Gehörgangsentzündung, Lymphknoten geschwollen und nicht aushaltbare Schmerzen

Hallo zusammen,

ich verzweifle langsam. Erst zwei Kehlkopfentzündungen und dann vor zwei Wochen hohes Fieber und grippaler Infekt. Seid letzten Mittwoch gings es mir gut dann habe ich Freitag ein jucken im linken Ohr gemerkt. Samstag vormittag dann ein ziehen und drücken, habe vorsichtshalber otovowen und Schmerzmittel genommen, dann war es wieder weg. Sonntag dann der Hammer, so starke Ohrenschmerzen das ich zur Bereitschaft bin = entzündet und geschwollen = Gehörgangsentzündung.

Die Ärztin hatte ein Streifen reingelegt und meinte in zwei Tagen sei der Spuck vorbei. Jetzt nehme ich innerhalb kurzer Zeit das dritte Antibiotika und mein Magen ist sehr gereizt auch von der Dauereinnahme an Schmerzmittel. Gestern und heute beim hno, Streifen wird täglich gewechselt und gespült. Aber die Symptome werden immer schlimmer, dass die Ärztin heute auch etwas verblüfft war. Vor dem Ohr habe ich eine Schwellung und bekomm meinen Kiefer nicht mehr auf. Langsam ist das nicht mehr lustig, an Laufen und liegen ist kaum zu denken. Die Schmerzmittel und kühlung lindern nicht. So starke nicht aushaltbare Schmerzen sindir völlig neu, hatte das schon mal jemand von euch?... Was mich irritiert der geschwollene Lymphknoten liegt genau da wo die Ohrspeicheldrüse ist. Nicht das das der Auslöser ist... Ich weiß nicht mehr wie ich den Tag und die Nacht überstehen soll. Bin gespannt was die Ärztin morgen sagt. Wenn man den Freitag mit rechnet, sind es jetzt 5 Tage und von gestern zu heute ist es deutlich schlimmer geworden. Kennt das jemand?

Schmerzverzerrte Grüße

1

Hallo

Hattest du die Corona Impfung?

Lg
Nela

3

Nein 🤷🏼‍♀️

2

Oh must, das hab ich auch sehr oft gehabt.
Da hat mir nur Antibiotika geholfen.
Amoxi half immer recht schnell am dritten Tag.

4

Ich glaube von deiner Ohrenentzündung ausgehend hat sich eine Entzündung der Ohrspeicheldrüse entwickelt ggf. auch mit Abszessbildung. Anscheinend schlägt das Antibiotikum nicht so gut an. Haben sie denn getestet welche Bakterien beteiligt sind? Gerade wenn du recht häufig in letzter Zeit Antibiotika bekommen hast kann es sein dass man vielleicht mit diesen Standardantibiotika nicht weiter kommt da die Bakterien resistent geworden sind.

5

Hi, also ein Abstrich wurde gemacht, dieser ist leider noch nicht da. Ansonsten ist das mittlerweile auch meine Vermutung das es sich auf die Ohrspeicheldrüse gelegt hat. Die Ärztin meinte aber das es die Lymphknoten sind. Schwierig das so von außen zu beurteilen. Ich habe jetzt ein andere Antibiotika bekommen und hoffe das bald mal was passiert. Jetzt bin ich grad auf der Suche nach einer Immun-Stãrkung, klar gesunde Ernährung und viel an frischer Luft aber eine Ergänzung ist warscheinlich gar nicht so verkehrt. Falls was empfehlen kannst, dann gerne ☺️

Top Diskussionen anzeigen