Cortison und zu- bzw. abnehmen....wer kennt sich aus

Hallo- seit über einem Jahr bekomme ich wegen einer Entzündung im Gehirn Cortison.
Erst 1 gr- dann 60 mg und nun bin ich runter auf 2 mg- wer sich auskennt weis, das es ausgeschlichen, also langsam reduziert werden muss.

Die Zunahme lies nicht lange auf sich warten und ich habe echt alles versucht um wenigstens ein Gewicht zu halten.

Mittlerweile habe ich ca. 15 kg zugenommen, hatte bei 165 vorher ca 65 kg- ich fühle mich total besch....!
Ich hab keine Ahnung, wieviel davon Wasser ist, wieviel ich echt zugenommen habe, denn zwischendurch ging es mir so schlecht, da war mir eh alles egal. Ich habe starke Schmerzen beim ausschleichen und leide sehr darunter.

Meine Knochendichte kann erst mitte/ ende August gemessen werden, denn die Gefahr- Oesteperose, steht ja auch noch an. Durch die starken Schmerzen habe ich oft tagelang nur das allernötigste gemacht. Schwer tragen, heben, lange stehen ist für mich nicht möglich.

Aber zurück zu meiner Frage: kennt sich jemand aus und kann mir tipps geben? Oder einfach sagen, wie lange es noch dauern kann, nach dem ausschleichen.

Vielen Dank schon mal für die Antworten!!!

1


Guten Morgen!

Ja das ist so ne Sache mit dem Cortison. Es macht Heißhunger und lagert mehr Wasser im Gewebe ein...

Darf ich mal fragen was du da für eine Entzündung im Gehirn hast?
Ich habe Multiple Sklerose, also auch mehrer Entzündungen im Gehirn. Zur zeit habe ich einen Schub und bekomme 5 Tage lang 1000mg Cortison. Danach wird aber nur 4 Tage lang ausgeschlichen, und auch nur weil ich doch ein paar Probleme mit den Entzungserscheinungen habe.
Warum bekommst du so lange am Stück Cortison?

Zum Thema Gewicht: Viel Obst und Gemüse....
Den Rest des Gewichtes bekommst du wieder locker in den Griff wenn du kein Cortison mehr bekommst.

Ich wünsche dir Gute Besserung #liebdrueck

Lieben Gruß
Christina

3

Meine Krankheit heißt Tolosa-Hunt-Syndrom und ist eine chronische entzündung an der Schädelbasis. Mein Krankheitsverlauf ist sehr untypisch, weshalb ich auch schon in Heidelberg in der Neuro zum Konsil war.
Ich habe eine Entzündung im Gehirn, direkt über
verschiedene Sehnerve. Eine Zeitlang konnte ich nicht sehen, hatte dann starke Sehstörungen.

Warum es so langsam ausgeschlichen wird- weis auch nicht.
Ich kenne niemanden der noch so was hat oder Cortison als Tablette einnehmen musste. Eher als Salbe.
Mein Neurologe meinte halt, da ich jedesmal einen Schub habe, Schmerzen, Sehstörungen, Tauheitsgefühle.... währe es ratsam langsam runter zu gehen.

Ich habe noch einen Tumor am Stammhirn, ich weis zwar nicht wieweit es was damit zu tun hat, mein Arzt meint, nichts, aber- sorry, ganz verstehe ich nicht immer was die so von sich lassen. Und die Medizin und vor allem die Mediziner haben auch ihre Grenzen.

Ja, manchmal denke ich, das ich undankbar bin.

Da schreibst du mir zurück mit MS und ich sitzt da, habe vielleicht noch Gewichtsprobleme und noch einige Monate mit der Krankheit zu leben- dann geht das Leben weiter. Was mit dem Tumor allerdings wird, weis ich nicht- ist gutartig, aber wer weis schon, wie es endet? Ich zum glück nicht!!!! Bin schon froh, das ich nicht operriert werden musste, bisher!

Hoffe es geht dir einigermaßen gut!!!!

7

hallo alle zusammen
ich kenne nur zu gut das problem . ich hatte vor drei jahren eine polymyositis. und habe 80 mg cortison bekommen . mitterweile nehme ich nur noch 1mg . komme einfach nicht davon ,es für mich schwer einfach den letzten schritt zu machen und abzusetzen . es ist zwar nicht so viel , aber man denkt es hilft ich habe fast 30 kilo zu genommen .mittlerweile habe ich schon 8 kilo abgenommen . aber das ist gar nichts . wiege trotzdem noch 86 kilo .und möchte mindestens noch 10 abnehmen . aber es geht nichts runter .und jetzt möchte ich auch noch gerne ein zweites kind .habe aber tieische angst das das kind durch das corti irgentwelche behinderrungen haben könnte . weiß jemand etwas was es fürs kind bedeuten könnte. mein erster sohn ist 7 und kern gesund . ich mache mir jetzt gedanken ob es richtig ist nach der erkrankung und den ganzen corti noch ein kind zu bekommen . aber das wird noch genau ab geklärt . vieleicht kann mir ja schon mal einer von euch was dazu sagen . würde mich freuen
liebe grüße jeanette

weitere Kommentare laden
2

Hallo!
Oh, Du Arme, lass Dich mal #liebdrueck.
Ich habe Rheuma und nehme seit 2005 durchgehend Kortison, Höchstdosie 40 mg/tägl. , war zwischenzeitlich runter auf 7,5, momentan wieder bei 30 wg. eines Schubes. Ich nehme zu, nehme ab, es ist ein ewiges Wechselspiel. Mein Gesicht sieht aus wie beim Michelinmännchen, naja, eigentlich sehe ich momentan komplett so aus....
Ich kann Dir leider keinen Tip geben, ausser zu versuchen, eine innere Ausgeglichenheit zu finden....
wielange das mit dem Ausschleichen dauert, keine Ahnung, ich nehme das Zeugs, gegen die Schmerzen ja gut, aber ansonsten meiner Meinung nach Teufelszeug, ja nun auch schon ewig und komm und komm nicht weg davon. Hab mitunter Angst, dass die Nebenwirkungen mich umbringen.
Lass Dich nicht unterkriegen
LG und Gute Besserung
Sandra

4

Cortison ist echt Fluch und Segen!!

Aufgedunsen bin ich auch und natürlich hat das Cortison seinen Dienst, sag ich mal, getan. Die Nebenwirkungen sind heftig und ich muss sagen, als ich anfangs noch extrem aufpasste, echt nur Gemüse, Obst und kalorienarmes aß, selbst da hab ich ständig zugenommen- irgendwann denkt man dann auch- ist doch egal!!! Das meinte ich auch vorhin mit Frust.

Schwerfällig bin ich auch dadurch, Füße und Hände sind bei diesen Temperaturen und wenn ich viel laufe sehr angeschwollen- ich fühl mich echt unwohl.

Muss wohl weiterhin durchhalten- wie ihr auch!!!!
Fühlt euch alle kräftige gedrückt!!! #liebdrueck

5

Ja, man resigniert irgendwann; ich muss ganz ehrlich gestehen, wenn ich eine Heisshungerattacke habe, genehmige ich mir das inzwischen auch, man hält soviel aus und sollte sich auch mal was gönnen. Inzwischen habe ich alle Kleidergrössen von 36 bis 46 liegen.....tja, habe im Moment aber eine Hassphase, naja, weil ich manchmal denke, ich mutiere zum Kerl ( Haarwuchs etc. ).
Sag mal, ich möchte nicht indiskret sein und Du brauchst nicht antworten, aber Deine Krankheit hört sich ja nicht so toll an; geht das wieder weg?
Ich wünsch Dir jedenfalls alles Liebe
Sandra

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen