Zahnärticher Behandlungsfehler?

Hallo ihr Lieben, vor 5 Wochen wurde mir eine neue Vollkeramikkrone eingesetzt. War super teuer, aber das ist erstmal nebensächlich. Vor ein paar Tagen begannen Schmerzen unter der Krone. Erst auf kalte und heiße Speisen. Damit bin ich bereits letzte Woche zu meinem behandelnden Zahnarzt gegangen. Es wurde nichts gemacht. Nur die Aussage, kann schon mal sein, dass geschliffene Zähne noch länger schmerzen. Gestern abend kam heftiger dauerhafter Druckschmerz dazu, der heute kaum mehr auszuhalten war, weshalb ich in die Notfallambulanz gefahren bin. Fazit. Der Zahn war schon abgestorben, eine Fette Entzündung unter der Zahnwurzeln. Die neue Krone wurde aufgebohrt und eine Wurzelbehandlung durchgeführt. Die Krone, die ich nicht mal bezahlt habe ist komplett hinüber und mein Zahn abgestorben, von den Schmerzen ganz abgesehen. Ich werde wohl auch mein leben lang weitere vielleicht auch sehr kostenintensive Behandlungen mit dem Zahn haben. Ich frage mich, wie man eine neue Krone auf einen entzündeten bzw bereits abgestorbenen Zahn setzen kann. Mein Zahn ist quasi unter einer Zahnärztlichen Behandlung abgestorben. Dass kann doch irgendwie nicht sein. Ich habe immer wieder angedeutet, dass der Zahn empfindlich ist, aber es wurde immer nur aufs schleifen bezogen. Das ärgert mich im Nachhinein sehr. Wer kommt für die Kosten auf, es muss ja nach der abgeschlossenen Behandlung eine neue Krone gefertigt werden. Was ist mit den Folgebehandlungen? Eigentlich bin ich nicht so kleinkarriert, aber diesmal fühle ich mich echt nicht gut behandelt. Was meint ihr. Die Rechnung für die erste Krone, die heute zerstört wurde, liegt hier noch unbezahlt. Eigentlich mag ich das gar nicht überweisen. Was meint ihr dazu und an wen kann ich mich wenden? Oder ist das ein normales Behandlungsrisiko beim Einsatz einer Krone und kommt relativ regelmäßig vor und wird so auch von der Krankenkasse bezahlt. Mich ärgert fast am meisten, dass mein Zahn nun abgestorben ist 😔

1

Hallo, ich bin zfa.
Sowas sollte unter Umständen garnicht passieren. Du sagst das muss beim präparieren (schleifen der Krone) passiert sein, dies hätte ihm definitiv auffallen müssen. Und vorher, naja er wird wohl ein Röntgenbild gemacht haben um zu überprüfen das alles gut ist und er einen heil und Kostenplan erstellen kann. Ich hab sowas zum Glück noch nie erlebt, würde dies aber mit der Praxis besprechen und wäre nicht gewillt die Rechnung zu bezahlen. Ein guter Zahnarzt findet nur die gemeinsam eine Lösung. Du hast auch noch Gewährleistung auf die Krone, wenn ich mich recht entsinne, 2 Jahre.
Gute Besserung

2

Leider weiß ich nicht, wo du fragen könntest. Außer bei der Krankenkasse, ob diese weitere Stellen haben.

Da du von Folgekosten sprichst, würde ich zeitnah suchen, wo du dich aktenkundig beschweren kannst und welche Wege wichtig sind. Dokumentation, Zweitmeinung, usw.

Auch wäre interessant, ob du mit Überweisung die Arbeit des Zahnarztes anerkennst oder nicht.
Zusätzliche Zuständige Stellen würde ich durchaus fragen. Dann kannst du besser mit dem Zahnarzt verhandeln. Inhaltlich und auch schriftlich festhalten wegen Folgekosten. Sich in der Mitte treffen ist manchmal einfacher, wenn man seine eigenen Rechte kennt.

Hast du eine Rechtschutzversicherung? Deckt diese medizinisches ab?
Stichwort Folgekosten.

3

Beim Schleifen kann es passieren, dass der Nerv abstirbt, da muss man sehr aufpassen, dass es nicht zu warm wird und kann bei aller Vorsicht trotzdem mal sein. Ist mir auch schon passiert. Allerdings hätte der Zahnarzt bei deinen Beschwerden hellhörig werden müssen und hätte die Krone nicht einfach so einsetzen dürfen.
Wende dich mal an deine Krankenkasse, ob sie dich unterstützen beim Umgang mit dem Zahnarzt.

Top Diskussionen anzeigen