Wieviel Geld in Beileidskarte

Hallo,mein Exschwager ist diese Woche tödlich verunglückt, was sehr traurig ist.Habe eine Trauerkarte gekauft,hab aber überhaupt keine Ahnung wieviel man an Geld reinlegen soll.

Lg Note

1

20 Euro?

2

das ist nicht dein ernst oder?
geld hat in einer beileidskarte doch gar nichts zu suchen!
was trauernde menschen brauchen ist beistand.



...

4

bei uns ist das normal das man Geld in eine Beileidskarte mit hineintut.....für die anstehende Grabpfelge und so....

7

Hallo, ist bei uns auch so gebräuchlich.

weitere Kommentare laden
3

Ich höre gerade das 1. Mal, dass man in eine Beileidskarte Geld legt #gruebel - das passt doch mal gar nicht zu so einem Anlass!

5

Das habe ich mir auch schon gedacht. Habe ich noch nie gehört, dass man sowas macht!

Wenn er Familie hinterlassen hat, dann stehe denen bei!

12

Hallo,

passt vielleicht nicht. Aber was haben die Angehörigen das von wenn sie zig Kränze haben und die sind alle 5 Wochen verwelkt oder wen jemand sogar noch verbrannt wird.

Eine Beerdigung ist sehr teuer und muss bezahlt werden auch die grabpflege ist nicht umsonst. Gerade wenn ein junger Mensch früh stirkbt ist oft kein Geld in haufen da.

Lg

weitere Kommentare laden
6

Hallo,

also ich habe das auch noch nicht gehört...
Ich kenne das so, dass man entweder einen Kranz/Blumen kauft oder spendet (auf Wunsch des Verstorbenen/der Angehörigen).


Aber vielleicht gibt es da regionale Unterschiede#gruebel


LG#blume

11

20 Euro gibt es bei uns meistens. Die Beileidsbekunder schreiben dann: "Anstatt Blumen" oder "Für Blumen".
L G
Gunillina

13

Hallo!

Bei uns ist es auch so üblich, dass man Geld mit in die Beileidskarte tut.

15 Euro sollten es schon sein. Können auch mehr sein.

Bei uns ist es für die Grabpflege/Blumen/Bepflanzung/Stein.

Ich finde da auch nichts verwerfliches dran. Ganz im Gegenteil, das Geld kann sehr wertvoll sein, denn wenn man mal sieht wie teuer ein Stein ist #schock, können viele Familien den Notgroschen sehr gut gebrauchen.

Der Stein meines Vaters an 1.500 DM gekostet. Und das Geld hat nicht jeder übrig. Gerade wenn der Hauptverdiener verstirbt.

LG Janette

16

Kenn ich nicht, ganz was Neues #kratz

17

Sehr verwunderlich das viele meinen das man das nicht macht.
Es gibt genügend Beerdigungen wo steht von Beileidsbekundungen am Grab bitten wir abzusehen oder Beerdigung im engsten Familienkreis.
Da kann man nur Karten schicken oder einwerfen.

Lass dich nicht verunsichern.
Als meine Papa vor 4 Wochen gestorben ist hat meine Mama viele Karten mit Geld bekommen, einige wurden in den Briefkasten gesteckt, andere kamen mit der Post und einige wurden ihr oder mir auf der Beerdigung gegeben.
Von Bekannten waren es in der Regel 10 bis 30 Euro, je nachdem wie gut bekannt sie waren.

Auf Wunsch meines Vaters war es eine Beerdigung im Familien und Freundeskreis, d.h aus der Zeitung war nicht zu erfahren wann die Beerdigung ist, somit hatten Bekannte, ehemalige Arbeitskollegen usw keine Möglichkeit Blumen zur Beerdigung zu bringen.
Desweiteren ist es Blödsinn mit Kränzen oder Blumen zugeschüttet zu werden.
Von dem Geld kann man das grab anderweitig verschönern, Grabstein, Grableuchte, Bepflanzung usw.
Davon haben die Angehörigen mehr als von einem Haufen Blumen der nach einigen Tagen verwelkt ist.
Ausserdem haben wir z.B ein Urnengrab, das war mit 4 Kränzen bzw Gestecken voll und als Familie möchte ich schon das mein Kranz zu sehen ist und nicht von 1000 anderen Gestecken verdeckt ist.

Habe einige Tage ein Grab gesehen von einem jüngeren Italiener, das Grab war sowas von überladen mit Blumen und Gestecken das war schon nicht mehr schön.

Gruß
Arkti

21

Bei der Mutter meiner Tante (die ich nicht persönlich kannte) habe ich neulich 10€ gegeben. Bei einem Cousin zu dem ich keinen Kontakt hatte, 20€.

Ich würde wahrscheinlich 20€ geben.

Viele Grüße,
Avi

Top Diskussionen anzeigen