Autoverkauf-bin ich auf der sicheren Seite,wenn...

Hallo,
wenn ich mein Auto verkaufe und die Nummernschilder abmontiere und der Käufer entweder rote Nummern hat oder das Fahrzeug auf einem "Transporter" oder wie auch immer wegfährt,bin ich dann auf der sicheren Seite?
Oder können Zulassungsstelle und Versicherung mir dann trotzdem noch Probleme machen?
Mache natürlich auch noch so einen Kaufvertrag,Vordruck vom ADAC...
Habt Ihr sonst noch Tips und Tricks?
Danke und vlG!

Nur abmontieren reicht nicht, Du musst das Auto bei der zuständigen KfZ-Zulassungsstelle auch noch abmelden.

Lichtchen

Danke,ja klar,aber ich meinte,das der Käufer ja dann nicht mehr "unter meinem Namen" rote Ampeln überfahren kann.
Wenn meine Nummernschilder noch dran wären,dann könnte ich ja nur HOFFEN ,das er das Fahrzeug irgendwann abmeldet :-p
Und sich bis dato nicht sämtlicher Verkehrdelikte schuldig macht.
LG!

"Man muss es nicht bürokratischer/teurer machen als es sowieso schon ist."

Muss man nicht, aber man muss Betrug und anderen Straftaten auch nicht Futter geben.

Sicher nicht, aber wo siehst Du bei den zwei, von mir präsentierten Vorschlägen das (Betrugs-)Risiko ?

Wenn die Kennzeichen nicht für das Fahrzeug reserviert worden, dann sind sie mit der Abmeldung ungültig und dürfen auch nicht "nur bis zur Zulassungsstelle" benutzt werden.

Entstempelte Kennzeichen würde ich generell auch niemandem mitgeben.

Da bin ich anders informiert oder es hat sich was geändert.
Ich habe bis vor ein paar Jahren jeden Winter mein Motorrad abgemeldet, zur Zulassungsstelle gefahren, das Kennzeichen entstempeln lassen und wieder heim. Im Frühjahr mit dem entstempelten Kennzeichen wieder hin und zugelassen. Das war garantiert völlig legal.

Und nochwas: Wir reden hier nicht von einer (endgültigen) Abmeldung, sondern von einer vorrübergehenden Stilllegung. Bein einer endgültigen Abmeldung wird ja auch der Brief eingezogen, was den neuen Besitzer nicht besonders freuen dürfte.

Top Diskussionen anzeigen