natur. Ein Grund sich darüber lustig zu machen ist das nicht. Wer das doch macht, hat vielleicht eher ein Problem mit seinem eigenen Selbstwertgefühl und versucht sich aufzuwerten, indem er andere abwertet.

Gruß
p

16

Letztendlich steht Übergewicht nunmal auch für Faulheit.
Das bestätigen natürlich nicht alle übergewichtigen Menschen, fällt mir aber erschwert auf. Die Bereitschaft zur Bewegung ist nunmal bei vielen einfach nicht da.

Mich stören Übergewichtige nicht, sind für mich ganz normaler Alltag.
Und zweiter Klasse sind sie erst recht nicht.

Lg
SE

18

Hallo!
Ich bin selbst auch kein Hungerhaken, aber auch nicht megafett. Aber mir käme nie in den Sinn mich als Mensch zweiter Klasse zu fühlen oder so zu behandeln lassen. Ich denke, das kommt ganz stark darauf an, wie viel Bedeutung man dem Gewicht, der Figur schenkt und wie selbstbewusst man auftritt. Ich schenke meinem Erscheinungsbild (Haare, Make Up, Kleidung) schon auch viel Beachtung, pflege mich und manchmal würde ich gerne ein bisschen abnehmen. Dann mache ich das. Mir ist aber, und ich denke, das strahle ich auch aus, viel wichtiger, was in meinem Kopf steckt. Ich denke, jeder hat irgendwelche "Statussymbole" an sich selbst, was ihn nach außen repräsentiert (so nenn ich das einfach mal) und für viele ist das ihr Äußeres, weil sie einfach nicht mehr "zu bieten" haben. Ich finde mich auch nicht hässlich, aber ich bilde mir viel mehr darauf ein, ein 1er Abi zu haben, den NC für den Master mit links zu knacken und sowas. Ich denke, es ist schon eine Frage des Niveaus und Intellekts, ob man ÖFFENTLICH über die Figur eines anderen urteilt oder ihn dafür schlecht macht. Da kann sich die Zweitklassigkeit dann schnell mal verschieben ;-)

LG, Kathrin

20

Ich persönlich habe eine übergewichtige Mutter. Und es hat mich auch als Kind gestört. Ich fand es nicht schön mit meiner Mutter ins Schwimmbad zu gehen und ich fand es noch nie schön, sie nackt zu sehen. Das ist einfach so - auch wenn ich meine Mutter liebe. Meine Mutter war mit ihrem Gewicht selbst auch noch nie zufrieden. Und heute mit 68 Jahren trägt sie die Konsequenzen. Sie hat vom übergewicht kaputte Knie und läuft schlechter als manche Oma mit 85 Jahren. Das finde ich sehr schade. Von daher ja ich habe eine Abneigung gegen übergewicht. Ich behandel aber keine Menschen mit übergewicht herablassend. Es ist mir schon klar, dass es nicht leicht ist abzunehmen, wenn man soviel auf den Rippen hat.

LG
Carola

31

Meine Mutti ist 58, nicht übergewichtig .. raucht nicht, trinkt nicht, hat nie übermäßig Sport getrieben, lebt eigentlich bewusst und gesund.

Trotzdem sind ihre Knie seit Jahren im Eimer, eine Operation ist gründlich in die Hose gegangen und hat alles verschlimmert.

Beinahe von heute auf morgen konnte sie ihren Beruf nicht mehr ausüben, steht finanziell am Abgrund, leidet unter starken Schmerzen und noch stärkeren Depressionen.

Ich bin ebenfalls nicht übergewichtig, komme aus dem aktivem Rudersport, welchen ich mit 6 Jahren begonnen habe und meine Knie sind jetzt, mit 38, schon beinahe nicht mehr zu gebrauchen. So stark, das ich nur noch zum paddeln auf´s Wasser kann und üble Probleme habe aus dem Boot wieder heraus zu kommen.

Übergewicht ist sicherlich Grund für Knieprobleme, doch nicht immer automatisch darauf zurück zu führen.

Top Diskussionen anzeigen