kein Sättigungsgefühl

Hallo
ich wende mich mal mit meinem Problem an sie,vielleicht haben sie ja noch ein paar Tips fürmich,die ich nicht kenne und für uns annehmbar sind.
Ich habe einen 5 jährigen leicht geistig behinderten Sohn, der leider kein(oder nur ein sehr geringes) Sättigungsgefühl hat und deswegen auch schon Übergewichtig ist.
Meine Fragen:
1 Wie diszipliniere ich meinen Sohn, ohne ihn ständig zu frustrieren und einen hungrigen und schreienden Jungen vor mir zu haben (Das ist die wichtigste Frage)?
2 Was und wieviel sind eigentlich normale Portionen(größe) für Kinder
3Kann man medizinisch etwas gegen das Mangelde Sättigungsgefühl machen
4 Sind Diätlebensmittel (Kalorien und Fettreduziert) in seinem Fall sinnvoll
5 Wo kann ich mich bezüglich Sport hinwenden (er geht jetzt ne Stunde/Woche ins SPZ. Der Sport ist aber ein Witz, da powert er sich hier zu hause mehr aus), (der Kindersportverein will ihn nicht)?

LG kanand

Deine Verzweiflung spuere ich richtig #liebdrueckund es tut mir leid, dass du nicht viel Vertrauen in die Fachkraefte deiner Umgebung hast. Du hast Recht, Vorwuerfe nutzen niemandem was. Du gibst dir schon richtig viel Muehe und machst das ganz toll#pro

Vieleicht ist ja hier jemand dabei, bei dem du dich aufgehoben fuehlst und der dich vor Ort unterstuetzen kann:

http://www.vdoe.de/experten-finden.html?tx_expertenpool_pi1%5Bsword%5D=stuttgart&tx_expertenpool_pi1%5Bsubmit_button%5D=Suche+starten&tx_expertenpool_pi1%5Bsprache%5D=0&tx_expertenpool_pi1%5Bsprache_name%5D=&tx_expertenpool_pi1%5Bzerti%5D=0&tx_expertenpool_pi1%5Bzerti_name%5D=&tx_expertenpool_pi1%5Bquali%5D=0&tx_expertenpool_pi1%5Bquali_name%5D=&tx_expertenpool_pi1%5Bbereich%5D=0&tx_expertenpool_pi1%5Bbereich_name%5D=&tx_expertenpool_pi1%5Bspezial%5D=0&tx_expertenpool_pi1%5Bspezial_name%5D=&tx_expertenpool_pi1%5Bland%5D=0&tx_expertenpool_pi1%5Bland_name%5D=&tx_expertenpool_pi1%5Bsort%5D=&tx_expertenpool_pi1%5Bresults%5D=50&tx_expertenpool_pi1%5Ball%5D=0&no_cache=1&id=729

Ein Plan an Mengen kann man schwehr aufstellen, da man nicht weiss was die Grunderkrankung ist, die zum mangelden Saettigungsgefuehl fuehrt.
Im Allgemeinen nimmt man die Ernaehrungspyramiede als Richtwert

http://www.aid.de/ernaehrung/ernaehrungspyramide_was_esse_ich.php
Dabei ist immer die eigene Hand als Mass zu nehmen 1 Kaestchen=1 Hand.
Hier mal ein paar Zahlen:
-6x 135ml Getraenke
-3x 70g Gemuese, Salat

-2x 100g Obst
-3x 50g Brot, Haferflocken (Vollkorn)
-1x 150g Saettigungsbeilage gekocht(Vollkorn)

-3x Milch je 150ml oderJoghurt je 150ml oder Kaese je 25g

-1x Fleisch 100g oder Wurst25g oderFisch 50g oder Eier 2
-2x Fett oder Oel je 12g (am besten jeweils eine Portion)
-1x Suesses < 125kcal

Wenn dein Sohn dann dennoch noch Hunger hat, kannst du ihm gerne noch ein bis zwei Portionen Gemuese oder Getreide anbieten.
Aber grundsaetzlich waere es gut den Grund des grossen Appetits zu klaeren. Vom "Snacken" rate ich auch ab. Gib deinem Sohn klar 5-6 Malzeiten vor, an denen er sich "satt" essen darf und dazwischen nichts.

Von "light Produkten" rate ich ab. Auch 0,2 % Joghurt u.ä (diese haben auch zu viel Zucker 6 Zuckerwuerfel) diese tun so als waeren sie gesund, sind es aber nicht.
Normaler Naturjoghurt (mit Fruechten, Stevia oder etwas Zucker) normaler Kaese (hat nicht sehr viel mehr Fett wie dieser Light"gummikaese) und andere natuerliche Lebensmittel die von Natur aus fettarm sind Schinken, 1,5% Milch etc. Sind viel besser.

Du kannst anhand der Ernaehrungspyramide und dem Spiel"die Fit-Esser" von Ravensburger, deinem Kind spielerisch gesunde und angemessene Mengen beibringen.

Alles Gute dir#klee

Jesi#blume

Ich danke dir,
den Grund für seine Behinderung kennen wir auch nach mitlerweile 4 Jahre SPZ noch immer nicht.
Die Genmutation für Prader_Willie und das fragileX Syndrom wurde nicht gefunden

Das Spiel schaue ich mir mal an ich befürchte aber das er das noch nicht begreift.

Es gibt doch auch 0,2 prozentigen Naturjoghurt da ist Zucker drin? Aber du meinst 1,5% ige Milchprodukte reicht.

Er bekommt schon nur noch 4 Mahlzeiten und (meißtens) nichts Zwischendurch.
Nach deinem dürfte es aber deutlich zuviel Brot sein. Die drei scheiben Brot ißt er schon im Kiga zum Frühstück und abends braucht er ja auch noch was.
Das Problemmit dem Sattessen ist ja das er dann etwa 4-5 Scheiben Brot oder 3-4Teller Nudeln oder Reis (mit Beilage)essen würde,also deutlich zu viel.
Das SPZ sagt ich muß da einfach konsequent sein, aber er hat doch nach zwei Scheiben noch Hunger. Mir fällt das echt schweer,weil er mir leid tut.
Andrererseits darf das Gewicht nicht weiter hoch gehen (Er liegt schon auf der 99% pericentiale mit dem BMI)

Du steckst in einer echten Zwickmuehle.

Denn ich kann dir von hier aus auch nicht sagen, ob er tatsaechlich Hunger hat oder nur Appetit.

Ich denke, du solltest ihm schon Grenzen setzen, damit er lernt (auch sein Magen und sein Gehirn) was normale Mengen sind. Wie gesagt, bei Gemuese und Vollkorngetreide kann man schon "mehr" geben aber auch nicht so viel, dass es an einem Tag, dass gibt was andere an 3-5 Tagen isst.

Vieleicht, kannst du in sehr atraktives "Nachessen Programm" einfuehren was ihn interressiert. So rueckt das Essen aus dem Mittelpunkt seiner Aufmerksamkeit.

Eine weitere Metode der "positiven Konditionierung" die evl. klappen koennte: du lernst mit deinem Sohn gemeinsam was eine Portion ist (oder auch zwei) und wenn er nicht mehr isst, bekommt er einen tollen Stiker auf ein grosses gemeinsam gestaltetes Plakat. Wenn er 10 Sticker zusammen hat (oder eine andere akzeptable Menge) bekommt er einen kleinen Wunsch erfuellt, den ihr vorher fest legt.

Ansonsten rate ich dir dringend zu einer Oectrophologin vor Ort die dich und deinen Sohn unterstuetzt

#liebdrueck

hallo,

hast Du schon mal versucht (evtl. über den Kinderarzt) eine Ernährungsberatung zu machen?

Was sagt denn überhaupt der Arzt dazu?

Wichtig ist, dass Du Deinem Sohn sattmachende, aber nicht zu kalorienreiche Lebensmittel anbietest, z.B. Vollkornbrot, Müsli (aber kein fertig gemischtes, das enthält Unmengen an Zucker), Obst, Gemüse usw.

Von spez. Diätprodukten würde ich abraten, Fettreduziertes enthält oft viel Zucker, Zuckerreduziertes viel Fett.

Klar gibt es sog. Apetittzügler - aber davon lass bloß die Finger weg!!! Erstens sind die nichts für Kinder, zweitens haben sie sehr viele Nebenwirkungen und dürfen, wenn überhaupt nur unter ärztlicher Kontrolle genommen werden.

klarr habe ich das,die Woche Sport ist eine Pommes Gruppe (eine Gruppe fürÜbergewichtige Kinder) in der wir Eltern auch Ernährungsberatung bekommen sollen
Ein Ernährungsptotokoll habe ich auch schon geführt mit der Auswertung kommen sie aber nicht in die Pötte.
MeinSohn ißt im ganzen zu viel Er kann auch von Vollkornbrot 5 Scheiben essen (bekommt er aber nicht)
Mit fett und Kalorienreduziert meinte ich nicht so Puddings und Joghurt und so. Sondern ehr fettreduzierten Käse Wurst Magermilch Naturjoghurt0,2% und so
Was sind denn nun eigentlich normale Portionen fürKinder das würde ich gerne malwissen. Auch die Ernährungsberaterin in der Gruppe hat mir die Frage nicht beantwortet (können)
Ich hätte gerne mehr Fakten nicht so vielblabla und versteckte Vorwürfe an uns/mich als Eltern.
Also wieviel Menge ganz konkret ist normal für einen 5jährigen Jungen?

Wie gehe ich mit dem Hunger meines Sohnes um? Übrigens diszipliniert ihn der Sonderschulkindergarten in dem mein Sohn Frühstück und Mittag ißt, sehr vielweniger als ich. Ich kann doch ein Kind nicht schreien lassen "Ich habe aber noch so einen Hunger." Das kann doch nicht richtig sein. Er bekommt nach zwei Scheiben Brot Abends schon nur noch Rohkost, aber er kann dann auch noch zwei Tomaten nen 5 ca 5cm Gurkenstück und nen Apfelessen und dann kotzt (entschuldigung) womöglich noch.
Also wie soll ich als Mutter konkret damit umgehen?

Klarr Appitittzügler für Kinder ist problematisch. Eine Magenop kommt auch nicht in Frage... .
Aber was tun? So wie imMoment geht es auf Dauer nicht und er hat ja auch noch andere Baustellen und hat auch noch ne Entwicklungsgestörte Schwester und ich bin mit meinem Latein, meiner Kraft und meinen Nerven am Ende; Da MUSS eine Lösung her

Sorry fürs Ausheulen

Hallo kanand,

ich kann aus medizinischer Sicht nicht beurteilen, inwieweit die Behinderung Ihres Sohnes Einfluss auf sein Sättigungsgefühl hat. Daher kann ich Ihnen nur allgemeine Empfehlungen geben, die Ihnen vielleicht weiterhelfen.
Bieten Sie regelmäßige Mahlzeiten an und geben Sie ihm die Möglichkeit, dass er sich "am Tisch" satt essen kann. D. h. versuchen Sie ihn nicht zu bremsen. Versuchen Sie das Lebensmittelangebot mit nähstoffreichen aber weniger energiedichten Lebensmitteln zu gestalten. Viel Salat, Rohkost, Vollkornprodukten, fettarmen Milchprodukten usw. Dies muss für Kinder oftmals spannend dargeboten werden, dass sie zugreifen. Vermeiden Sie das "snacken" zwischendurch indem sie für genügend Abwechslung sorgen. Das Sie das Sportangebot ausgeweitet haben, ist positiv. Nicht nur für die Gewichtsentwicklung, sondern generell. Ohne, dass ich beurteilen kann, ob ihr Kind übergewichtig ist, würde ich von Diätmitteln abraten. Eine frische, ausgewogene Ernährung mit wenig Convenienceprodukten (diese sind meist fettreich und stark gewürzt) ist eher empfehlenswert. Aber hier sollten Sie auch nochmals Rücksprache mit ihrem Arzt halten. Generell würde ich empfehlen, sich an eine Ernährungsberatung zu wenden. Auch dies können Sie mit ihrem Kinderarzt besprechen. Eine Übersicht qualifizierter Ernährungsberater finden Sie unter www.dge.de oder www.vdoe.de
Ich hoffe, ich konnte Ihnen hiermit weiterhelfen.

Herzliche Grüße,

Sonja Fahmy

Top Diskussionen anzeigen