Depressionen und ADHS - welche Medikamente?

Hallo zusammen,
mein Junior (13) leidet an ADHS und an Depressionen. In der Vergangenheit hat er Medikinet, Elvanse oder Equasym genommen. Für sein ADHS perfekt. Leider ist er dadurch extrem depressiv geworden, war sehr still und in such gekehrt. Er hatte sein Lächeln und seine Fröhlichkeit verloren. Seit 3 Jahren nimmt er kein ADHS Medikamente mehr.
Seit ein paar Monaten nimmt er Fluoxetin für seine Depressionen. Das Medikament wirkt Wunder, er ist fröhlich, öffnet sich, ist aktiv und umgänglich.
Leider konnte mittlerweile sein ADHS wieder extrem durch. Er ist völlig aufgedreht, kann sich nicht konzentrieren, hat Schwierigkeiten in der Schule etc.
Seine Therapeutin (auch Ärztin) hat vorgeschlagen von Fluoxetin auch Strattera zu wechseln. Laut ihrer Aussage ist das ein Antidepressivum das auch gegen ADHS ist.
Ich meine aber, dass es nur ein reines ADHS Medikament ist. Ich möchte aber nicht auf ein Antidepressivum verzichten, da ihm das wirklich sehr gut tut und ihm im Alltag hilft.
Hat hier jemand Erfahrung vielleicht mit einer Kombination aus Fluoxetin und einem zusätzlichen ADHS Medikament? Geht das überhaupt? Oder Erfahrungen mit Strattera auch bei Depressionen?
Natürlich werde ich das alles mit der Ärztin besprechen, ich erwarte hier keine Empfehlung sondern hoffe auf persönliche Erfahrungen.

Danke schon mal für euer Feedback.

1

Hallo!

Mit Erfahrungen kann ich nicht dienen, aber ich weiß, dass ADHS häufig (insbesondere auch bei Erwachsenen) mit Depressionen vergesellschaftet ist.
Warum vertraust Du denn nicht auf den Rat der Therapeutin? Die hat sicherlich mehr Erfahrungen als einzelne Personen hier im Forum.
Und wenn man schon Dr. Google bemüht: Ich hab folgendes gefunden:
"Der Wirkstoff Atomoxetin, der chemisch sehr ähnlich wie das Antidepressivum Fluoxetin aufgebaut ist, nimmt eine Zwischenstellung zwischen ADHS-Medikament und Antidepressivum ein."
"Atomoxetin dient der Behandlung der ADHS bei Kindern ab sechs Jahren, Jugendlichen und Erwachsenen. Die Therapie sollte von einem Arzt mit entsprechendem Fachwissen durchgeführt werden und in ein Gesamtbehandlungskonzept eingebunden sein, also beispielsweise auch psychologische, pädagogische und soziale Maßnahmen umfassen.

Für weitere Anwendungen ist Atomoxetin nicht zugelassen. Der Wirkstoff wird aber von Ärzten „off-label“ (also außerhalb des angegebenen Zulassungsbereichs) auch bei Essstörungen, Depressionen in Verbindung mit ADHS, Bettnässen bei Kindern und zur Gewichtsreduktion angewendet."

Ich finde, das liest sich doch ganz vielversprechend und würde es auf einen Versuch ankommen lassen.

LG

2

Das klingt wirklich gut. Vielen Dank dafür 👍

Top Diskussionen anzeigen