Gehörgangsentzündung - Tipps zum überstehen? 😅

Ich hab meine erste Gehörgangsentzündung und muss gestehen das sind abartige Schmerzen 🥴 bekomme seit heute 3x tgl Amoxi 1000 und nehme Ibuprofen gegen die Schmerzen 🙈 kann man den heilungsprozess irgendwie beschleunigen?😅 darf man Wärme oder Kälte anwenden?

Wie lang hat’s bei euch gedauert bis alles wieder normal war? Reicht amoxi überhaupt oder wäre es nicht besser lokal was anzuwenden? Ich lese immer wieder davon das man was ins Ohr bekommt

1

Hi ich hatte es auch mal ja die schmerzen sind echt mega , also was bei mir damals gut geholfen hat spezielle antibiotische Tropfen ins ohr vom arzt mit heilwolle..
Ansonsten manche antibiotikas brauchen bis diese wirken ich hatte z.b bei der amoxicillin fast 6 tage gebraucht , du musst also geduld haben.
Auf gar keinen fall Waerme bei einer Enzuendung macht die waerme es noch schlimmer .
Gute besserung und lg

5

Ist so eine "Regel" mit der Wärme - aber - kann man trotzdem NICHT verallgemeinern.
Selbst der HNO-Arzt sagte immer, man solle ausprobieren, was einem gut tut. Meine Enkelin wollte bei Mittelohrentzündungen sicher nichts Kaltes aufs Ohr sondern bekam warme Zwiebelsäckchen und Rotlicht, darunter schlief sie sogar endlich ein.
Mein Mann legte sich am liebsten aufs lauwarme Kirschkernkissen.
LG Moni

2

Es gibt ein Lokalanästhetikum, das Du ins Ohr tropfen kannst, lass Dir das vom HNO aufschreiben.

3

Generell sagt man immer Wärme zum heilen (Durchblutung) und Kälte gegen Schmerzen und Schwellung. Allerdings wäre ich da am Ohr vorsichtig und würde keins von beidem machen.

Ich kann leider auch nur sagen, dass es dauert. Wenn du morgen allerdings wirklich so dolle Schmerzen hast, dass du es nicht mehr aus hälst, dann würde ich den Arzt anrufen. Der hat eventuell noch etwas gegen die Schmerzen für dich, vielleicht auch stärkeres Ibuprofen.

Ansonsten viel schlafen, wenn du kannst. Das hilft immer, denn der Köper arbeitet da gegen und dafür braucht er Energie, viel Essen ist deshalb auch wichtig.

4

Mein Mann hatte aufgrund seiner Hörgeräte auch immer mal eine Gehörgangsentzündung - einmal sehr hartnäckig, 4 Wochen. Es half letztendlich nur eine Woche Cortison, dann war endlich Ruhe(Den Namen des Medikaments weiß ich nicht mehr). Nicht mal alle 2 Tage Spülung beim Ohrenarzt mit einer antibakteriellen Einlage drin hatte geholfen. Corona hin oder her, trete Deinem HNO-Dok auf die Zehen, dass er Dir etwas einlegen soll und evtl. Cortison geben. Bei meinem Mann hat man damals leider so lange gewartet, weil er Marcumar nahm, da traute sich der HNO nicht. Bis mein Mann wütend wurde vor lauter Schmerzen - plötzlich gings. Als Schmerzmittel bekam er Novaminsulfon-Tropfen. Probier mal eine Rotlichtlampe, die half meiner Enkelin immer bei ihren Mittelohrentzündungen sehr gut, mein Mann nahm lieber ein Kirschkernkissen.
Gute Besserung!
LG Moni

Top Diskussionen anzeigen