Lichen Sklerosus

Hallo zusammen,

ich schlage mich seit nun mehr 2-3 Jahren mit Juckreiz, Brennen, Wundgefühl im Intimbereich herum und war auch schon bei sämtlichen Ärzten. Es wurde entweder als Pilz abgetan oder einfach nicht ernst genommen. Ich habe so ziemlich alles an diversen Cremes, Tbl, Zäpfchen etc. hinter mir, was man sich vorstellen kann. Mittlerweile hat mir meine Gyn eine Cortisonsalbe verschrieben, die nach längerer Anwendung auch endlich Erleichterung brachte.

Jetzt steht die Diagnose "Lichen sklerosus" im Raum. Sie will mich zur weiteren Abklärung in eine Dysplasie-Sprechstunde überweisen. Dort soll auch eine Biopsie genommen werden.

Ist jemand von euch ebenfalls betroffen und hat Erfahrung mit der Krankheit? Oder habt ihr selbst schon so eine Biopsie hinter euch und könnt mir mehr davon erzählen? Ehrlich gesagt, ist mir schon ein wenig mulmig zumute. Andererseits hätte ich dann endlich mal eine Diagnose... Nach der langen Zeit zweifelt man irgendwann an sich selbst!

Vielen Dank,
Leandra

1

Meine 9-jährige Tochter hat Lichen sclerosus. Wir sind in einer Selbsthilfegruppe (lichensclerosus.ch), die arbeiten auch deutschlandweit. Darüber bekommen wir sehr viele Informationen.

3

Vielen Dank!

2

Hallo,
ich habe die Diagnose 2014 bekommen. Allerdings von einem Hautarzt. Eine Biopsie wurde gemacht, die war wirklich nicht schlimm. Bei akuten Schüben nehme ich eine starke Kortisonsalbe. Ansonsten verwende ich nur gelegentlich etwas Kokosöl, ich kann das ständige Geschmiere mit irgendwelchen fettsalben nicht ab.
Ich würde dir empfehlen, dich an einen Hautarzt zu wenden, die sind da mehr im Thema drin.
LG

4

Bei einer Hautärztin war ich auch schon. Die hat allerdings nur oberflächlich geguckt und mir eine Waschlotion gegen Neurodermitis empfohlen... Leider sind Hautärzte bei uns eher rar gesät. Trotzdem danke für den Tipp!

5

Wir sind bei einer Kindergynäkologin in Berlin in der Charité.
Die Selbsthilfegruppe kann Adressen von guten Ärzten weiter geben.

Top Diskussionen anzeigen