Allergie auf Hausstaub / Milben - Was muss ich alles verändern? Was zuerst?

Hallo ihr lieben,

ich habe heute die Diagnose Allergie auf Hausstaub/Milben, Katzenhaare und Gräser bekommen (4 fach bzw. 3 fach - was bedeutet das??) Auf meine Frage, was ich jetzt tun muss, sagte die Ärztin nur, die Milben wären eben im Bett, im Sofa, in Teppichen, in Gardinen.
Da müsse ich mich schlaulesen. Ich habe Nasenspray und ein Rezept für Bettbezüge bekommen. Fand ich etwas dürftig. Was also jetzt tun?
Ich habe mein Bett abgezogen und Kissen, Decke und Matratzenbezug in die Waschmaschine geworfen.
Wir haben viele Hartböden, kaum Teppiche (nur einen Läufer im Wohnzimmer, einen im Kinderzimmer).
Gardinen waschen steht als nächstes auf meiner Liste.
Was sollte ich noch machen? Ich dachte spontan, das Bett wäre am wichtigsten und dann arbeite ich mich so durch die Räume.
Wie oft wechselt ihr die Bettwäsche? Wie oft wascht ihr Kissen und Decke? Habt ihr da was speziell anti-allergisches?
Muss ich bei diesen Encasings was beachten? Habe gelesen, das es da große Unterschiede gibt. Irgendwas knallhartes ungemütliches wollte ich jetzt nicht haben. Deshalb fällt online bestellen erstmal aus, ich möchte das schon vorher anfassen.
Ihr seht, Fragen über Fragen....
Könnt ihr mir Seiten zum schlaulesen empfehlen?
Und gibt es die Möglichkeit auf Grundlage dieser Diagnose eine Kur o.ä. zu beantragen?


Lieben Dank schon mal & Grüße
N.

1

Was hast du für Decken und Kissen? Daune ist eher ungünstig bei Milbenallergie weil a) fühlen die Milben sich da drin pudelwohl und b) sind die nicht so heiß waschbar wie Kissen und Decken mit anderen Füllungen (achte auf min. 60°C Waschbar, besser sogar noch Kochfest)
Wichtig ist bei Doppelbetten oder Kinderbett im Raum das nicht nur deine Matratze und Bettzeug mit Encasings bezogen werden sondern alle. Sonst fliegt das Zeug aus den anderen Betten in der Luft.
Du brauchst einen Staubsauger mit gutem Filter sonst pustet der dir die Allergene mit der Abluft durch die Gegend.
Bettwäsche wechsle ich alle 2 Wochen. Bei meinem Sohn merke ich immer wann ich Encasings, Decke und Kissen mitwaschen muss. Das ist so alle 3-4 Monate. Wenn er morgens aufsteht sehe ich an seinen Augen das es Zeit ist auch wenn er subjektiv noch nichts merkt.
Für Couch und Teppich gibt es auch Sprays die Milben abtöten. Das nutze ich ab und an fürs Sofa da wir ein mit Stoff bezogenes haben.

5

Sowohl Decke als auch Kissen sind nicht mit Daunen gefüllt - nur beim Winterbett haben wir das. Schade, das ist sooo schön warm. Darauf muss ich wohl dann verzichten.
Staubsauger haben wir einen ohne Beutel - ist das jetzt besser oder schlechter als mit? Ein Filter ist da drin, aber ob der gut oder schlecht ist - das kann ich nicht beurteilen.
Unser Sofa ist ein Ledersofa, auch die Esszimmerstühle und mein Bürostuhl sind mit Lederbezug. Da fühle ich mich also auf der sicheren Seite mit.
Lieben Dank an dich!

2

Ich kann dir nur raten, dich an eine Selbsthilfegruppe wie den DAAB zu wenden. Da bekommst du viele neutrale Informationen, die fachlich top sind und Antworten auf all deine Fragen!

9

Danke schön! Habe direkt mal geschaut...

3

Hallo,

hat Dir die Ärztin denn nicht zu einer Desensibilisierung geraten? Denn die ist in jedem Fall zu empfehlen, auch wenn die Symptome dadurch oft nicht ganz verschwinden, bringt sie zumindest häufig eine Linderung der Beschwerden.

Zudem ist eine Lebensstil-Änderung empfehlenswert, d. h. eine vital- und ballaststoffreiche Ernährung wie die traditionelle Mittelmeerkost, die entzündungshemmend wirkt. Eine Allergie ist ja letztendlich nichts anderes als eine chronisch entzündliche Erkrankung. Ebenfalls wichtig ist tägliche Bewegung in der Natur (u. a. zwecks Vitamin D-Bildung), ausreichend Schlaf und ein gutes Stressmanagement, denn auch chronischer Stress fördert Entzündungen.

Ferner hat sich bei Allergien die Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink 50, rezeptfrei in der Apotheke) bewährt, da Zink wichtig für die Schleimhäute und das Immunsystem ist und auch entzündungshemmend wirkt. Ich selber nehme es schon jahrelang mit Erfolg gegen meine Gräserallergie ein.

Ebenfalls würde ich an Deiner Stelle lieber auf alle Gardinen und Teppiche verzichten.

Unter diesem Link findest Du seriöse aktuelle Infos zur Hausstaubmilbenallergie:
https://www.onmeda.de/krankheiten/hausstauballergie.html

Ich wünsche Dir gute Besserung!

6

Nein, hat sie nicht.
mir nur die beiden Rezepte gegeben und gesagt, ich solle mich schlaulesen.
Aber in 8 Wochen habe ich wieder einen Termin, da kann ich es ja selbst ansprechen.
Danke für die übrigen Tipps - das schaue ich mir an!
Auf Teppiche kann ich schon verzichten, Gardinen fände ich eher schwierig (besonders im Schlafzimmer). Sichtschutz brauche ich schon etwas.
Vielen lieben Dank!!

4

Hallo,

"4 fach bzw. 3 fach - was bedeutet das??"
Das beschreibt den Quaddeldurchmesser bei deinem Pricktest, Maximum ist vierfach (über 6mm Durchmesser), d.h. du hast schon eine "sehr ordentliche" Allergie, dein Körper reagiert sehr stark überschießend auf die Allergene.

Eine Hyposensibilisierung käme bei dir evtl. in Frage. Ich bin auch gegen sehr viele Dinge allergisch (Tierhaare, Milben, Pollen...), aber durch meine Neurodermitis meinte die Ärztin, dass es bei mir nichts bringen würde bzw. nur verschlimmern würde. Nachfragen schadet aber nicht.

Milbendichte Bettbezüge nicht nur auf dein Bett (außer du lebst allein), auch Partnerbett mitbeziehen + Matratze. Nicht so oft waschen, die werden sonst dünn und durchlässig. Ich wasch meine alle 4-6 Monate. (die "richtige" Bettwäsche wasche ich wie gehabt alle 2 Wochen) Die Encasings sind neu gekauft bocksteif, musst du erstmal waschen, dann sind sie etwas weicher - bringt also nicht sooo viel die vorher anfassen zu wollen.

Gardinen regelmäßig waschen. Teppiche raus aus Schlafzimmer. (Kopf-)Kissen ohne Federn / Daunen (auch Couchkissen).

Oft feucht wischen (alle 2-3 Tage bei uns), Schränke, Ledercouch etc. feucht abwischen, sonst wirbelst du den Staub nur auf. Eventuell geeigneten Staubsauger anschaffen (für Polster, Teppiche..), wir haben einen Wischsauger der saugt und wischt feucht in einem Arbeitsgang, will ihn nicht mehr missen, das geht damit soo fix.

Im Grunde soll der Allergiker nicht selbst Betten beziehen, staubwischen usw. ;) Kriegen wir aber auch nicht hin.

Ich hab schon seit Kindesbeinen Neurodermitis und diverse Allergien, war noch nicht einmal in Kur deswegen, daher kann ich dir keine Auskunft darüber geben. Frag am besten deine Krankenkasse.

LG

7

Alle zwei bis drei Tage feucht wischen - oh je.
Das klingt jetzt erstmal unmöglich für mich.
Wir sind beide Vollzeit berufstätig mit Tochter im Kindergartenalter. Da habe ich jetzt erstmal
so spontan keine Zeit für! Aber: wenn es für die Gesundheit wichtig ist, muss man eben Wege finden, oder?!


Danke an dich!

8

Na ja, wir haben drei Kinder (von Essensanfänger bis Schulalter), da fällt eh viel Dreck an, da "will" ich gar nicht länger als drei Tage nicht wischen/putzen ;-) Wenn ihr nur abends / spätnachmittags daheim seid, keine 5 sondern 3 Personen seid, fällt natürlich auch weniger Schmutz und - wichtig - weniger Hausstaub (Hautschuppen usw) an. Dann reicht es sicherlich einmal am Wochenende feucht durchzuwischen. Und wie gesagt, mit einem Saugwischer geht das in einem Rutsch ohne ewiges Auswringen.

LG :-)

10

Hallo.

Ich möchte dir ans Herz legen, dich mit dem Thema Wasserstaubsauger zu beschäftigen. Da aber nur die teuren Marktführer, da es wichtig ist, dass keinerlei Filter verwendet werden, als nur der Wassertank.

Damit reinigst du sehr effektiv die Luft, ohne das irgendwelche Allergene oder Pilze in noch erhöhter Konzentration hinten aus dem Sauger wieder entweichen, wie es eigentlich bei den meisten Trockensaugern der Fall ist. Dann ist es sogar möglich, Teppiche zu haben, die sogar besser sind, da Staub weniger aufgewirbelt wird, als zB auf Laminat etc. Wischen ist dann ebenfalls nicht nötig.

Mit dem Sauger reinige ich wöchentlich die Betten und Kissen und Polster und habe eine erhebliche Erleichterung. Je häufiger du saugst, desto sichtlich geringer ist die Staubentwicklung im ganzen Haushalt. Das macht meiner Meinung nach mehr als die halbe Miete im Kampf gegen die Allergie aus.

LG

11

Danke dir!
Was konkret meinst du denn mit "teure Marktführer"?
Die Suche spuckte mir z.B. ein Modell von Thomas aus für 180 Euro oder Kärcher für 230 Euro. Das finde ich nun nicht so teuer.

12

Diese Sauger sind auch dafür leider überhaupt nicht geeignet, genau aus dem Grund, dass sich eben dennoch Schimmelsporen bilden, die wieder ausgeblasen werden.

Ich habe mich vor Jahren für den Hyla gegen den Rainbow entschieden. Es gab noch zwei andere Hersteller, aber die Namen weiß ich nicht mehr. Der Preis ist etwas höher als Vorwerk. Ich habe damals 1600 gezahlt. Erst war ich skeptisch, aber hatte vorher auch immer Vorwerk, da hätte ein Neuer ja auch vierstellig gekostet und wäre nach ca 20 Jahren fällig gewesen.

Top Diskussionen anzeigen