Kann man mit chronischer Sinusitis ohne OP leben?

Hallo!

Ich muß heut wieder mal nachfragen.
Ich habe eine chronische Sinusitis, der HNO meint immer nur, da hilft nur ne OP, Nasenscheidewand begradigen, u.s.w. etwas anderes höre ich nicht.
So schlimm wie diesmal war es auch noch nie. Alles ging wieder mit Schnupfen los, der sich jetzt schon 14 Tage hinzieht, aber schon besser wird. Ich hatte höllische Kopfschmerzen, bin seit Tagen am werkeln, Rotlicht, Salzwassernasenspray, salzwassergetränkte Wattepads, Nasendusche...
Aber einen gewissen Druck hab ich immer noch im Kopf, aber eben nicht mehr so schlimm. Das Sekret ist jetzt weiß, nicht mehr grün oder gelb.
Einen Termin beim Heilpraktiker hab ich erst in 14 Tagen bekommen:-(
Das komische daran ist, ich kann riechen, schmecken, bekomme Luft durch die Nase. Aber muß ich denn jetzt wirklich die OP machen lassen? Ich meine, ich hab total Panik davor, Tamponagen in der Nase, durch den Mund atmen geht garnicht, ich glaube, da bekomme ich Panik. Ach Mensch, ich bin voll von der Rolle, zur Zeit geht irgendwie alles daneben#gruebel

Naja, danke schon mal für die Antworten, die ich hoffentlich bekomme.

LG!

1

bau in deinen speiseplan ananas ein. und viel wasser trinken.

ich hatte mal einen hno der selbst entwickelte hömoephatische medis seinen patienten gibt - mir hatten die derart geholfen das ich seit dem (mittlerweile ca 10jahre) keinerlei beschwerden mehr hatte - trotz rauchens und anderer belasteter luft. die medis schmeckten stark nach ananas und es wurde mir bestätigt das ein enzym in der ananas hilft. selbst die nasenspülung roch nach der frucht.

2

ps - zwiebeln enthalten auch so einiges was den nebenhöhlen freiheit verschafft - nicht nur die tränenden augen.

3

Huhu

ich denke es gibt fälle bei denen eine nasen op nicht verhindert werden kann.
Ich hab mich auch schon an der nase operieren lassen, da ich ständig krank war, und gebracht hat es nix.
Seit ich jetzt anfange mich anders zu ernähren, ect und auch viel trinke und vile an der frischen luft bin, ist es deutlich besser geworden, wenn ich mal schnupfen habe, geht es nicht mehr gleich auf die nebenhöhlen über.
ich würde es wirklich mal mit homöopahtie versuchen......die ärzte schicken einen ganz gerne mal unnötig vors messer!!!

lg
sandra

4

Danke für Eure Antworten. Ich muß sagen, daß es mir heut wesentlich besser geht. Ich mache regelmäßig Nasenspühlung und trinken tu ich eh wie ein Loch :-)
Mein Immunsystem wird wahrscheinlich auf 0 runter sein, ständig Antibiotika, die ich diesmal ausgeschlagen habe, ein schrecklicher Todelfall in der Familie, Belastungen dadurch...ich habe in 14 Tagen einen Termin bei einer Ärztin, die viel auf Naturheilbasis macht, ich denke, dann wird alles gut, hoffe ich zumindest.

Dann noch mal vielen Dank!
LG Chris!

6

Ich würde eher sagen, dir gehts besser weil du ein Todesfall in der Familie hattest. Denk genau drüber nach.

weiteren Kommentar laden
5

Hallo!

Ich war auch ein Kanditat mit ständiger Sinusitis.
Habe mich im Juni an der linken NNH operieren lassen und bin froh, dass ich das gemacht habe. Endlich kein Gesichts- und kein Ohrdruck mehr. Bei jedem Schnupfen wurde es schlimmer.
Aber das es bei mir geholfen hat, muss nicht heissen, dass das bei Dir auch so ist. Habe von vielen gehört, dass es nach der OP nicht besser wurde.
Was ganz prima hilfe, um eine akute und auch chronische Sinusitis auszuheilen, ist Bromelain. Das sind Tabletten, die pflanzlich sind und Ananasextrakt enthalten.
Ich habe das nach der OP länger genommen und auch vor 2 Wochen, als ich erkältet war. Bromelain mit Sinupret zusammen war super, ich hatte nur eine normale Erkältung ohne NNH-Entzündung.

Sweety

Top Diskussionen anzeigen