Abtreibung wenn behindert - Rechtfertigung?

Hallo an alle,

anschließend zur unteren Diskussion:

Rechtfertigt die Information, dass man ein behindertes Kind erwartet, eine Abtreibung?
Was denken die, die sonst generell gegen Abtreibung sind?
Ist das ein "Grund"?

Danke für eure Kommentare - ohne Angriff auf andere oder was auch immer.
Ganz friedlich.

Also ich finde es kommt auf die Art der behinderung an .

Und ich glaube das ich es nicht könnte . Ich hoffe ich muss nie so eine entscheidung treffen

Lg radischen

aja hab noch ne frage gelten in deutschalnd solche kinder auch als totalschaden? kenn mich da gar nicht aus

Als Totalschaden bezeichnet man in D ein Unfallauto (!), dessen Reparatur wirtschaftlich nicht mehr lohnt. Deswegen klingt das Wort "Totalschaden" in unseren Ohren in dem Zusammenhang sicher äußerst befremdlich.

LG
Ch.

gilt gleiches in österreich bei einem auto da hast du recht aber ein behindertes kind ist nunmal (vorsicht in östereich) auch ein totalschaden und ich hab mich leider noch nicht durch den ganzen gesetzeswust gekämpft ob es in fallle einer klage in deutscland auch ein schadensfall währe ein behindertes kind zu bekommen

richtig oder dieses http://www.tim-lebt.de/

vorsoglich werden nun alle babys im mutterleib getötet

nein, nur ein teil. musst nur hier bei urbia mal die entsprechenden geschichten mitlesen.

und ehrlich? ich würde mein baby nicht vorher noch mit einer spritze töten lassen ...

übrigens: tim ist das oldenburger baby!

lg

http://www.tim-lebt.de/methoden/index.html

Hier ein Link dazu. Da stehen auch die Methoden, wie die Kinder sterben... Da warte ich lieber, bis der liebe Gott meint das es soweit ist.

eben, die natur macht was zu tun ist ...

Ich bin auch generell gegen Abtreibung, aber es kommt immer darauf an, was es für eine Behinderung ist.
Wenn es damit leben kann, dann würde ich da keinne Gedanken dran haben, aber wenn es keine Chance hat hier bei uns zu leben, dann muss man da anders drüber denken...

Top Diskussionen anzeigen