Gaumenmandel-OP

Liebe Urbianer,

da ich jetzt innerhalb eines Vierteljahres 3 mal Angina hatte, hat mein HNO beschlossen die Mandeln sollten raus. Dem kann ich nur zustimmen, denn ich hab die Schn...* voll vom krank sein.

Der Termin ist leider erst Ende April.

Nun meine Fragen...
Ich habe ziemlich große Angst #gruebelvor der Narkose. Wie läuft das in der Regel ab? Man bekommt wohl einen "Drink" und dann ist man irgendwann weg. Wielange dauert es ca?

Dann habe ich Angst vor den Schmerzen danach. Wielange braucht es bis man wieder richtig essen kann. Also auch mal Brot oder Fleisch.

Wer von Euch hats hinter Euch? Ist es nach der OP wirklich besser geworden?

Danke für Eure Tipps und Grüße,
Bia

1

Also meine Mandeln wurden heute genau vor 2 Wochen rausgenommen (06.03.06) und es war/ist grausam.

Ich hatte auch total Angst vor der Narkose, aber die war noch das harmloseste an der ganzen Sache.

Ich habe eine Beruhigungstablette bekommen und bin ca. 30 min. später in den OP geschoben worden. Dort ging alles rasend schnell. Ich habe auf Maske aufs Gesicht bekommen und war dann auch schon weg. (13:00 Uhr)

Um 14:30 Uhr bin ich das erste mal im Aufwachraum wachgeworden. Kurz danach bin ich auf mein Zimmer geschoben worden. Nach der OP musste ich 3 mal stark erbrechen, da ich während der OP sehr viel Blut geschluckt habe, mir war 2 Tage lang schlecht. Die ersten 3 Tage gingen von den Schmerzen her. Erst ab dem 4 / 5 Tag bin ich vor schmerzen die Wände hochgegangen. Ich habe mich nur mit Schmerztabletten zugedröhnt um die Schmerzen irgendwie erträglich zu machen. Jeden Tag habe ich gehofft, es muss doch mal besser werden. Seit 2 Tagen (12 Tage nach der OP) konnte ich die Schmerztabletten nun halbieren, aber weg sind die Schmerzen bis heute nicht. Aber mit Schmerzmitteln gut auszuhalten.

Essen klappt eigentlich schon wieder ganz gut. Nur Säurehaltiges geht überhaupt nicht. Nachblutungen habe ich bisher überhaupt nicht gehabt, obwohl ich nicht gerade sonderlich schonend mit mir umgegangen bin (habe 2 Kinder).

Letztendlich bin ich aber froh das ich es überstanden habe, denn die ständige Angina bin ich jetzt hoffentlich los.

LG

Ivonne

3

Hallo Ivonne,

uuuiiii das hört sich ja nicht so gut an.
Mit dem Erbrechen war sicher nicht so gut. Hat bestimmt den Hals noch mehr gereizt.

Haben die Ärtze abgeklärt woher die Schmerzen kommen?
Das hört sich erstmal nicht so normal an.
Wielange warst Du im Krankenhaus?
Wielange bist Du jetzt krank geschrieben?

Ich wünsche Dir in jedem Fall erstmal eine gute Besserung #liebdrueck#klee#torte

Bia

4

Das mit den Schmerzen habe ich abklären lassen und das ist ganz normal. Es gibt viele die noch tierische Ohrenschmerzen hinzu bekommen und die haben es nochmal schwerer. Die Schmerzen können 3 bis 4 Wochen nach der OP anhalten und das ist nicht ungewöhnlich. Ich war auch der Meinung das es nicht normal wäre, ist aber so.

Ich war nach der OP noch 5 Tage im Krankenhaus. Die haben sich da auch nicht kleinlich was Schmerzmittel anbelangt. Ich wurde vor der OP auf die starken Schmerzen hingewiesen, man sagte mir aber auch, das es versucht wird mit Schmerzmitteln erträglich zu machen.

Am OP Tag gibt es gar nichts zu essen. Maximal etwas Wasser oder kalten Tee nach der OP. Der 1 Tag nach der OP ist ein reiner Suppentag. Morgens/Mittags/Abends, sofern man etwas schlucken kann.

Man ist nach Entlassung aus der Klinik noch ca. 2 Wochen krankgeschrieben.

weitere Kommentare laden
2

Sorry meine 06.03.07

6

Hatte 1988 eine Mandel OP da ich auch nur eitrige Mandeln hatte. Seit dem habe ich keine Beschwerden mehr. Allerdings hab ich nun Asthma aber ob es daher kommt das keine Mandeln mehr da sind weiß man nicht. Bei mir gabs damals keine Narkose nur Spritzen in den Hals, eine Schwester hielt dann die Arme hinten fest und der Arzt nahm die Mandeln in die Zange und schnitt sie ab. Dabei biß ich mir einen Zahn aus weil ich auf die Zange biß. Aber so war das hier damals, komme aus dem Osten. Nach der Entfernung tut es genauso weh bei schlucken als wenn man Angina hat. Aber irgendwann ist man froh das sie weg sind und man keine Halsschmerzen mehr hat. Hoffe ich hab dich nicht verängstigt.

Viele Grüße aus Dresden

8

Hallo Bia,

ich habe mir im August 2005 die Mandeln entfernen lassen und ich bin froh, dass ich es gemacht habe. Ich war seit dem nur einmal krank, damals alle paar Wochen.

Die Narkose ist für mich gar kein Problem gewesen, eine örtliche Betäubung wäre für mich nicht in Frage gekommen. Nach der OP hatte ich eigentlich wenig Schmerzen war aber sehr müde. Den nächsten Tag ging es auch noch, habe die Schmerzmittel gespritzt bekommen, was bis auf einen kalten Arm sehr angenehm war. Am dritten Tag danach gab es Zäpfchen die ich nicht vertragen habe (es hat an der Stelle furchtbar gebrannt), so dass ich mir die Tabletten hinterwürgen musste.

Mit dem Essen hat es bei mir sehr lange gedauert, da das ganze schlecht abgeheilt ist. (War auch insgesamt 4 Wochen krank geschrieben) Mein erstes Schnitzel konnte ich erst 4 Wochen nach der Operation essen... Richtig sprechen konnte ich nach 6-7 Wochen wieder, Habe allerdings bis heuteab und zu Probleme mit einigen Lauten wie z.B. "R"..

Ich kann dir aber trotz der Schemrzen empfehlen es machen zu lassen, denn hinterher hast du mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit Ruhe!

Grüße, Jacqueline (auch aus Dresden);-)

Top Diskussionen anzeigen