4 Tage Krankenhaus bei cholesteatom und ein Baby zuhause

Ich bin etwas verzweifelt und total verängstigt. Bei mir wurde vor einer Woche ein cholesteatom im rechten Ohr festgestellt. Es ist wie ein gutartiger Tumor auch Knochenfrass oder chronische Knocheneiterung genannt. Da es unkontrolliert wächst und Komplikationen wie Hirnabszess oder oder oder entstehen können, muss es operiert werden. OP Termin habe ich schon bekommen, in 4 Wochen. Die OP kann bis zu 6 Stunden dauern. Ich habe wahnsinnige Angst davor, so lange Narkose macht mir richtig Angst und auch mögliche Komplikationen danach... Ich habe zwei kleine Kinder, ein Kleinkind und ein Baby, das noch gestillt wird, vor allem in der Nacht. Mein Mann bleibt mit den beiden alleine, Verwandtschaft ist weit weg. Versuche mein Baby an die Flasche ein wenig zu gewöhnen, damit diese Tage es klappt wenn es ohne Mama gehen soll. Aber es weigert sich extrem dagegen. Es ist erst 9 Monate alt.

Ich weiß nicht warum ich hier schreibe, vllt einfach mir das von der Seele zu reden, Trost zu bekommen... Vllt war schon jemand in ähnlicher Situation? Ich habe Angst, dass ich nicht mehr aufwache, Angst meine Kinder alleine zu lassen bzw ohne Mama. Mein kleines war noch nie ohne Mama...

1

Hey,

du kannst dein Baby mitnehmen, ganz besonders dann, wenn du es auch noch stillst. Wenn dein Mann es schafft den Tag rum zu bekommen und du es dir dann zutraust, kann er dir dein Baby abends bringen und es bleibt dann bei dir. Wenn es Dir gar nicht gut geht halt am nächsten Morgen. Du kannst nach einer Vollnarkose auch einfach stillen sobald du wieder in der Lage dazu bist. Du musst dein Baby natürlich im Krankenhaus anmelden, da du dann in den meisten Fällen ein Zimmer alleine bekommst.
Lg

2

Danke für deine Antwort! Ich habe im Krankenhaus nachgefragt und die meinten, dass die nur Babys bis zum 6.lebensmonat mit aufnehmen 😔😔😔

3

Wie doof ist das denn. Wo liegt da dann der Unterschied. Wenn du stillst dann stillst du egal ob es 3 Monate alt ist oder 11. Ich habe meinen Sohn 1,5 Jahre so gut wie voll gestillt. Das wäre auch nicht ohne mich gegangen. Ich drücke dir die Daumen das du noch was aushandeln kannst. Lg

4

Also da würde ich nochmal nachfragen, sowas geht gar nicht. Sag nochmal deutlich, dass du noch fast ausschließlich stillst. Ansonsten in einem anderen Krankenhaus fragen.

5

Hey du,
vielleicht kannst du in der Zeit bis zur OP versuchen, immer gut Milch abzupumpen (oder auszustreichen, das geht auch ohne Pumpe gut), so dass du einen Vorrat an Muttermilch anlegen kannst? Kann man auch gut in kleinen Tütchen einfrieren. Dann hat dein Baby zumindest den vertrauten Geschmack und auch keine Verdauungsumstellung. Wenn Flasche nicht genommen wird, mit kleinem Löffel probieren. Oder nah bei dir in gewohnter Stillposition die Flasche versuchen. Mit 9 Monaten gebt ihr sicher auch schon Brei, oder?
Das ist das Eine.
Das Andere: Du hast große Angst. Das ist sehr verständlich. Du möchtest für deine Kinder da sein, glücklich leben und diese Sache wirft dich jetzt aus der Bahn. Das deine Angst gar nicht viel realistischen Grund hat hilft wenig. Kannst du mit deinem Mann draüber reden, evtl. auch Freunden? Eine Patientenverfügung machen? Vielleicht deinen Kindern Briefe schreiben? Ich weiß nicht, ob dir das helfen könnte - mir ging es besser damit, mich irgendwie vorzubereiten. War bei mir was ganz anderes, aber egal. Es ist nix Schlimmes passiert, es waren nur die fiesen Monsterchen, die so Panik gemacht haben.
Dir wird es nach der OP besser gehen, es ist wichtig, dass du gut für dich sorgst. Nur Mut!
liebe Grüße und viel Kraft dir

Top Diskussionen anzeigen