Baby 8 Monate verweigert jegliche Beikost

Hallo,

unsere Tochter ist 8 Monate jung und wird seit dem 4. Monat nicht mehr gestillt sondern bekommt Pre-Milch. Sie verweigert jegliche Form der Beikost. Egal ob Brei aus dem Gläschen, selbstgekocht, egal welches Gemüse, Gemüse als Fingerfood etc. Sie verweigert einfach alles was keine Flasche ist.
Unsere Kinderärztin liegt mir in den Ohren seit Louisa 6 Monate alt ist, dass sie Eisen bräuchte und ich deswegen täglich versuchen soll, dass sie Brei isst. Ich habe alles versucht aber mittlerweile aufgegeben und probiere es nur noch alle paar Wochen mal.

Was kann ich denn sonst tun um ihr Brei schmackhaft zu machen? Und muss ich wirklich einen Eisenmangel befürchten bei ihr? Sie ist fit, recht gut genährt und es scheint ihr sehr gut zu gehen.

Herzlichen Dank!
Barrik

Hallo, ich kann Dir zwar nicht helfen, aber Dir sagen, wie es bei uns ist. Ich stille zwar, aber mein Sohn hat noch nie Brei genommen. Ich glaub er findet die Konsistenz ekelig. Über den Sommer durfte er alles probieren: Obst, Gemüse, Brot, Nudeln, etc. Er nahm alles in den Mund, aber spuckt es auch wieder aus. Mich haben alle verrückt gemacht, dass Stillen nicht reicht. Er wäre deswegen schwach und könne noch nicht laufen, etc. Dabei krabbelte er mit 8 Monaten und lief an Möbeln.

Naja, und dann, vor 10 Tage, mit 9,5 Monaten hat es anscheinend Klick gemacht. Jetzt ist er alles. Morgens Brot, mittags unser Essen, abends wieder Brot. Zwischendurch Obst. Er hat keine Zähne, hat sich aber noch nie verschluckt! Brei findet er immer noch ekelig. Entdeckt, dass er isst, habe ich zufällig, weil ich ihn unsere Kürbissuppe probieren lassen hab.

Also, schei... Auf das, was andere sagen. Immer lieb lächeln und weitermachen.
Mittlerweile bin ich froh, dass wir keine Gläschen, etc brauchen. Viel einfacher, wenn man einfach alles geben kann. Ich achte nur auf wenig Salz und Eiweiß!

Das klappt schon

Einen Rat wie du sie für "Essen" begeistern kannst hab ich leider nicht.
Aber mein Sohn war genauso. Er hat 15 Monate voll gestillt. Hat alles andere abgelehnt.

Unsere Kinderärztin war schon ganz nervös, machte uns Vorwürfe und prophezeite uns ein unterentwickeltes Kind. Dabei war er gleichaltrigen Kindern motorisch voraus, hatte keinerlei Mangelerscheinungen. Er war nur kleiner und leichter wie die Norm (Größe und Gewicht passten jedoch zusammen und mein Mann und ich sind auch eher klein). Als sie mir bei der U6 dann mit Jugendamt und Zwangsernährung im KH drohte, wechselten wir zu unserer Hausärztin.

Diese verstand die Aufregung gar nicht und riet uns unseren Sohn einfach machen zulassen. Es ging ihm ja gut.

Wie gesagt mit 15 Monaten stillte er sich dann von einen auf den anderen Tag komplett ab und aß bei uns mit als ob er nie was anderes getan hätte :-)

Liebe Grüße

Was du tun kannst, ist ganz einfach: in Sachen Ernährung nicht auf den Kinderarzt hören. Deine Tochter nimmt sich schon was sie braucht.

Hallo#winke!

Ich möchte mich deiner Frage gerne anschließen! Meine Tochter ist 8 1/2 Monate. Regulär erst 7. Sie ist ein Frühchen und war Wachstumsretadiert(1700g). Sie hat aber gut aufgeholt und dürfte jetzt knapp 8kg bei ca 70cm wiegen. Auch sie tut sich sehr schwer mit Brei essen. Ich versuche es immer, aber nach 5-10 Löffel ist meistens Schluss. Ich habe ihr auch schon gemüsesticks usw angeboten, aber das mag sie nicht. Auf Brötchen, Banane und Dinkelstangen lutscht sie gerne rum, aber nur solange keine Stückchen im Mund sind. Sonstiges Obst mag sie auch nicht. Sie hat anfangs immer Eisentropfen erhalten und bekommt jetzt auch noch alle 2 Tage welche, da sie über die Nahrung so gut wie nichts aufnimmt. Seit 3 Monaten gibt es auch keine Steigerung beim essen. Habe auch immer mal wieder Pause gemacht... Mit dem Trinken hat sie sic auch lange Teit sehr schwer getan, sie hat eine Kuhmilchunverträglichkeit. Hat lange Zeit die Milch verweigert, aber seit dem sie die Spezialmilch erhält ist es viel besser! Allerdings trinkt sie immer noch weniger Milch als andere Kinder, aber sie nimmt gut zu und dann scheint es ihr ja zu reichen. Ansonsten ist sie Top fit und gut gelaunt und motorisch gut entwickelt!

Vielleicht haben sie ja noch einen Tip!

Lieben Gruß!

hallo ich kenne das von mein jungen

er hat bis er 11 monate war nur seine milch getrunken

irgendwann will er den auch mal ein brot und seit dem isst er alles

mein kinderarzt sagte auch immer er mus feste nahung essen

wen er aber nicht will zwingen kann man ihn nicht

lass ihn allein entscheiden wan er feste nahrung will mein junge ist bald 3 jahre und ihn geht es sehr sehr gut :-)

Hallo Barrik,

ihre Sorgen sind verständlich, aber ich kann Sie erstmal beruhigen. Die Pre-Milch ist für das gesamte erste Lebensjahr sehr gut geeignet. Jedes Kind entwickelt sich unterschiedlich schnell. Bewahren Sie Ruhe und bieten Sie Ihrem Kind immer wieder verschiedene Gemüsebreie an. Es ist wichtig, das Kind zu nichts zu zwingen. So lange sie fit ist und Sie das Gefühl haben, es geht ihr nicht schlecht, machen Sie sich bitte keine Sorgen.

Mit freundlichen Grüßen

Katharina Bär
AOK-Expertenteam

Du spürst innerlich, dass es total okay ist, wenn dein Kind sich eben langsamer an etwas außer Milch herantastet und mit der noch super auskommt.

Warum lässt du dir von außenstehenden solche Angst machen? Du bist Mutter und kein Schaf.

Top Diskussionen anzeigen