Alternative zu MTX?

Hallo zusammen!

Leider habe ich gerade wieder einen Rheumaschub; Iliosakralgelenke und Knie sind entzündet.
Der Rheumatologe wird mir mtx verschreiben, aber der Orthopäde rät davon ab und möchte lieber einen Weg über oxidativen Stress, Nährstoffzufuhr, Blutzucker und Intervallfasten gehen.

Der Befund kam für mich sehr überraschend, deswegen bin ich nicht wirklich vorbereitet.
Hat jemand damit Erfahrungen und Tipps für mich?
Wo kann ich mich einlesen?

Grundsätzlich bin ich solchen Ansätzen nicht abgeneigt- aaaaber ich würde eigentlich die Entzündungen schnell wieder kurieren. Und 16/8 fasten ist nicht so meins- ich brauche morgens eine Scheibe Vollkornbrot und Kaffee.


Liebe Grüße
Schoko

1

Sprich doch nochmal mit dem Rheumatologen, es gibt auch andere Medikamente als MTX. Jetzt im Schub würde ich nicht mit Ernährung ohne Medis rumexperimentieren, du willst ja schnell die Entzündung los werden um Schäden an den Gelenken zu verhindern.
Aber nach dem Schub kannst du so etwas ja mal ausprobieren, vielleicht kannst du ja einen neuen Schub dadurch vermeiden, rauszögern oder abmildern?

4

MTX war eher so das Pars pro toto. Es sind ja alles Immunsupressiva, oder?
Ich werde ihn aber auf jeden Fall darauf ansprechen, welche medikamentösen Alternativen es gibt.
Ob ich mich für Biologicals schon eigne.

Genau das war mein Gedanke: Erstmal medikamentös den Schub ausheilen lassen und dann eben Dinge ändern. Aber ich würde mich nicht darauf versteifen, dass alles gut wird, nur weil ich mein Frühstück weglasse.

2

Bin keine Ärztin, aber ich kenne von unseren Patienten auch die Medikamente Leflunomid und Sulfasalazin, wobei glaube ich fast immer mit Methotrexat (MTX) gestartet wird, zumindest sehe ich das so vermehrt.

Aber so wie meine Vorrednerin bereits schrieb, jetzt in der Akutphase würde ich auch nicht "nur" eine Ernährungsumstellung etc machen, das kann durchaus vorbeugend sein bzw wirken, aber viel helfen würde dies denke ich jetzt nicht, kann man natürlich nicht immer so pauschal sagen.

Alles Gute

5

Dankeschön!
Ja, so verkehrt ist meine Ernährung nicht. Bin dabei, wieder Gewicht zu verlieren, ernähre mich prinzipiell ausgewogen. Corona und die Schwangerschaft bekamen mir in Kombination nicht so gut.
Nur von 16/8 bin ich kein Fan.

3

Probiere unbedingt hochdosiert Weihrauch (Boswellia Serrata), in Kapselform natürlich.
Und hochdosiert Omega 3.
Bis die Entzündung weg ist.

Ich habe (hatte) MS, ist ja verwandt, und habe das u.a. damit weg bekommen.

Beides massiv entzündungshemmend und ohne Nebenwirkungen, zur Erhaltung würde ich eine geringe Dosis täglich nehmen.

Mein Schachpartner hat Morbus Crohn - seit vier Jahren schubfrei, er macht es genau so.

Ich bin seit 20 Jahren schubfrei, deswegen das "ich hatte" MS...:-)

Wobei ich allerdings auch vegetarisch und ziemlich gesund esse, das hilft schon auch.

LG, katzz

6

Hey!
Dankeschön! Ja, stimmt, ich war mal wegen Nahrungsmittelunverträglichkeiten beim Heilpraktiker. Dort wurde ich auf den Kopf gestellt und eine Durchlässigkeit des Darms aufgrund einer Entzündung festgestellt. Ich musste dann Weihrauch- und Myrrhekapseln nehmen und nach 3 Wochen war der Spuk vorbei.

Vielleicht sollte ich dort nochmal vorbei schauen. Danke für die Erinnerung!

7

Du brauchst deswegen nicht hinzugehen, die Mittel bekommst Du rezeptfrei im netz oder in der Apotheke. Achte auf einen seriösen Anbieter und einen hohen mg-Gehalt der Boswellia-Säure.

LG, katzz

8

Hallo!
Ich habe bei akuten Schüben immer erst mal Cortison und Ibu bekommen. Später wurde ich dann eingestellt auf Sulfasalazin, weil ich kein MTX wollte. Bin immer gut damit gefahren. Seit meiner 2. Schwangerschaft nehm ich gar nichts mehr, der "Hormonschock" hat alles weggefegt. Ich hoffe, das bleibt noch lange so.
Wie lang ist deine Schwangerschaft her? Der Hormonumschwung kann auch plötzlich einen Schub auslösen.
VG, Sunni

Top Diskussionen anzeigen