Zahnzusatzversicherung Kind sinnvoll?

Hallo,

Wir überlegen für unsere Tochter 1 Jahr alt eine Zahnzusatzversicherung abzuschließen.
Der Grund ist das die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist das sie eine Zahnspange bekommen wird, wenn sie älter ist.

Unsere Eltern ganz besonders mein Vater ist der Meinung das reine Geldverschwendung ist.

Was ist eure Meinung dazu?

1

Hallo.
Wir haben auch sehr früh eine Zusatzversicherung abgeschlossen. Dieses auf Anraten des Zahnarztes, der schon absehen konnte, dass irgendwann eine Spange sein muss.
Er hat Recht behalten.
Habe damals 3 Angebote eingeholt und zusammen mit dem Zahnarzt durchgesprochen. Nach 8 Jahren mussten wir uns dann in kieferorthopädische Behandlung begeben und dann gab es schnell die Spange, welche von der Versicherung übernommen wurde.

LG

2

Hallo

mein Sohn hat auch ganz früh schon eine Zahnzusatzversicherung und Unfallversicherung bekommen. Die Unfallversicherung erhöht sich erst so wenn er 16 Jahre alt ist und die Zahnversicherung deckt auch Spange ab.

LG Hexe12-17

3

Wir haben die erst kurz vor dem 6. Geburtstag gemacht, weil es wohl vorher keinen Sinn gemacht hätte, und es finanziell auch nicht teurer wurde.

Bei uns hat es sich nicht wirklich rentiert. Es war immer klar, daß es auf eine Zahnspange hinauslaufen würde. Tatsächlich war die dann so medizinisch nötig, daß die GKV eh fast alles bezahlt hat. Den Eigenanteil haben wir nach erfolgreicher Behandlung auch ersetzt bekommen.

Vielleicht ist es für später mal sinnvoll, aber für die geplante Zahnspange war es nicht nötig.

4

Unsere Tochter hatte ihre Zahnzusatzversicherung nach der Geburt bekommen, sie ist jetzt 11 und nächste Woche haben wir einen Kostenvoranschlag für die Zahnspange

8

Wie viel habt ihr denn bisher dafür eingezahlt?

12

puh... das kann ich nicht sagen... mein Mann heftet alles ab. Ich weiß nur das wir 80% der Kosten erstattet bekommen

5

Unsere 4 Großen hatten alle Zahnspangen und die normale Krankenversicherung hat bei allen gezahlt… Wir mussten lediglich von jeder Rechnung 20% begleichen, den Betrag bekommt man nach abgeschlossener Behandlung jedoch komplett zurück. Mir erschließt sich daher nicht der Nutzen einer solchen Zusatzversicherung. 🤷🏼‍♀️

6
Thumbnail Zoom

Ganz einfach, um u.a. so etwas wie auf dem Bild zu verhindern.

Das ist ein Headgear und unser Sohn brauchte dies um eine Verschiebung der hinteren Backenzähne zu verhindern. Tragzeit 12-14 Stunden am Tag. Noch heute wird nur dieses Modell von der Kasse gezahlt.

Es gibt eine Variante die im Mund verankert wird und somit weniger peinlich für die Kinder ist.

Dafür und für Titanbögen haben wir unsere Zusatzversicherung genutzt. Ich glaube unser Sohn ist uns dafür immer noch sehr dankbar.

7

Ja okay, in so einem Fall lohnt sich die Versicherung.
Für uns wäre es unnötig gewesen…

Die Wahrscheinlichkeit die Zusatzversicherung wirklich zu brauchen, muss dann wohl jeder für sich selber einschätzen.

weitere Kommentare laden
9

Hallo!

Ich halte eine Zusatzversicherung durchaus für sinnvoll (die deckt ja auch nicht nur die Kieferorthopädie ab), würde damit aber noch etwas warten. Eine Zahnspange wird in 90% der Fälle erst im Schulalter fällig - oftmals sogar erst gegen Ende der Grundschulzeit oder noch später. Wenn Du die Versicherung abschließt, kurz bevor der Zahnwechsel beginnt (meist mit 6-7 Jahren), sollte das auf alle Fälle ausreichend sein. Bis dahin kannst Du Dir die Beiträge sparen - eine gute Versicherung, die dann auch für Zahnspangen entsprechend zahlt, kann über 20€ im Monat kosten. Und da ist es auch egal, ob Dein Kind 1 Jahr oder 6 Jahre alt ist. Und wenn ich jetzt einmal 20€/mon auf 5 Jahre rechne, sind das 1200€. Und selbst wenn man auf die momentan günstigste Versicherung zurückgreift (die zahlt aber genau da, wo es teuer wird - nämlich bei einer für die GKV zu leicht ausgeprägten Zahnfehlstellung) im Schnitt nur 55%), sind es noch 600€.

LG

14

Absolute Geldverschwendung.
Dein Kind braucht JETZT definitiv keine kieferorthopädische Behandlung. Die nächsten Jahre wird sich das auch nicht ändern. Warum also versichern?

Sagen wir mal dein Kind wäre extrem früh dran und braucht die Spange schon ab Schulanfang. Dann reicht es immernoch, wenn du die Versicherung erst in 5 Jahren abschließt. Wichtig ist nur: Du darfst vor Abschluss noch nicht beim Kieferorthopäden gewesen sein.

Mein Sohn hat seine 1. Spange mit 10 bekommen. Mittlerweile hat er diese Mini-Brackets im Ober- und Unterkiefer. Dieses komische Bild von oben hätte ihm auch geblüht. Er hat den Bogen im Mund. Wir haben keine Versicherung abgeschlossen. Es hätte sich bei uns nie gelohnt. Die Kosten für die jahrelange Versicherung waren identisch wie der einmalige Betrag für die „Wunschbehandlung“. Letzteren konnte ich aber steuerlich voll absetzen. Die Versicherung hätte ich nie absetzen können.

Du siehst, es ist schön eine ziemlich individuelle Entscheidung.

15

Wenn du weiß das Risiko eine Zahnspange hoch ist dann kann es sinnvoll sein. Schau aber genau was versichert ist und was passiert wenn die Behandlung aus welchen Gründen immer nicht Beendingt werden kann

Top Diskussionen anzeigen