Kind 2,5 Jahre mag kein Brot, Brötchen, Toast etc.

Halli, hallo,

folgendes Problem stellt sich bei uns dar: Meine Tochter 2,5 Jahr alt, mag und mochte noch nie Brot, Brötchen, Toastbrot etc. essen. Weder mit Wurst, Käse, Gurke selbst mit Nutella drauf mag sie es nicht essen.

Ist das normal?

Ich biete es ihr in unterschiedlichster Form an. Mal als Figur ausgestochen, mal aufgeklappt mit ihrem "achso tollen Sandmann" drauf, aber nichts hilft. Es wird einfach abgelehnt.
Ich kann ihr doch aber nicht jeden Abend weiterhin ein warmes Essen präsentieren. Nun gut, körperlich ist sie sehr fit, nicht dünn und nicht dick, also vertragen kann sie es, aber es ist doch nicht sinnvoll.

Morgens trinkt sie ihre Flasche Milch und das wars...Vielleicht mal nen Stück Gurke oder nen Apfel.

Trinken tut sie sehr gut und viel (inkl. Kita) so um die 1-1,5 Liter, mal auch bis zu 2 Liter am Tag. Ärztlich bereits abgechekt - alles in bester Ordnung.

Nun meine Frage: Ist das normal??? Wie kann ich ihr das brot noch schmackhaft machen???

Vielen Dank und lieben Gruß

Hallo,

machen Sie sich keine Gedanken. Es ist völlig normal, dass Kinder bestimmte Lebensmittel einfach nicht mögen oder zeitweise ablehnen. Häufig ist es auch der Fall, gerade in diesem Alter, dass Kinder nur den Belag essen und das Brot verweigern. Gehen sie gelassen mit dieser Situation um und zwingen Sie das Kind nicht. Bieten Sie trotzdem immer wieder Brot und die zahlreichen Varianten an. Vielleicht kommt Sie irgendwann auf den Geschmack. Oftmals hilft es auch schon, wenn die Kleinen ihr Brot selbst schmieren dürfen (auch wenn vieles danebengeht...). Generell würde ich sagen, wenn die Familie abends eine Brotmahlzeit einnimmt, sollte für die Tochter nicht extra gekocht werden. Der Tisch sollte so gedeckt sein, dass sie Alternativen findet. Wenn Sie aber aufgrund der „Vorliebe“ ihrer Tochter eh abends kochen, dann ist es aus ernährungsphysiologischer Sicht kein Problem, wenn es noch eine "warme" Mahlzeit gibt. Vorausgesetzt sie entspricht weitestgehend einer Hauptmahlzeit und enthält eine Portion Gemüse/ Rohkost, einen Kohlenhydratanteil wie z. B. Vollkornnudeln, Naturreis und eine Portion Käse, Frischkäse etc.

Vielleicht wechseln sie das Mahlzeitenangebot regelmäßig ab. D. h. en einem Tag gibt es etwas „warmes“ und an dem anderen Tag gibt es eine „Brotmahlzeit“.

Ich hoffe, dass ich Ihnen hiermit weiterhelfen konnte. Verlieren Sie nicht die Geduld- vielleicht mag sie ja irgendwann Brot.

Herzliche Grüße,

Sonja Fahmy

Hey,

meine damals 2-jährige Tochter hatte ganz ähnliche Probleme. Generell war es für Sie schwierig, mit (am für Sie zu großen) Tisch zu sitzen. Ich habe Ihr daher so etwas besorgt: http://www.clicclacs.de/

Am Hochstuhl befestigt, erleichtert es das Essen umgemein. Somit konnte man Ihr auch die Dinge genau "vor die Nase legen", die sie essen sollte. Manchmal hat das dazu geführt, dass sie Dinge dann doch gegessen hatten.

Die Geschmäcker sind jedoch bei jedem Kind anders und verändern sich auch ständig wieder! Wenn deine Kleine also wirklich irgendetwas definiv nicht mag, dann nötige Sie auch nicht dazu. Probier es aber ab und zu mal wieder aus, da sich der Geschmack, wie gesagt, oft ändert.

Brot gibt es auch noch gar nicht so lange, Menschen konnten Jahrhunderte lang ohne auskommen. Sonderlich gesund ist es in den meisten Fällen auch nicht, höchstens günstig und sättigend. Ich würde mich doch nicht ärgern, wenn mein Kind Toast mit Nutella nicht isst. Der enthält nichts, was sie brauchen könnte, zerstört dafür Zähne und macht dick und träge. Bietet ihr doch einfach an, was ihr schmeckt. Kohlenhydrate sind haufenweise enthalten in Hülsenfrüchten, Nüssen, Kartoffeln, Obst...oder ihr macht ihr zb. Müsli, Haferbrei, Grießbrei.

Mein Kind isst abends auch häufig nochmal warm, oft Reste vom Mittagessen und ich finde daran überhaupt nichts schlimmes.

Top Diskussionen anzeigen