Wiederkehrende Bauchschmerzen bei 12jährigem

Hallo.

Mein Sohn hat seit einem Jahr sehr oft Bauchschmerzen. Verschieden Untersuchungen wurde schon gemacht, bis jetzt aber eigentlich nichts gefunden. Die Diagnose ist nun Reizdarm mit Verdacht auf Loktoseintoleranz. Ernährung haben wir umgestellt, aber leider ist es immer mal wieder. Die Bauchschmerzen kommen zu 98% nachts bzw. in den Morgenstunden. Also mal um 2, um vier oder wie heute halb sechs. Er muss dann dringend auf die Toilette, aber hat keinen Durchfall. Wärme und Buscopan hilft meist nach einiger Zeit.
Nun meine Frage. Was können wir noch tun? Er ist 12 und leidet sehr unter der Situation. Sonst hat er aber keine Sorgen oder Probleme.

LG tini

1

Von einer Freundin der Sohn hatte auch solche Bauchschmerzen. Alle Untersuchungen ergaben nichts. Ich habe ihr dann die Nummer von einem Spezialisten für Viszeralchirurgie gegeben. Der stellte dann einen Leistenbruch fest. Seit der Operation hatte der keine Probleme mehr. Muss natürlich nicht sein, dass dein Sohn es auch hat kann auch Stress sein usw. Ich habe Reizdarm aber bei mir kommen dann starke Krämpfe und Blähungen, jedoch kann sich das auch von Mensch zu Mensch anderst zeigen. Ich würde euch raten, sich bei einem Spezialisten vorzustellen.

2

" mit Verdacht auf Loktoseintoleranz. "

Wurde dem Verdacht nachgegangen? Wurde abgeklärt, ob es Laktoseintoleranz ist oder nicht?
Welche Untersuchungen wurden gemacht?

Wie habt ihr die Ernährung umgestellt? Zusammen mit einer Ernährungsberatung?

Wie reagiert er auf Kreuzallergien? Soja, Histamin, Milcheiweiß, Ei (und was es nicht alles gibt).
Es gibt vieles, worauf aber erst getestet wird, wenn der Leidensdruck schon sehr lange dauert.

Habt ihr Tipps bekommen, wie ihr Lebensmittel gut kombinieren könnt? Esse ich nur eine Erdbeere, habe ich sofort Probleme. Esse ich sie morgens mit Joghurt, kann es passieren, dass ich abends oder am nächsten Tag die "Bescherung" habe.

Habt ihr Infos bekommen, wo versteckt etwas drin sein kann?
Hat er eine Karrenz eingehalten? Mir wurde empfohlen 3 Wochen komplett auf Fructose zu verzichten, komplett und danach langsam steigern. So dass der Darm Zeit hatte, sich zu regenerieren.

3

Leider ist das nicht so. Ich habe jetzt einen Laktosetest "erzwungen", genauso wie den Bauchultralschall, nachdem der Facharzt für Gastroenterologie dies in den Raum gewurfen hat. Ergebnisse für alles bekommen wir aber leider erst im November. Eher war kein Termin frei.
Mein Sohn ist auf einige Tiere und Pflanzen allergisch, aber auch da wurde alles abgetan.
Leider fühle ich mich ein wenig verloren, wie ich es am Besten angehe, da ich überall nicht ernst genommen werde und nur höre Wachstum oder Psyche. Dem Jungen geht es aber wirklich gut. Er ist gut in der Schule, hat da wenig Stress, Freunde, wird nicht gemobbt o.ä. und auch zu Hause ist es OK.

5

Bei mir hat es mehrere Jahre gedauert, bis ich eine Überweisung zum Gastroenterologen bekommen habe.Stress, Zyklus waren immer die Ansagen von Ärzten OHNE Untersuchung.

Dann nach Jahren die Untersuchung. Der Test war so eindeutig, dass abgebrochen werden musste, weil ich so heftigst reagiert hatte.
Mit dem Ergebnis hab ich eine Überweisung bekommen.

Jetzt ist bewiesen, dass es bei was mit der Schilddrüse zu tun hat. Dennoch heißt es immer wieder, es sei nur Stress. Wenn ich dann nachfrage, wie man darauf ohne Untersuchung kommt, dann ist die Antwort: weil das Budget nicht reicht.
Dieses weggeschoben werden ist ätzend. Schiebt man es auf die Psyche, kann man das gut begründen, ohne Untersuchung machbar. Wie es dem Patient dabei geht, wird weggeschoben:-[

weitere Kommentare laden
6

Hallo Tini,

unsere Tochter (12) hatte auch viele Monate abendliche oder nächtliche Bauchschmerzen, oft gepaart mit Übelkeit.
Nach langem Hin und Her, vielen Arztbesuchen, einem Allergietest und einem Tipp einer Bekannten gab es dann endlich eine Diagnose: eine sehr starke Fructoseintoleranz, mit bereits geschädigtem Darm.
Und wir haben zuvor noch viel Obst, Säfte usw. in das Kind reingestopft - wegen der Vitamine... Das hat sie erst recht nicht vertragen und letztendlich noch kränker gemacht.
Seitdem sie Obst und manche Gemüssorten komplett meidet, ist alles gut und sie kerngesund.

Beste Grüße,
schichtsalat

7

Hallo,

mir würden noch Würmer einfallen.
Falls Ihr das testen lasse, dann mit dem Tesafilm-Test. Labortests sind da unzuverlässig.
Man kann mit Würmern keine Symptome haben, aber auch Bauchschmerzen und/oder Juckreiz und Kribbeln am After. Wenn sie einer hat, hat sie normalerweise die ganze Familie.
Bekommen kann man die von schlecht gewaschenem Obst oder Gemüse. Die sind sehr verbreitet. Es spricht nur keiner davon.

Laktoseintoleranz kann man selbst testen. Lass Dein Sohn ein Glas Milch trinken, und wenn er dann Bauchweh und/oder Durchfall bekommt, habt Ihr die Lösung.
Da das keine Allergie ist, sondern ein Mangel an einem Enzym und bei vielen Völkern auf der Erde sogar der Normalzustand bei Jugendlichen und Erwachsenen, passiert da nichts schlimmeres.

Dieses Ärzte-Drama wegen Bauchschmerzen kenne ich auch. Bei mir kam noch Übelkeit und ein hoher Puls bis hin zu Herzrasen dazu.
Da wurde mal ein bisschen herum getestet, festgestellt, dass das Herz ok ist, und dann auf eine Magenspiegelung verwiesen, wo man erst in 6 Monaten aufwärts einen Termin bekommt. #aerger
Ich hatte das Glück, dass jemand absprang und ich dazwischen geschoben wurde. Raus kam nichts und die Ärzte meine, ja, dann sei das wohl Reizdarm oder psychisch.
"Reizdarm" oder "psychisch" heißt übersetzt "Keine Ahnung, was sie haben, und ich habe auch keinen Bock, mich weiter damit zu befassen". #contra

Da habe ich dann selbst recherchiert und auf entsprechende Untersuchungen bestanden. Unmöglich, was da mit den Patienten getrieben wird! Kümmerst Du Dich nicht selbst, passiert gar nichts! #aerger

Letztendlich war es bei mir ein massiver Hefepilzbefall im Darm plus Würmer. Um die Würmer hat sich meine Hausärztin gekümmert. Für die Hefepilze musste ich zu einer Heilpraktikerin, weil die Schulmedizin die nicht ernst nimmt. Dann endlich ging es mir besser.

Ich kann daher Deinen Ärger über die Ärzte voll und ganz verstehen.

LG

11

Mein Bruder (13) hatte anfangs des Jahres auch immer wieder unerklärliche Bauchschmerzen, Magenkrämpfe und Unwohlsein. Alle Ärzte pfuschten nur herum und von Reizdarm bis L1 war alles diagnostiziert worden, nichts half. Bekannte von uns rieten meiner Mama das sie mit ihm mal zum Urologen gehen sollte was sie auch taten. Der Urologe diagnostizierte eine Samenleiterentzündung, gab Tabletten und nach 3 Wochen war alles wieder in Ordnung und seitdem keinerlei Beschwerden mehr.

Top Diskussionen anzeigen