Angststörung?

Hallo zusammen,

mein Verdauungssystem macht Probleme, schon länger. Zu Beginn kam es eindeutig vom Stress. Dann war lange gut - bis ich viel Antibiotika und Ibu nehmen musste. Dann wieder gut und jetzt wieder schlechter seit Geburt des zweiten Kindes.
Ich mache mir eigentlich nur noch Gedanken um meinen Gesundheitszustand. Ärzte empfehlen Pantoprazol, aber das half und hilft nicht.
Eine Ärztin vermutete Histaminintoleranz, aber das passt nicht. Aktuell verzichte ich auf Weizen.
Auch wurde alles auf die Stillzeit geschoben, auch das halte ich für unrealistisch.
Es nimmt uns allen Lebensqualität...
War mittlerweile auch bei einer Heilpraktikerin und habe dort Clustermedizin gebucht. Hoffe es hilft.
Ich weiß gar nicht was ich mir erhoffe, einfach mal loswerden...
Ach ja, Magenspiegelung hatte ich bisher 2x, da war nix - denke da wäre auch diesmal nix.
Google auch viel, aber das ist auch nicht förderlich, mache mir noch mehr Sorgen.
Nun überlege ich aber, ob ich nicht doch eine Angststörung entwickelt habe, die körperlichen Symptome würden passen...
Und ich habe aber eigentlich keine Nerven mehr zum Arzt zu gehen.

Danke fürs Lesen

1

"Eine Ärztin vermutete Histaminintoleranz, aber das passt nicht. Aktuell verzichte ich auf Weizen."

Wurde es getestet?
Wurden andere Unverträglichkeiten getestet?

Auf Weizen verzichten bringt nur etwas, wenn du wirklich darauf reagierst.

Dann ist aber auch die Frage worauf die reagierst
- die zu kurze Bearbeitungszeit bei Weizen?
- auf Färbemittel bei anderen Getreiden?
- Gluten (dann gibt es aber sehr viel mehr zu beachten als nur auf Weizen zu verzichten)

Hast du mal Ernährungstagebuch geführt?
Auch Getränke!

Wurde dein Darm wieder saniert? Nach AB und Schmerzmitteln wieder Zeit zum sich selbst regenerieren gehabt?
Schonkost und Darmflora wieder herstellen?

2

Vielen Dank für deine Antwort.

Eine Ärztin vermutete Histaminintoleranz, aber das passt nicht. Aktuell verzichte ich auf Weizen."
Wurde es getestet?
Wurden andere Unverträglichkeiten getestet
-> es wurde ein Blutwert bestimmt, der wohl auf HIT hinweist und ich sollte dann ausprobieren...habe aber nicht auf klassische HIT-LM reagiert und es änderte sich nix wenn ich bestimmte LM wegließ. Dieselbe Ärztin sagte auch, dass mein Vit D Spiegel zu niedrig ist und empfahl mir 10.000 i.E.pro Tag zu nehmen, was ich mich gerade in der Stillzeit aber nicht getraut habe.
Laktose Fruktose und Sorbit wurden vor ca 2 Jahren negativ getestet.

Auf Weizen verzichten bringt nur etwas, wenn du wirklich darauf reagierst.
-> das kam bei der Heilpraktikerin raus bei der Clusteranalyse, dass ich da mal 6 Wochen verzichten soll - dachte schaden kanns ja nicht😅 Trotzdem reagierte ich mit Durchfall auf ein Abendessen, was aber völlig glutenfrei war...

Dann ist aber auch die Frage worauf die reagierst
- die zu kurze Bearbeitungszeit bei Weizen?
- auf Färbemittel bei anderen Getreiden?
- Gluten (dann gibt es aber sehr viel mehr zu beachten als nur auf Weizen zu verzichten)

Hast du mal Ernährungstagebuch geführt?
Auch Getränke!
-> ja aber ohne Erfolg

Wurde dein Darm wieder saniert? Nach AB und Schmerzmitteln wieder Zeit zum sich selbst regenerieren gehabt?
Schonkost und Darmflora wieder herstellen?
-> ja und dann kam die Schwangerschaft Nr.2, bereits am Entlasstag nach Geburt hatte ich Durchfall-glaube durch 1g Paracetamol auf nüchternen Magen... und seitdem immer wieder Übelkeit, Würgereiz, Stuhldrang....

Hatte auch mal den Verdacht es kommt vom Rücken, Orthopäde steht noch aus.
Kürzlich musste ich nochmal 5 Tage AB nehmen, Darmbakterien hab ich genommen.
Die Heilpraktikerin meinte, das passt soweit.
Es heißt halt immer Stillzeit und Stress...
Aber ich fühle mich nicht gestresst....nur mein körperlicher Zustand stresst mich absolut....

3

Und vergessen in Schwarz zu schreiben🙈naja ist halt so🙈

weitere Kommentare laden
5

kannst du die probleme etwas detaillierter beschreiben?

8

Na klar- in unregelmäßigen Abständen habe ich Verdauungsprobleme in Form von Übelkeit, Würgereiz und/oder Stuhldrang - ganz komisch, es würgt mich und dann muss ich auf Klo, meist kein Durchfall. Vor meinem ersten Kind ging es mir magentechnisch auch echt übel, aber da war es definitiv Arbeitsstress. Die Zeit war aber schrecklich. Und jetzt ist es halt so, dass wenn im Verdauungdapparat was zwickt, ich gleich panisch werde, dass es was Schlimmes ist, nicht weggeht, ich die Kinder nicht versorgen kann usw. Und das beschäftigt mich dann wieder tagelang. Und die Sorge, dass ich vll was Ansteckendes habe und Mann und Kinder anstecken könnte...
Total bescheuert, aber iwie komm ich da nicht raus...
Ich weiß halt einfach nicht woher die Symptome kommen und was es ist...

9

Ich verstehe das gut. solche Beschwerden stören den Alltag gewaltig, weil man ständig in sich hineinhorcht. wenn du gut durchgecheckt bis, kann es natürlich psychosomatisch sein. vielleicht versuchst du es anzunehmen. also mal drei Wochen ohne das Gefühl, es muß weg. falsches atmen und zu schnelles essen können auch zu Störungen führen. bei angst atmet man meist unruhig. vielleicht hast du "den hals voll" von irgendwas? mein hals reagiert total auf ängste und Gedanken, die mich beunruhigen.

weiteren Kommentar laden
6

Hallo.
Vielleicht leidest du am Reizdarmsyndrom. Da kannst du dich ja mal zu belesen. Vielleicht findest du dich darin wieder. Es gibt viele Ursachen dafür und verschiedene Symptome. Geht auch oft mit Angsstörungen und Depressionen einher, aber auch mit Verspannungen, Nacken- und Kopfschmerzen.

Gut wäre auch, ein Tagebuch zu erstellen. Nicht nur um Lebensmittelunverträglichkeiten auf die Spur zu kommen, sondern auch Zusammenhänge mit Stress oder anderen beeinflussenden Faktoren zu erkennen.

Alles Gute 🍀

11

Und was ich ganz vergessen habe - manchmal kommt es auch vor, dass ich nachts aufwache und Symptome habe...
Letzte Nacht z.B.wurde ich wach,mir war komisch, ich hatte Blähungen und leichten Schüttelfrost. Etwas Stuhldrang, aber da die Kleine noch gestillt werden musste konnte ich nicht auf Klo und es verging dann wieder...
Aber sowas macht mir echt Angst...

Top Diskussionen anzeigen