kirchliche Trauung nur aus "Spaß"??

Taufe und Konfirmation kann man sich selten aussuchen. Nur weil man getauft wurde, heißt es nicht, dass man mal gläubig war... es heißt ja heutzutage nichtmal mehr, dass die Eltern mal gläubig waren.

Nicht jeder der getauft wurde bzw konfirmiert, hat seinen Glauben auch ausgelebt...

Die Firmung kann man sich schon aussuchen. Damit wird die Taufe vollendet und sie wird vollzogen, wenn die Vernunft des zukünftigen Firmlings so weit gediehen ist, dass er in vollem Bewusstsein und Überzeugung "Ja" sagen kann, zu Gott, dem christlichen Glauben und der Kirche.

Ich für meinen Teil kenne seeeeeeeeeehr viele gefirmte Menschen, die einfach dahin gegangen sind "weils jeder macht" und "weils die Eltern so wollten"... nicht weil sie an Gott geglaubt haben.

Tja, aber ausgesucht haben sie sich's schon, egal aus welchen Gründen. Sie hätten ja nicht gehen müssen.

Ich glaube bei den Evangelisten macht mans später (mit 14 oder 16?) und bei den katholiken früher (mit 8 oder 10?)... bei den evangelen kann man tatsächlich behaupten, dass sie es sich aussuchen konnten... bei Kindern beizweifel ich, dass sie die Wahl haben.

Ok,......ich gebs zu.....ich bin katholisch#freu


Bei meiner Firmung war ich 15, mein Patenkind war bei ihrer Firmung erst 12.
In der katholischen Kirche wird aber im Moment viel über eine Firmung ab 17/18 gesprochen. Mal sehen, was sich da noch tut.

Die Tochter einer Bekannten ist ca. 11 Jahre und hatte ihre Firmung letztes Jahr... und die Wahl hatte sie nicht (trotzdem hatts ihr (zum Glück) Spaß gemacht ;-) )

Eine Bekannte von mir ( die andere auslacht, weil sie zu Hause beten ) hat sich Konfirmieren lassen und dann kircglich geheiratet. Um auf der anschließenden Feier zu verkünden, was für einen Scheiß die in der Kiorche da verzapfen und sie im Leben nicht auf die Idee kommen würde, zu Hause mit ihren Kindern auch nur ein Gebet zu sprechen.

Hallo

das hatte ich ja in meiner Antwort geschrieben warum

dann gab es aber die These wenn ich nicht hinter er Instituion Kirche stehe, sollte ich da auch nicht heiraten

und das sehe ich eben nicht so
wir leben Glauben - stehen aber nicht unbedingt in allen Bereichen hinter der Institution Kirche

Grüße Silly

Das ist etwas anderes. Ihr lebt den Glauben im Alltag.
Ich kenne aber viele, die sich lustig machen, dass jemand zu Hause betet oder die Kinder in einen katholischen Kindergarten schickt.

Und wieso genau diese Leute dann vor der Altar schreiten, kann ich nicht verstehen.

Ich bin orthodox getauft, aber als wir nach Deutschland kamen wurde mir einfach der evangelische Glaube in den Ausweis eingetragen... so wichtig wird hier der Glaube genommen vom Staat/Kirche... hauptsache Kohle in de Täsch.

Ich habe ja geschrieben, dass man sehr wohl an Gott Glauben kann, auch ohne die Kirche.

Aber wenn man dann ständig über die Institution Kirche schimpft und dann fröhlich im weißen Kleid zum Altar dackelt, DAS finde ich eigenartig.

Top Diskussionen anzeigen