Äpfel schälen bei Babys?

Hallo,

ich gebe meiner Tochter (7 Monate) gerne Fingerfood, was sie auch sehr gerne isst. Nun las ich, das man Äpfel, Gurken und Co. immer schälen soll wegen der Gifte, die sich in der Schale befinden. Ich nehme aber ausschließlich Demeter Produkte, gilt dies auch bei denen, da sollten ja keine Gifte in der Schale sein?

Und zweitens las ich, dass Vollkornprodukte nicht gut für Babys geeignet sind (auch für Kinder nicht?), da sie schlechter verwertet werden können, ist das so? Wir essen idR Vollkornbrot, sollte ich das meiner Kleinen nicht geben?

Viele Grüße
shorty23

Hallo shorty23,

nein, Sie müssen das Obst nicht schälen. Ein gründliches Waschen ist durchaus ausreichend. Achten Sie nur darauf, dass ihr Kind sich beim "lutschen" des Apfels nicht verschluckt.
Mit ca. 10 - bis 12. Monaten beginnt der langsame Übergang zur Familienkost und die Kleinen können an der "Familienmahlzeit" teilnehmen. D. h. sie können auch Vollkornbrot essen. Aufgrund der hohen Nährstoffdichte von Vollkornprodukten ist dies sogar empfehlenswert. Mit schlechter verwertet ist wohl gemeint, dass Vollkornprodukte aufgrund der komplexen Kohlenhydrate "länger" verdaut werden, als Produkte mit "einfachen" Kohlenhydraten wie z. B. Weißmehlprodukte.
Aufgrund der Verschluckungsgefahr, würde ich aber einem 7. Monate alten Baby nur Vollkornbrot mit fein gemahlenem Vollkornmehl geben.

Ich hoffe, dass ich Ihnen hiermit weiterhelfen konnte.

Gruß,
Sonja Fahmy

Ja, danke für die Antwort, das hat mir geholfen.

Aber eine kurze Gegenfrage habe ich noch, meine Tochter isst keinen Brei, egal welche Konsistenz er hat, welches Gemüse / Obst / Getreide, Glas / selbstgemacht ... sie isst einen Löffel, dann bleibt der Mund zu bzw. sie dreht sich weg, ich habe mit gut 5 Monaten das 1. Mal versucht, seit dem probiere ich es regelmäßig, aber es ist immer so. Aber gebe ich ihr eine Nudel in die Hand oder ein Stück gekochte Karotte oder ein Stück Brot, isst sie diese problemlos auf (natürlich kommt auch wieder was raus und natürlich hustet sie auch mal), natürlich bin ich immer dabei, aber ich weiß nicht, wie ich ihr sonst etwas anderes als Muttermilch geben könnte?

Gruß
shorty

Mit Beginn des 7 Monats sollten Sie mit der Beikost anfangen. Dies muss nicht zwingend in Breiform sein. Wenn Ihre Tochter lieber die "stückige" Konsistenz mag, ist dies zwar ungewöhnlich, aber nicht unbedingt ein Problem-vorausgesetzt sie ist die entsprechende Menge. Eine Nudel und eine Möhre als Mittagsmahlzeit ist zu wenig. Solange Sie dabei sind, auf die Verschluckungsgefahr achten und entsprechende Portionen gegessen werden, ist dies kein Problem.

Alles Gute,
Sonja Fahmy

Top Diskussionen anzeigen