Katzenhaarallergie beim Kleinkind

Guten Morgen zusammen,

ich bin auf der Suche nach Müttern, deren Kinder eine Katzenhaarallergie haben. Mich würde interessieren, was die ersten Anzeichen gewesen sind.

Seit 4 Jahren besitzen wir 2 Katzen und haben mittlerweile 15 Monate alte Zwillinge. Trotz aller Bedenken, dass die Katzen die Kinder nicht akzeptieren würden, im Kinderbettchen schlafen, etc. gestaltet sich das Zusammenleben prima.

Nun hatten wir gestern das erste Mal den Fall, dass unser Sohn Benjamin plötzlich starken Ausschlag, hauptsächlich im Gesicht bekam. Es waren richtig dicke Pusteln, als wäre er mit dem Gesicht in Brennesseln gefallen. Ich vermutete eine allergische Reaktion, habe ihn ins Auto gesetzt und bin ins Kinderkrankenhaus nach Hannover gefahren. Nach 30 min. Fahrt dort angekommen, waren die Pusteln fast schon wieder weg und da die Wartezeit dort 1,5 Std. betrug, rieten uns die Krankenschwestern, wieder nach Hause zu fahren und es erstmal mit Fenestil-Gel zu versuchen. Als wir nach dieser Hin- und Herfahrerei wieder Zuhause waren, sah die Haut normal aus, als wäre nichts gewesen.

Heute morgen nun aber wieder die ähnliche Situation. Dieses Mal sind die Pusteln nicht im Gesicht aufgetreten, sondern rund um den Popo, an den Handgelegenken und am Ellbogen.

Wir haben keine neue Nahrung ausprobiert, kein neues Waschmittel und deshalb kommt allmählich der Verdacht, ob es eine Reaktion auf Katzenhaare sein könnte!? Im Internet habe ich allerdings oftmals gelesen, dass Anzeichen wie "gerötete Augen, Schnupfen, Niesen," dazu gehören und das ist bei ihm gar nicht der Fall.

Das einfachste wird sein, morgen beim Kinderarzt einen Allergietest machen zu lassen. Ich darf gar nicht dran denken, was ist, wenn sich unser Verdacht bestätigt. Wo soll ich so schnell ein neues Zuhause für unsere Vierbeiner finden? #heul

Na jedenfalls kreisen meine Gedanken heute morgen ständig um dieses Thema und darum würde es mich einfach mal interessieren, welche Anzeichen einer Katzenhaarallergie andere Kinder hatten...

Bin über jeglichen Erfahrungsaustausch sehr dankbar.

Viele Grüße
Molle

1

Hallo,
ich habe vier Kinder und davon sind drei Allergiker, aber nicht nur auf Katzen- bzw. Tierhaare sondern auch auf Pollen ,Gräser und eine Tochter die kleinste auf Nahrungsmittel.

Also einen so plötzlichen Allergieausbruch kann ich mir in euerm Fall nicht vorstell, da müßte euer kleiner mit dem Allergieauslöser noch nie kontakt gehabt haben.

So wie du das beschreibst hört es sich an wie eine Allergie, aber denke nicht das die Katzen daran schuld sind.

Jetzt ein paar Fragen zum selbsttest:

1. was habt ihr gestern ausergewönliches gegessen z.B. Obst, Süßes oder der gleichen
2. Wo wart ihr gestern spazieren z.B. Wald
3. hat er neue Kleidung getragen oder gebrauchte mit fremden Waschmittel
4. hat er mit fremden Tieren kontakt gehabt
5. neue Zimmerpflanzen oder auf dem Balkon neue Bepflanzung
6. neues spielzeug

und so weiter und so weiter

Für Allergien gibt es tausende von auslösern und da den richtigen zu finden ist verdammt schwer.

Allergietest morgen beim Arzt ist nur übers Blut machbar den auf der haut sind die Test erst mit drei Jahren aussagekräftig.

Ich wünsche euch alles Gute
Kati

2

Hallo Kati,

danke für deine Antwort. Einige deiner Fragen zum Selbsttest habe ich mir gestern auch schon gestellt:

1. Er hat nichts außergewöhnliches gegessen, alle Nahrungsmittel, die er gestern zu sich genommen hat, bekommt er schon seit mind. 4 Monaten.

2. Benjamin hat sich gestern ca. 2 Std. draußen aufgehalten. Er saß dabei auf seinem Bobbycar im Garten und fuhr auch ein paar Mal im Beisein von Onkel und Tante die Straße auf und ab.
Es war aber Folgendes: Wir haben im Garten Holzpfähle gestrichen. Benjamin war zwischenzeitlich ca. 5 Meter von dem gestrichenen Holz entfernt. Wir haben schon überlegt, ob die Farbe (geruchlos) Stoffe enthält, die der Wind weitergetragen hat (wir wohnen am Feld) und er darauf reagiert hat? Allerdings macht das auch keinen richtigen Sinn, da er gestern abend ja keinen Ausschlag mehr hatte, aber dann heute morgen wieder.

3. Neue/Andere Kleidung mit anderem Waschmittel haben wir auch nicht gehabt.

4. Kein Kontakt mit fremden Tieren.

5. Keine Pflanzen in erreichbarer Nähe.

6. Kein neues Spielzeug.

Wir haben heute morgen noch mal mit dem Kinderkrankenhaus telefoniert und gefragt, was wir machen sollen. Mein Mann und ich hatten die Befürchtung, würden wir nochmal ins Krankenhaus fahren, dass während der Fahrt der Ausschlag wieder zurück gehen würde und dort angekommen wieder nichs zu erkennen wäre. Vorsorglich haben wir mal Fotos gemacht. Freundlicherweise durften wir dann direkt mit einem Arzt telefonieren. Dieser sagte uns, wir sollten aus der Notapotheke die Zäpfchen "Rectodelt" holen und ihm eines geben. Es sei ein mildes Medikament, wovon der Ausschlag sofort zurückgehen müsste. Würde er tagsüber dann aber ein weiteres Mal auftreten, sollten wir wieder vorbeikommen.

Also fuhr mein Mann in die Apotheke und holte das Medikament sowie Fenestil-Salbe, die hatten die Schwestern uns schon gestern empfohlen.

Wie erwartet ging der Ausschlag wieder weg, noch bevor mein Mann mit den Sachen wieder Zuhause war. Was mich aber sehr wunderte ist, dass es sich bei dem Zäpfchen "Rectrodelt" um ein Medikament bei Krupp Husten handelt !!?? Da Benjamin aber keinerlei Atemnot oder sonst irgendwelche anderen Auffälligkeiten hat, habe ich ihm dieses Zäpfchen nicht gegeben. Auf den Ausschlag am Po habe ich Bebanthen Heilsalbe geschmiert und nach kurzer Zeit waren sie verschwunden und am Handgelenk hatte er noch ein/zwei Pusteln, die ich mit Fenestil-Gel eingeschmiert habe und auch die sind schlagartig wieder verschwunden.

Morgen werde ich trotzdem mal den Kinderarzt aufsuchen und ihm ggf. die Fotos zeigen.

Darf ich interessehalber mal fragen, was man machen muss, wenn ein Kind allergisch auf Nahrungsmittel reagiert? Das stelle ich mich ja auch ganz schön kompliziert vor...

Viele Grüße
Molle

3

Hallo noch mal,

also als erstes muß ich dich mal aufklären was Rectodelt eigentlich ist, das ist reines Cortison was man tatsächlich nimmt bei krupphusten oder bei einer Allergischen Reaktion mit Atemnot, die habe ich immer zu Hause da mein großer Sohn allergisches Asthma hat.

Was bei meiner kleinen Tochter mit der allergischen Reaktion auf Nahrungsmittel ist, da sind wir noch in der Findungsphase, das heißt wir suchen noch die Nahrungsmittel auf die sie reagiert. Nächsten Monat haben wir einen Termin in einer Klinik zum Bluttest nur so kann man sicher nachweisen gegen was sie allergisch ist. Und bis dahin müssen wir Testen,damit die in der Klinik schonmal einen Anhaltspunkt haben.
Wir haben gestern irgendwas gegessen auf was sie wieder total reagiert ,vermutlich Sauerkraut, sie hat wieder Neurodermitis an den Armbeugen und eine Dermatitis im Windelbereich mit Blasen es ist alles einheitlich rot und die Blasen gehen auf und Bluten dann ( macht ziemliches Aua #heul ).

Zum Arzt würde ich auf jeden Fall mit eurem Kleinen gehen da es mit Sicherheit irgénd eine reaktion auf irgend was ist.

Ach so was Besser hilft als Fenistil Salbe sind Fenistil Tropfen,
die wirken von innen gegen die Allergie und auch gegen den Juckreiz.

Würde mich interessieren was dein Arzt so sagt morgen, wir gehen morgen auch , kannst , wenn du möchtest, mich auch über meine VK anschreiben.

Gruß Kati#freu

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen