Beckenbodenschwäche - Scheidenwand- und Gebärmuttersenkung

Hallo zusammen,

2018 habe ich meinen Sohn bekommen. Mit einem Kopfdurchmesser von 36,5cm und einer sehr langanhaltender Pressphase hatte ich gedacht, dass die Verletzungen sich schnell wieder legen und alles wieder gut ist.
Leider ist mir nach 2 Monaten aufgefallen, dass ich einen starken Druck nach unten verspüre und beim Arzt kam raus, dass sich meine vordere Scheidenwand gesenkt hatte. 6 Monate Physiotherapie folgten und ich dachte es wird besser. Natürlich merke ich immer wieder bei Tagen, wo ich mehr getragen habe als normal, dass mein Beckenboden nicht allzu fit ist (obwohl regelmäßig trainiert wird). Vor 2 Monaten bekam ich immer wieder starke Kreuzschmerzen und dadurch, dass wir Ende des Jahres mit Kind 2 starten wollten und ich das mit dem Beckenboden abklären wollte, kam raus, dass sich zudem meine Gebärmutter auch gesenkt hat. Na super...jetzt hab ich einen Pessar Würfel verschrieben bekommen und hoffe, den Beckenboden damit zu entlasten.

Nun zu meiner Frage an diejenigen, die damit bereits Erfahrungen gemacht haben:
Wie schaut es mit einer erneuten Schwangerschaft aus?
Wie ist die Schwangerschaft verlaufen?
Ich habe bedenken, dass mein Beckenboden dem Gewicht nicht stand halten kann und ich dann nur liegen muss oder ähnliches.
Selbstverständlich ist es sehr individuell je nach Körper, allerdings würde ich mich trotzdem sehr über Erfahrungsberichte freuen.

Einen schönen Abend!

Top Diskussionen anzeigen