Wer kann mir was über Bestrahlungen sagen?

Hallo,
ich hab da mal eine Frage.
Meine Mutter soll Bestrahlungen bekommen. Letzte Woche wurden ihr die Mandeln herausgenommen, weil sie einen bösartigen Tumor an der einen Mandel hatte. #heulAußerdem noch ein Lymphknoten am Hals.
Nun soll sie Bestrahlungen bekommen.
Was muß ich mir denn darunter vorstellen?
Ich höre immer wieder, daß dabei die Haut verbrannt wird. Ist das immer so?
Nun hat ihr eine Bekannte auch noch erzählt, daß sie vorher noch in die Zahnklinik muß, wo ihr dann vor der Bestrahlung alle kaputten Zähne gezogen werden.#kratz Ist da was dran?
Sorry für die vielen Fragen,
wäre nett, wenn jemand antworten würde!
Liebe Grüße#blume
Anja

1

Hallo Anja

Tut mir leid, daß deine Mama diese Diagnose bekommen hat.

Wenn du bei wikipedia.de "Strahlentherapie" eingibst, kannst du eigentlich alles,was du wissen möchtest, erfahren.

Die Bestrahlung der Tonsillen (Mandeln) sind nicht so einfach.
Das Bestrahlungsfeld ist sehr empfindlich. Es darf nicht gewaschen werden, nicht nass werden.
Babypuder kann die roten Stellen etwas schonen.
Der Geschmackssinn kann beeinträchtigt werden. Ja, und es kann sein, daß eine Zahnbehandlung vorher notwendig ist...aber auch hier kommt es auf das Bestrahlungsfeld an.

Hier ein Ausszug aus Wikipedia:

Einige Nebenwirkungen (Frühreaktionen) treten in Abhängigkeit von der Dosis, Eindringtiefe und Anzahl der applizierten Einzeldosen auf: Hautrötungen im Bestrahlungsfeld und Schleimhautentzündungen im Mund-Rachen-Bereich oder der Speiseröhre, wenn die Kopf-Hals-Region bestrahlt wird. Völlegefühl, Übelkeit oder Durchfälle sowie Blasenbeschwerden treten bei Bestrahlungen im Bauchbereich auf. Mit Haarausfall ist nur zu rechnen, wenn der Kopf bestrahlt wird. Nebenreaktionen können nur an Stellen auftreten, an denen auch bestrahlt wird.

Nebenreaktionen sind im allgemeinen bezogen auf sogenannte Risikoorgane. Jedes Risikoorgan hat seine eigene Toleranzdosis (in Gray), ab der Nebenwirkungen zu erwarten sind. Diese Toleranzdosen dürfen nicht überschritten werden. Diese Toleranzdosen ergeben sich aus der Strahlensensibilität des Gewebes, sowie dessen Regenerationsfähigkeit, und ob das gesamte Organ oder nur ein Teil bestrahlt wird.

Spätreaktionen nach mehr als 6 Monaten sind Verfärbungen der Haut, Verhärtungen im Unterhautfettgewebe, Xerostomie (Mundtrockenheit) durch Schädigung der Speicheldrüsen,
Geschmacksverlust und andere.


Ich drücke deiner Mama die Daumen...

Liebe Grüße
Mini

Top Diskussionen anzeigen