Hund weg geld weg

Hallo,
habe mir am Donnerstag einen Hund gekauft, wo mir gesagt wurde er ist Stubenrein, läuft an der Leine und versteht sich mit Hunden. Nun war alles gelogen und ich bat das sie den Hund zurück nehmen. Nach langem hin und her, stimmten sie zu. Heute vormittag führ ich hin und sie nahm mir den Hund ab und meinte, das ich mein Geld nicht bekomme. Dann wollte ich mir den Hund wieder holen was sie nicht zugelassen hat. Nun ist der Hund weg und das Geld auch? Was kann ich jetzt tun? Per gesetz ist sie verpflichtet den Hund zurück zunehmen und mir das Geld wieder zu geben.
Liebe Grüsse
Peggy

Unsinn.
Du hast kein Rückgaberecht, weil der Hund sich nicht 100% nach Wunsch verhält.

Was Du meinst, betrifft die Gewährleistung, die Züchter hinsichtlich bestehender Krankheiten übernehmen müssen.

Gruß,

W

Hund hin, Hund her... Vielleicht solltet ihr erstmal mit einem Stofftier üben was ihr wollt, das macht auch keinen Dreck. Ein Lebewesen schiebt man nicht einfach rum weil es nicht auf anhieb funtioniert. #aerger

Es war eine Privat Person. Und ein Yorki.

reinrassig? Das fänd ich schon komisch. Einen Rassehund kauft man nur bei einem vernünftigen Züchter!

Was hat die Seele gekostet?

Nein ein Yorkimix. War ein Junges Päärchen was wohl wegen umzug den Hund abgeben musste. Hab 300 bezahlt.

Verbuch es als Lehrgeld, hoff, dass der Hund jetzt in vernünftige Hände kommt und überleg Dir vor der nächsten "Anschaffung", was Dich erwarten könnte.

"Verbuch es als Lehrgeld"

Warum sollte sie? Sie ist im Recht!

Lasst doch mal das ganze Moralgeschwurbel weg und betrachtet doch bitte mal die rein rechtliche Seite. bezzi hat da bereits korrekt informiert.

LG
Ch.

Sie ist nicht eindeutig im Recht.
Der Hund ist ja stubenrein, wenn er aufs Katzenklo geht, das ist Definitionssache und man muß berücksichtigen, dass Lebewesen niemals 100% funktionieren.
Mit dieser Reklamation käme sie vor Gericht nicht durch.

Deswegen hat sich der Käufer aber darauf eingelassen Wandelung vorzunehmen. Das bedeutet für ihn auch die Pflicht, das Geld rauszurücken.

Dach, sie IST im Recht !

Ob der Hund nun einen "Mangel" hatte oder nicht: Sie hat ihn zurückgegeben, der Verkäufer hat ihn zurückgenommen, also muss es auch das Geld zurückerstatten.

Hund UND Geld behalten geht natürlich nicht !

"Ob der Hund nun einen "Mangel" hatte oder nicht: Sie hat ihn zurückgegeben, der Verkäufer hat ihn zurückgenommen, also muss es auch das Geld zurückerstatten."

Stimmt! #klatsch

Das ist meines Rechtsempfindens nach ein neues Geschäft und wird neu verhandelt.
So ist es auch durchaus üblich - ich glaube nicht, dass das alles illegal abläuft.

Wenn du ein Auto kaufst und es dann wegen eines Mangels zurück geben möchtest, findest du es dann acuh in Ordnung, dass der Verkäufer zwar das Auto nimmt, aber das Geld einbehält?

m.

#pro

Sorry, das bezweifle ich.
Er hat den Hund zurückgenommen aber deshalb doch die Reklamation nicht anerkannt! Warum sollte er - wenn er ihr freundlicherweise das Tier abnimmt - den vollen Preis erstatten? Ein Halter mehr bedeutet ja auch Wertverlußt...

Wenn ich mir morgen einen Fernseher kaufe und feststelle, dass er nicht korrekt funktioniert, dann gebe ich auch diesen schlussendlich wieder im Geschäft ab und bekomme das volle Geld zurück und der verkäufer behält nicht 100€ ein, bloß weil der Fernseher schonmal bei mir war.

Top Diskussionen anzeigen