Chefarzt Behandlung bei gesetzlich versichert

Hallo, ich war vor einiger Zeit 2 Tage im Krankenhaus, da die Stationen recht voll waren habe ich eine Wahlleistung in Anspruch genommen - 2 Bettzimmer und Chefarztbehandlung. Während des „Zeitraums der Chefarztbehandlung" wurde bei mir ein normales MRT und eine Doppler Untersuchung der Halsschlagadern durchgeführt ebenso 1 Visite, am zweiten Tag habe ich die Chefarztbehandlung widerrufen da ich ihn immer nur kurz zu Gesicht bekam und er mir lediglich die Untersuchungsergebnisse mitteilte, leider zu spät den an dieses Tag wurde ich bereits wieder entlassen aber ich war trotzdem froh das alles ohne Befund blieb und der schlimme Verdacht sich nicht bestätigt hatte.

Ich bin gesetzlich versichert und das ohne Zusatzversicherung, mir ist bewusst das ich also privat für den Chefarzt aufkommen muss nur frage ich mich was auf mich zukommt bzw. wie das abgerechnet wird. Meine Krankenkasse teilte mir heute mit das die bereits eine entsprechende „Fallpauschale" an das Krankenhaus überwiesen hat und damit teilweise meine Behandlung abgedeckt sein müsste, für den Chefarzt kommt sie nicht auf.
Ist es denn nun so das ich also das komplette MRT und die Sonographie selber zahlen muss auch wenn der Chefarzt nur ausgewertet hat oder muss ich nur die Auswertung bzw. körperliche Untersuchungen bezahlen, wie wird da unterschieden was Eigenleistung und was kassenleistung ist?

Lieben Dank und schönen Abend

1

Huhu,
ich habe keine Ahnung von der ganzen Abrechnung, da am besten mal im KH anrufen.
Ich frage mich was du dir von dem Ganzen erwartest hast. Ich bin privat versichert, Chefarztbehandlung und Einzelbett.

Wenn du was ganz schlimmes hast, schaut der Chefarzt sicherlich eh drüber und auch sonst bekommt man den nicht ständig zu Gesicht oder er nimmt sich ellenlang Zeit... Kurze Visite etc ist soweit alles normal und es kann zB auch sein, dass die anderen Ärzte in seinem Namen handeln und man das trotzdem zahlen muss. Bei mir wurden zB Chefarztleistungen abgerechnet, obwohl er bei der Geburt des Kindes im Urlaub war und halt die Oberärztin ihn vertreten hat.

Mein Fazit: bisher hat sich die Zusatzversicherung noch nicht bewährt. Chefarzt sieht man eh nur kurz und manchmal ist man mit einem mittelalten „normalen“ Arzt, der aber ständig auf aktuellem Stand ist usw auch sehr gut beraten, die sind auch oft noch empathischer.
Und Einzelbett hat auch noch nie geklappt, da das KH immer voll war 😉😀

Ich schätze aber, dass ich dich beruhigen kann, wenn der KH-Aufenthalt so kurz war etc werden auch nicht Unmengen an Kosten auf dich zukommen.
MRT usw kostet halt was es kostet, war medizinisch notwendig, wird von der KK übernommen...

LG

2

Hallo und danke für deine Antwort. Ja was hab ich mir erhofft .... eine schnelle und gründliche Untersuchung und vorallem Gewissheit (ging wegen tauben Gliedmaßen plötzlich um Ausschluss Hirntumor) die Angst hat mich wohl etwas im Griff gehabt. Schnell ging es dann aber ob es vielleicht auch gesetzlich so gegangen wäre weiß ich nicht. Jetzt habe ich es hinter mir und diese Frage hat sich mir gestellt.
Liebe Grüße

3

Die Krankenkasse übernimmt nur das MRT und nicht die Auswertung vom Chefarzt.

4

Du musst zuhause einen Vertrag haben was du extra zahlnen muss.

Die MRT Untersuchung im MRT wird die Kasse übernehmen. Aber nicht die Auswertung und falls der Chefarzt bei der Untersuchung dabei war auch nicht.

Hier zahlt man z. B für ein 2 Bett Zimmer pro Nacht je nach Ausstattung zwischen 60 und 120 Euro.

5

Guten Abend,

Ich habe bei meinem Kh Aufenthalt auch die gleiche Wahlleistung in Anspruch genommen.
Ich habe tatsächlich für jede Untersuchung eine private Rechnung bekommen.
Da ich eine relativ aufwendige Krebs diagnostik hatte, kamen unglaublich viele Rechnungen.
Ich habe allerdings keinen Unterschied zur normalen Behandlung gemerkt.
(Außer das ich oft länger warten musste weil für jeden Handschlag ein Chefarzt kommen musste).

Ich habe allerdings eine Zusatzversicherungen die alle Rechnungen erstattet hat.

Lg

Top Diskussionen anzeigen