sehr schlechter Esser fast 3 Jahre

Guten Abend!

Das Thema Essen ist immer wieder in meinem Kopf, obwohl ich unseren Sohn mittlerweile lasse und vor allen Dingen zu nichts zwinge was essen anbetrifft.

Er isst überwiegend Obst und Gemüse, allerdings überhaupt gar kein Brot.

Er probiert alles außer Brot, mogelt man es unter wird es auch ausgespuckt. Wir haben bereits verschiedene Sorten probiert, aber es kommt einfach nicht an.

Morgen isst er einen halben Joghurt (Natur) mit etwas Honig oder Früchten (75 Gramm zirka)

Mittags isst er gern Suppe, Fisch, Kartoffeln, Reis und sämtliche Arten von Obst. Fleisch mag er nicht gern, isst er aber gelegentlich kleine Mengen. Mittagessen klappt meist gut 1/2-1 mittlere Kartoffel dazu 2-3 Esslöffel Gemüse.

Zum Abendbrot wird es schwierig oft ist er nur Gurke, Tomate, Paprika, Kohlrabi und Käse am Stück alle Sorten manchmal auch eine Scheibe Wurst. Kein Brot oder sonstige Beilagen.

Er trinkt auch sehr wenig zirka 300-450 ml pro Tag. Auch hier haben wir schon vieles versucht. Aber ohne Erfolg am liebsten trinkt er Wasser mal mit Saft aber eher selten.

Was können wir machen? Er ist derzeit ca.88/89 cm groß und wiegt 10,7 Kilo.

Wir bieten ihm viel an, haben auch schon versucht die Auswahl am Tisch klein zu halten.

Zwischendurch zur Kaffeezeit gibt es oft Apfel, Banane, Kiwi, Mandarinen, Ananas, Birne und was sonst so die Jahreszeiten und der eigene Garten her gibt.

Was können wir noch tun? Insbesondere um ihn "aufzupäppeln"?

1

Ich möchte noch ergänzen dass er seit dem er 9 Monate alt ist auch sehr schlecht zunimmt vom 1 zum 2 Lebensjahr knapp 900 Gramm und (er wird im Februar 2016 3 Jahre alt) bislang nur 700 Gramm.

Untersuchungen waren bislang ergebnislos. Vom 1-2 Lebensjahr waren wir einmal monatlich zum wiegen und messen da er aber gewachsen ist, sagte unser Kinderarzt man muss es weiter beobachten.

Wäre für Tipps dankbar.

Es klingt wirklich untypisch aber er ernährt sich überwiegen von Obst und Gemüse. Oft isst er auch Sachen wie Ziegekäse, Kümmel, Knoblauch, und solche Dinge, die viele Kinder wohl eher nicht mögen.

Er hat seine ganz spezielle Eßkultur.

2

Hallo, hatte das selbe Problem. Mein Sohn war von Anfang an ein sehr schlechter Esser. Auch meistens nur Obst und Gemüse.... Nun ja mittlerweile ist er 9 Jahre alt und wiegt 22 Kilo und ist 125cm???????? Er ist top fit aber dennoch tut es mir weh, dass er so dürr und klein ist....er isst auch keine Milchprodukte also wirklich meistens Obst!!! Waren dann auf meinem Wunsch beim Endokrinologen aber war Gott sei dank auch alles ok.... Ich muss mich damit abfinden, dass er halt so ist wie er ist...

3

Danke für deine Nachricht!
Ja wahrscheinlich muss man einfach zufrieden sein, dass sie gesund sind und einfach so sind.

Ich und meine Zwillingsschwester waren auch immer sehr klein und dünn, mein Mann ist auch sehr schlank bis er ca.30 Jahre alt war hat er nur 53/55 Kilo gewogen auf 1.72 m.

Seit wir verheiratet sind wiegt er etwa 60 kg. Auch nicht die Welt aber ganz ok.

Insofern ist es sicher auch erblich bedingt und viele würden sagen sei doch froh dass dein Kind so gesund ist, aber auch das ist manchmal ziemlich anstrengend.

Allerdings wissen das nur Jene, denen es auch so geht!

Daher vielen Dank für deine Antwort

LG

4

Hallo alinatina83,

versuchen Sie mal auch zum Abendessen eine warme Kartoffel oder ein kleine Portion Reis anzubieten.

Hat er mit Brot schlechte Erfahrungen beim Essen gemacht ? Bekommt ihm Brot nicht ?
Hat er mit Brot Verdauungsprobleme wie Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall ?

Bieten Sie ihm weiterhin "sein" Wasser zum trinken an und machen Sie mal ein Trinkprotokoll, damit sie genau wissen, was er an einem Tag trinkt.
Es ist nicht schlimm, wenn er keine Saftschorlen gerne mag.

Wenn er weiterhin vom Gewicht an der unteren Grenze seiner Perzentile bleibt und sich auch im Essverhalten nichts deutlich ändert, dann fragen Sie zunächst beim Kinderarzt nach und fragen ihn, ob er eine Ernährungsberatung befürwortet. Er kann dann eine ärztöiche Notwendigkeitsbescheinigung ausfüllen, damit Sie bei einer in Kinderernährung erfahrenen Ernährungsfachkraft eine gute Beratung bekommen.

Viele Grüße
Ihr AOK Expertenteam

5

Vielen Dank für Ihre Antwort!

Eigentlich hat er keine schlechten Erfahrungen mit Brot gemacht. Er mochte es von Anbeginn nicht.

Wenn wir ihn fragen antwortet er dass er es nicht so gerne isst.
Da wir auch viel Obst und Gemüse essen ist am Abend der Tisch natürlich bunt und ich denke er ist dann eben lieber das schöne bunte Gemüse als das Brot aber nicht mehr anbietet und nur Brot hinstellen das widerstrebt mir einfach.

Anfang Februar haben wir die U7a dann werden wir das Problem noch einmal ansprechen.

Trinkprotokolle führen wir immer mal wieder wenn es sehr extrem ist. Wir haben eine Flasche für ihn aus der nur ausgeschenkt werden darf, damit wir am Ende des Tages sehen wie viel noch drin ist.

Die wird dann auch unterwegs immer mit genommen.

Vielleicht können wir beim Kinderarzt wirklich eine Beratung durchsetzten. Manchmal ist man vielleicht auch einfach betriebsblind und sieht nicht wo der Fehler steckt.

Danke!

Martina

Top Diskussionen anzeigen