Wann wird das Kind endlich erwachsen?


Hallo,

also bei dem Thema geht mir irgendwie in letzter Zeit die Hutschnur hoch..

Wiedermal hatte ich von so einem Fall gehört von Kindern im Bekanntenkreis:

Sie sind alle immer so Mitte bis Ende 20.

Haben zwar eine eigene Wohnung, manchmal auch schon ein Kind, doch sind total unselbständig. Wenn sie was leckeres Warmes essen wollen, gehts zu Mama.
Steht der Geburtstag an ( zu Hause fällt aus!) oder letztens sogar die Hochzeit, organisieren das bis ins letzte Detail die Eltern, bei denen auch gefeiert wird.

Kochen und Backen sind Fremdwörter, braucht man ja auch nicht können, steht ja alles bei Mama im Kühlschrank. -oder im Supermarkt im Regal.

Wird man mal wo eingeladen, bringt man so gut wie nichts mit und knallt sich aber den Teller voll.. Man hat ja schliesslich noch nicht so viel Geld..

Braucht man mal einen Maler, macht das der Papa und der baut auch gleich noch den Schrank auf.

Entschuldigung: Aber wie es beim Poppen funktioniert, ist allen klar! Da braucht Mama dann doch nicht daneben stehen und Fragen beantworten..

Wie kann man denn bloß seine Kinder so unselbständig erziehen?

Gibt es denn überhaupt noch junge dynamische Erwachsene,
die ihr Leben selbst in die Hand nehmen? Wenn ja, dann schreibt es mal, da wär ich dann beruhigt.:-)




LG Lotta










1

Hallo.

Ja, es gibt >>> noch junge dynamische Erwachsene, die ihr Leben selbst in die Hand nehmen <<< ... und ich kenne nur solche.

Allerdings kommen die auch alle aus Familien, wo Mama nicht das Heimchen am Herd gegeben hat und ein anderes Vorbild war.

LG

11

Meine Töchter (31 und 26) sind absolut selbständige erwachsene junge Frauen, und dass, obwohl ich Hausfrau war, aber kein Heimchen am Herd. :-)

31

Dich hätte ich, wenn auch Hausfrau, auch nie als Heimchen am Herd eingeschätzt ...

... ich denke, dass Du weißt, welche Art von Müttern ich als "Heimchen am Herd" umschrieben habe;-)

LG

weitere Kommentare laden
2

Hallo,

also ich muss zugeben das ich im Moment nicht so viele junge Erwachsene im Alter bis Mitte 20 kenne.
Aber meine Stieftochter (22) hatte nach ihrer Ausbildung nicht s besseres zu tun als 1000km weit weg zu ziehen.
Keine Mutti da die kocht, kein Papa der den Schrank aufbaut, keine Stiefmutti die Feste ausrichtet.

Ich finde sie macht das großartig und wir sind alle mächtig stolz auf sie! Sie hat auch noch keine Kinder geplant und ich hoffe sie lässt sich mit Kindern auch noch Zeit, ich fühle mich mit 34 zu jung um "Stiefoma" zu werden.

Ich kann das was Du beschrieben hast also nicht bestätigen.

LG Dore

3

Guten Abend,

also ich bin 27 Jahre und muss zu meiner Schande gestehen, dass ich vom Streichen und Tapezieren NULL Ahnung habe.
Ich habe da auch keinen Bock drauf, also versuche ich gar nicht erst rumzuexperimentieren.
Ich lass das immer meine Mutter machen, die kann das super-
auch die Schränke und so habe ich sie bis vor kurzem immer aufbauen lassen.
Als ich vor 2 Wochen das Zimmer meiner Tochter renoviert habe, war ich aber stolz wie Bolle, dass ich den Boden selbst verlegen konnte, die Schränke selbst aufgebaut habe und das Resultat am Ende meine Meisterleistung war.

Aber kochen und backen kann ich besser als meine Mum.

LG
Selma

4

Hi Lotta,

ich kann kochen, backen und Ikea Möbel zusammen bauen. Mein Freund ist Maler und Maurer und kriegt dann auch den Rest zusammen geschustert.
Aber:
Für Geburtstage etc pp. ist in unserer Wohnung tatsächlich kein Platz. An unseren Küchentisch passen 2 Stühle und ein Hochstuhl und im Wohnzimmer ist auch kaum Luft zum Atmen. Deshalb lagern wir das aus. Unsere Eltern stört das aber NICHT! Deswegen frage ich mich wo dein Problem ist #kratz.
Meine Mama findet es übrigens super uns einmal die Woche mittags einzuladen, weil sie so gerne Zeit mit uns verbringt.

Gruß,
Jenny

6


Hallo, ihr lieben Selbständigen,

vorab danke für die schnellen Antworten!

Doch möcht ich noch anschliessen: Seid ihr auch für eure Eltern da, wenns mal ums organisieren geht und sie sind bei euch auch öfter zum Kaffee und Essen eingeladen?

Man lässt sich auch mal gern bewirten und somit " Danke!"sagen?

LG Lotta

12

Klar, wenn meine Eltern sich (machen sie immer eher spontan) ankündigen und ich alles da habe was ich brauche dann mache ich mich ran an den Ofen und backe eben einen Kuchen, oder Muffins. Ich habe sie gerne hier, nur ist es bei ihnen halt deutlich komfortabler ;-)

5

Die werden erwachsen, wenn es entweder unangenehmer ist sich bei oder mit den Eltern aufzuhalten, trotz diverser Annehmlichkeiten oder, wenn es einfach keine Annehmlichkeiten mehr gibt. Wieso sollte man denn selber kochen, wenn man sich mit Mutti super versteht und nah bei ihr wohnt? Wieso sollte man viel Geld für einen Maler bezahlen, wenn Papi das kostenlos macht?

>Wird man mal wo eingeladen, bringt man so gut wie nichts mit und knallt sich aber den Teller voll.. Man hat ja schliesslich noch nicht so viel Geld..

Wurde denn vorher abgemacht, dass die jungen Erwachsenen etwas mitbringen oder wurde einfach erwartet, dass sie das tun? Bei letzterem bin ich der Meinung, dass der Gastgeber alle seine Gäste ausreichend zu bewirten hat ohne zu erwarten, dass sie das selbst tun oder als Ausgleich "etwas" mitbringen. Vielleicht kannst du mir ja "etwas" noch genauer erläutern.



Ich kenne keinen einzigen jungen dynamischen Erwachsenen, der sein Leben selbst in die Hand nimmt, soweit wie du es forderst.




8

.. liebe ippilala..

Das ist wahrscheinlich das Problem :

Mama und Papa machen immer alles gern und verlangen auch nie eine Gegenleistung..#kratz

Stell dir das mal umgekehrt vor.

9

Wer erwartet denn von seinen Kindern eine Gegenleistung für sein Elternsein?

Was ist das denn?

weitere Kommentare laden
7

Nö, gibt es nicht!

Genauso wenig wie vor 20 Jahren als Du und ich ins Leben gestartet sind und der Anteil an jungen Erwachsenen die nicht bei den Eltern leben höher war als heute.

Mal ganz ehrlich, warum ist denn dies ein Thema worüber man sich extrem aufregen muss?
Das ist doch einfach eine Sache zwischen Eltern und Kindern, daher kein Problem was den Staat besonders belastet und geht mich (und Dich) überhaupt nichts an.

10

Hallo,

ich bin 22 Jahre alt, wohne seit 4 Jahren nicht mehr zu Hause.
Meine erste eigene Wohnung lag 150km von Mama entfernt.
Ich bin seit 3 Jahren verheiratet und habe einen Sohn der im Dezember 3 wird.

Ich kann kochen, mitlerweile sogar recht gut wie ich finde.
Backen geht so, mache ich aber trotzdem gerne selbst.
Ich habe bisher ein Mal Wäsche bei meiner Mutter gewaschen als meine Waschmaschine kaputt war.

Renoviert wird auch alleine, außer Fließen legen, das macht mein Papa weil er es gut kann und es anbietet.
Wir haben ein ganzes Haus von 1880 in Eigenregie renoviert.

Ich würde also sagen wir sind sehr selbstständig.
Ich wurde so erzogen. Meine Eltern haben mir alles beigebracht was ich brauche um alleine klar zu kommen und das funktioniert gut.
Ich würde mich schämen wenn ich meinen Eltern immer noch auf der Tasche liegen würde und nichts selbst auf die Reihe bekommen würde.

Eine ehemalige Freundin von mir ist so wie du es beschreibst.
Wohnt mit ihrem Freund in einer Wohnung (die ihr von ihrer Vermieterin nach eigenen Wünschen aber auf Kosten der Vermieterin renoviert wurde), schafft es nicht mal pünktlich zu Schule und Arbeit zu kommen, lässt sich den Kühlschrank von Opa füllen und rennt mit jeder Rechnung die im Briefkasten landet sofort zu Mama oder Schwiegermama.
Sie tun so als können und wissen sie alles, owohl Mama und Papa doch die Fäden im Hintergrund ziehen. Und wenn mal finanziell Not am Mann ist springen die eben auch ein ohne mit der Wimper zu zucken. Und jetzt wollen sie iweder ausziehen, weil ihnen die Miete (450Euro für 85qm) zu hoch ist. Die arme Vermieterin hat ihnen vertraut und geglaubt, dass sie gerne lange dort wohnen möchten. Jetzt hat sie viele 100 Euro in die Wohnung gesteckt, nen total ausgefallenen Stil in der Bude der nicht jedem gefällt und die beiden wollen nun doch weg.

Alle anderen im Alter von Anfang bis Mitte 20 die ich so kenne sind aber doch auch relativ selbstständig.
Da sind viele schon verheiratet und haben ein Kind und kommen sehr gut allein zurecht.

LG Sabrina

13

Hallo,

ich kenne den Spruch nur aus der Mundart, darum verzeihe man mir Rechtschreibfehler, aber: Et gibt keen größer Leiid, als wat de Mensch sik selbst andeut.

Wenn man Kinder nicht machen lassen will, machen sie es auch nicht, warum auch?
Und Erwachsenen werden ist auch mit ein wenig Zwang verbunden, gerade bei Männern, das ist meine Erfahrung.

Hier müssen mal die Eltern erwachsen werden.

15

Du, mich wundert nix mehr.
Mein Ex ist 30 und noch nicht erwachsen.
Grad dass Mami ihm nicht das Essen vorkauen muss oder in Schei** tragen muss.
Aber SIE ist daran schuld, sein Vater wollte ihn selbstständiger machen und wenns nur darum ging dass er einmal im Monat kocht und den Vorzimmerboden saubermacht...Mami hat immer alles abgenommen damits nicht zum Streit kommt wenns nicht gemacht ist.
Versteh mich nicht falsch, ich mag die Mutter meines Ex aber da hat sie echt versagt und sie hats bei ihrer Tochter nicht anders gemacht.
Ich hingegen hab mit 12 schon meine Wäsche selber machen müssen weil meine Mutter arbeiten ging, ich hab meinen Bruder vom Kindergarten abholen und ihm sein Abendessen machen müssen.
Ich hab selbstständig aufstehen und rechtzeitig selber in die Schule gehen müssen.
Heute werden die Kinder bis vors Schultor kutschiert, Mami tragt noch fein den Ranzen hinterher.
Teller selber wegräumen? Wieso die armen Kinder müssen doch noch so früh Pflichten übernehmen.#augen
Selbst meine Kinder, die ja noch recht klein sind, tragen ihre Schmutzwäsche vor die Waschmaschine und ihre Windeln in den Müll.
Sie räumen selber auf, aber da wird a`la Supernanny ja gesagt die Kinder können ds in dem Alter ja gar nicht und sind davon überfordert ( lese ja zu oft im Erziehung und Kleinkindforum ) das kann man ja nicht verlangen.
Kann man schon denn MICH hats in dem Alter auch nicht überfordert.
Und von wegen "zum Poppen Anleitung"...ich denke hättens eine würden nicht soviele ungewollt schwanger werden denn es ist erschreckend wie viele junge Menschen nicht einmal wissen was "die fruchtbaren Tage" sind.#zitter

19

Meine Eltern haben mir das auch alles abgenommen. Außer, dass ich mein Zimmer halbwegs ordentlich halten sollte, hatte ich keine weiteren Hausarbeiten zu erfüllen.

Als ich mit 17 auszog, funktionierte das dann alles trotzdem wunderbar. Bei meinem Partner war es genauso. Der konnte sich dann auch plötzlich selbst versorgen, seine Wäsche waschen und putzen.

Grobe Unselbständigkeit scheint also nichts mit dem Anteil der zu übernehmen Hausarbeiten im Elternahaushalt zu tun zu haben.

20

Also stellenweise tust du mir da echt leid.

Meine Kinder wurden nicht dazu verdonnert, für ihre kleineren Geschwister zu sorgen, das sollte auch nicht ihre Aufgabe sein.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen