Bist du stolz darauf, dein Kind wissentlich durch die Raucherei gefährdet zu haben??
Für mich klingt das ja fast so...

Schade, dass manche sogar die Kippe über die ungeborenen Kinder stellen.
Hauptsache ne Fluppe im Mund...na lecker

Hab ich irgendwo was in dieser Richtung geschrieben?
Find es immer wieder erstaunlich was manche Leute so aus einem ganz normalen kurzen Statement herauslesen........
Wenn ich jetzt schreib ich hab Schuhgröße 41, weisst dann auch welche Farbe meine Socken haben?

"Hört sich gerade so an, das du auch in der ss geraucht hast.. "

"korrekt, hab ich"

Und nu?

Ich finde nicht, dass die TE das gemeint hat. Sie hat ejnen ganz expliziten Fall genannt, indem nun mal geraucht wurde und ein frühchen geboren war.

"aber lass stecken.......Rauchen oder nicht rauchen......
kranke und behinderte Kinder gibt es leider zur Genüge....und die Gründe dafür wird nie jemand wissen"
Ist ja nicht ganz so einfach, dass pauschal zu sagen. Gründe sind nicht viele, abwr einige nachweisbar, und so ist es nun mal auch mit den ganzen toxischen Sachen wie Alkohol, Nikotin und Drogen. Zusammenhänge zwischen den Stoffen und Fehlzündungen bzw Erkrankungen sind durch wissenschaftliche Studien mehr als deutlich belegt worden.

Aber falls nun wieder was kommt, wiederhole ich mich gerne: Das Risiko IST um ein vielfaches erhöht, es MUSS aber nicht zu einer Frühgeburt, Behinderungen oder Fehlzündungen kommen.

Aber allein das Wissen um ein erhöhtes Risiko sollte ausreichen um toxische Reize zu unterbinden.

Sollte nich "Fehlzündungen" heissen, sondern "Fehlbildungen"!

Unter aller Sau find ich so eine Einstellung. Die Kinder von Raucherinnen sind kleiner und haben auch sonst Auffälligkeiten im späteren Leben:

http://www.lifeline.de/llspecial/wissenswertes_ueber_das_rauchen/schwangerschaft/content-125902.html;jsessionid=C6AC6DA12ADE9FC3B900300747527BE0.lltc0102

Ganz ehrlich, kann man sich nicht wenigstens in der Schwangerschaft zusammenreißen?

So viel Liebe zum Kind muss doch da sein, die Verantwortung beginnt schon vor der Geburt. Nur weil nicht bei allen Raucherbabys massive Schädigungen auftreten, kann man es doch nicht echt drauf ankommen lassen!

"Kerngesund" ist auch so eine Aussage, nur weil das Kind lebt und in den ersten Jahren keine signifikanten Auffälligkeiten auftreten, kann ich nicht behaupten, es wäre kerngesund. Die erhöhten Risiken für spätere Erkrankungen trägt es in sich, da ist es für mich nicht mehr kerngesund!

Ein Raucher provoziert es, dass sein Kind nicht gesund zur Welt kommt!

Was gehst denn ab wie ein Zäpfchen???
Hier ging es um ein ganz anderes Thema.....wäre schön wenn auch bei dem geblieben wird

jo, auf Grund von Alkohol können Ärzte bestätigen, bei Drogen weiss ich es gar nicht, und bei Nikotin kann es nur vermutet werden.
Nur sind leider die meisten Babys die behindert geboren werden Kinder von nicht rauchenden, kiffenden, saufenden oder koksenden Müttern.

Und ganz oft sucht das Umfeld dann nach einem Grund....."das kommt bestimmt weil Dich zu wenig bewegt hast"......".....Das kommt sicher weil reiten warst in der Schwangerschaft".....etc, etc,etc

nix nu......hab nur die Vermutung bestätigt.
Darum ging es hier aber nicht.

Ich fühl mich jetzt mal nicht angesprochen, ich denke du meinst die 2 die mir geantwortet haben..;-)

Stimmt, die meisten Behinderungen sind Syndrome, heißt sie entstehen aufgrund einer Chromosomenstörung für die niemand was kann und die man auch nicht beeinflussen kann.

Trotzdem relativierst du schon wieder das Rauchen, was Quatsch ist, denn es ist wissenschaftlich ERWIESEN, dass es dem Embryo und Fötus schaden kann, es kann nicht nur vermutet werden. Aber wie schon mehrmals gesagt, du redest es dir schön, denn du bist ja auch Raucherin mit glücklicherweise gesunden Kindern und generalisierst das jetzt, dass Rauchen nicht so schlimm sei, nicht bewiesen ist etc, was einfach nur ein Armutszeugnis darstellt. Ich sehe gerade, du bist 41jahre. Da sollte man echt mehr Weitsicht erwarten! Aber so ist das mit denen, die trotz ss nicht aufhören wollen zu rauchen. Die spielen die Risiken ohne Ende runter und wenn alles gut ausgeht, sagen sie, "siehste, Rauchen ist doch gar nicht so schädlich".
Mach weiter so, leb in deiner Scheuklappenwelt und sag es am besten auch immer deinen Kindern, dass sie ja auch trotz qualmender Mutter gesund zur Welt gekommen sind, dann können sie das ja auch machen. Ach ja, und wenn dann doch was schief läuft, lag es bestimmt an was anderem!

Es ging in dem Thread auch darum, aber das du auf so einen Beitrag so sinnfrei reagierst, verschärft echt das Bild, dass ich nun von dir haben. Bloß wieder vom Rauchen ablenken, war ja gar nicht Thema.

Super Beitrag. Stößt nur leider bei vielen Raucherinnen auf taube Ohren :-(

Sie rauchte selbst in der der ss.....

Sorry, aber was anderes kann man dazu nicht schreiben...es ist echt zum ko....was du da bringst!

Doch, du versuchst um alles in der Welt das Rauchen in der Schwangerschaft zu rechtfertigen.

Es ist jedem klar, dass auch Nichtraucherinnen Frühchen und kranke Kinder bekommen können.
Aber es ist MEHRFACH bewiesen, dass das Risiko bei Raucherinnen um einiges höher ist.
Und da kannst du noch so oft schreiben, dass es jedem passieren kann.

Du kämpfst hier gerade wie ein Löwenmutter um dass ( wahrscheinlich auch dein ) Gerauche in der SS zu rechtfertigen.

Ich finde es traurig, dass schwangere Frauen nicht mal für ihr ungeborenes Kind darauf verzichten können/möchten.

Ich habe Hochachtung vor den Frauen, die (vllt sogar starke) Raucher waren und aufgehört haben, als sie von der SS erfahren haben. Für alle anderen, die trotzdem fröhlich weiter geraucht haben, hab ich nur ein Kopfschütteln übrig.

ich brauche mich nicht zu rechtfertigen, denn ich stehe dazu das ich geraucht hab.
Sonst hätte ich es ja auch verschweigen können, gelle?

Mir gehts da eher um die nichtrauchenden Mütter denen automatisch unterstellt wird das sie sicher geraucht haben, weil das Kind dieses und Jenes hat.
Meine Freundin hat damals unter solch Unterstellungen echt gelitten weil ihr keiner geglaubt hat das sie keine einzige Zigarette geraucht hat ab ca. der 5.Woche - eben weil ihre Plazenta verkalkt war und das Baby nicht ausreichend versorgt wurde.
Ihre eigene Mutter hat gesagt sie wäre Schuld weil ihr Kind nun behindert ist, weil sie vor der Schwangerschaft geraucht hat......

Wer hat hier denn bitte jemandem unterstellt, er hätte geraucht obwohl er es nicht tat??
Die TA hat doch deutlich geschrieben, dass die besagte Mutter geraucht hat.
Und da das Kind unterversorgt war, liegt der Verdacht nahe, dass es daran gelegen hat. 100% wissen tun wir es natürlich nicht.

Aber das was du hier schreibst, ist ebenso total Quatsch.

Bist du stolz darauf, geraucht zu haben??
Wirst du das auch so deinen Töchtern vermittelt, wenn sie mal schwanger sein sollten??
"Ach Mädels, rauchen ist nicht so schlimm, raucht ruhig. Dem Kind kann auch so was passieren"

Wieso entscheidet man sich für Kinder, wenn man es nicht schafft, für diese wenigstens diese 40 Wochen auf die Fluppe zu verzichten??

Was meine erwachsenen Kinder tun ist ganz alleine ihre Sache.
Ich werd mich hüten mich in deren Leben einzumischen!
Mir ist das hier langsam echt zu blöd...........hätte ich nicht geschrieben das ich selber geraucht hab, und hätte trotzdem die TE bemängelt wegen ihrer aussage - dann hätte kein Hahn danach gekräht.
Ich stehe wenigstens zu meinen Fehlern..........was viele Andere nicht tun.....

Wow. Sie hat gesagt dass sie während der SS geraucht hat und ist nun echt an allem Schuld. Ja, das Rauchen in der SS ist keine feine Sache - aber ihr jetzt die Schuld an allem Elend der Welt zu geben ist nicht fair.

Klar könnte sie hier auch lügen... wäre wohl auch einfacher. aber dann wäre sie ja wie 95% der Urbianer: perfekt, supertoll und absolut nicht zu toppen.

"Ich habe Hochachtung vor den Frauen, die (vllt sogar starke) Raucher waren und aufgehört haben, als sie von der SS erfahren haben."

Wozu denn Hochachtung? Für etwas in Deinen Augen selbstverständliches? Irgendwie total daneben... lächerlich.

Ja, ich weiß. Das schlimme ist nur ihre Uneinsichtigkeit, da bei ihr ja immer alles gut ging.

Wer gibt ihr die Schuld am Elend der Welt??

Ich finde es lächerlich, dass sie versucht das Rauchen in der SS zu rechtfertigen und es zu verharmlosen.
Nicht mehr und nicht weniger.

Weil es sicherlich nicht leicht ist als jahrelanger Raucher komplett aufzuhören.
Was ist daran lächerlich?

selbstverständlich... ;-) man kann leider nicht verständlich auf mehrere Vorschreiber antworten...

Top Diskussionen anzeigen